Dienstagsspiele Henry vergrößert die Krise von Real

Der FC Arsenal hat für den Paukenschlag dieses Achtelfinals gesorgt. Denn ein wunderbares Tor von Stürmerstar Thierry Henry zerstörte für Real Madrid fast alle Hoffnungen aufs Weiterkommen. Auch der FC Liverpool bangt ums Viertelfinale.


Hamburg - Der FC Arsenal gewann 1:0 (0:0) bei Real Madrid. Der französische Stürmer Henry brillierte wenige Minuten nach der Pause (47. Minute) mit einem Solo von der Mittellinie, das er mit einem Linksschuss in die lange Ecke zum entscheidenden 0:1 abschloss. Arsenals deutscher Nationalkeeper Jens Lehmann war für die "Gunners" der gewohnt sichere Rückhalt. "Seit langer Zeit habe ich Arsenal nicht mehr so stark gesehen wie heute", sagte Henry. "Wir sind brillant in der Defensive, haben aber auch keine Angst, das Spiel zu machen. Wir können guten Fußball spielen."

Fotostrecke

7  Bilder
Champions League: Die gefühlten Verlierer

Während bei den Londonern kein einziger Engländer in der Anfangsformation stand, waren es bei Real in David Beckham und Jonathan Woodgate gleich zwei. Für den Kapitän der englischen Nationalmannschaft David Beckham war das erste Aufeinandertreffen mit einem englischen Club seit seinem Abgang nach Spanien ebenso enttäuschend wie für Madrids Stürmerstar Raul, für den es der 100. Einsatz in der Champions League war.

Real ist im spanischen Pokal bereits ausgeschieden und liegt in der Primera Division auf Rang drei, acht Punkte hinter dem Erzrivalen FC Barcelona.

Titelverteidiger FC Liverpool, in der Gruppenphase ungeschlagen, droht nach einem 0:1 bei Benfica Lissabon ebenfalls das frühe Aus in der K.o.-Runde. Zwar sah es lange gut für die "Reds" aus. Doch fünf Minuten vor dem Abpfiff traf Verteidiger Luisao per Kopf zum Tor des Abends. "In der ersten Halbzeit waren wir zu zögerlich, aber später haben wir gezeigt, dass wir gefährlich sein können", sagte Luisao.

Für die "Reds" war es erst das zweite Gegentor in der letzten sieben Spielen in der Königsklasse. Von Beginn an dabei war erneut Mittelfeldspieler Dietmar Hamann. Der Liverpool Trainer Rafa Benitez sagte nach der Niederlage. "Wir haben versucht, in der zweiten Halbzeit auf Konter zu spielen, aber es ist uns nicht gelungen, zu treffen."

Neben Lissabon darf auch Olympique Lyon fürs Weiterkommen planen. Der französische Meister gewann 1:0 beim niederländischen Champion PSV Eindhoven. Matchwinner in Eindhoven war Lyons Mittelfeldstar Juninho, der in der 65. Minute per Freistoß das 1:0 erzielte. Dabei machte allerdings Einhovens Keeper Gomes eine schlechte Figur. Lyon ist damit in der laufenden Saison der Königsklasse ungeschlagen. Einziger Wermutstropfen für die Franzosen war die Gelb-Rote Karte für Sidney Govou wegen wiederholten Foulspiels.

sge/sid/ap



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.