Dortmund - Donezk Auch BVB für Champions League qualifiziert

Als vierter Bundesligist hat sich Dortmund für die Champions-League-Saison 2001/02 qualifiziert. Im Rückspiel gegen Schachtjor Donezk musste der BVB jedoch eine Halbzeit lang zittern, ehe Tomas Rosicky, Jan Koller und Marcio Amoroso wieder zauberten.


Christian Wörns (r.) und die Dortmunder Borussia haben mit den ukrainischen Gästen mehr Mühe als erwartet
AP

Christian Wörns (r.) und die Dortmunder Borussia haben mit den ukrainischen Gästen mehr Mühe als erwartet


Dortmund - Borussia Dortmund hat sich dank seiner 100-Millionen-Offensive Amoroso, Rosicky und Koller für das "Millionengeschäft" Champions League qualifiziert. Im Ausscheidungsrückspiel gegen den ukrainischen Vizemeister Schachtjor Donezk bog der Bundesliga-Spitzenreiter am Mittwochabend einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 3:1-Sieg um und zog nach dem 2:0 im Hinspiel in die "Königsklasse" ein.


Früher Rückstand schockte BVB


Nach dem frühen Rückstand durch Julius Agachowa (7.) und einer enttäuschenden ersten Halbzeit sorgten nach der Pause Zwei-Meter-Riese Jan Koller (49. und 68. Minute) und Kunstschütze Marcio Amoroso (64.) binnen 19 Minuten für die umjubelte Wende. Damit sind den Dortmundern geschätzte 40 bis 70 Millionen Mark Zusatzeinnahmen sicher.

Die Dortmunder hatten sich vom frühen Rückstand schwer beeindruckt gezeigt und fanden in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Ungläubig musste Trainer Matthias Sammer mit ansehen, wie sein Starensemble die Zweikämpfe vermied, dem Gegner viel zu viele Freiräume gewährte und sich selbst kaum einmal durchsetzte.

Tschechische Co-Produktion zum 1:1


Offenbar fand Sammer in der Halbzeitpause die passenden Worte, denn auch ohne Auswechslung kamen die Dortmunder deutlich verbessert aus der Kabine. In der 48. Minute verwandelte Koller einen Eckball seines tschechischen Landsmanns Rosicky zum 1:1. "In erster Linie waren es die Zuschauer, die uns rausgeholt haben, weil sie gemerkt haben, dass der Gegner gut ist und ihre Mannschaft Probleme hat", begründete der BVB-Coach die Leistungssteigerung seiner Elf.

Der Treffer raubte dem ukrainischen Vizemeister die Hoffnung auf eine Sensation und brachte zugleich Ruhe und Sicherheit in die Aktionen der Westfalen. In der 64. Minute ließ der Brasilianer Amoroso seine Klasse aufblitzen, als er mit einem wundervollen Schlenzer in den Torwinkel das 2:1 markierte. Als vier Minuten später Rosicky einen Freistoß an die Latte zirkelte und Koller den Abpraller per Kopf zum 3:1 nutzte, war die Partie vorzeitig entschieden. "In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir gut eingekauft haben", resümierte Mittelfeldspieler Lars Ricken zufrieden.

Borussia Dortmund - Schachtjor Donezk 3:1 (0:1)
0:1 Agachowa (7.)
1:1 Koller (50.)
2:1 Amoroso (64.)
3:1 Koller (68.)
Dortmund: Lehmann - Evanilson, Wörns, Kohler, Dede - Reuter, Oliseh, Ricken (77. Stevic) - Rosicky, Koller (79. Bobic), Amoroso (88. Madouni)
Donezk: Wirt - Starostjak, Okoronkwo, Popow, Floria - Subow, Timoschtschuk, Aliuta, Bacharew (69. Belik) - Agachowa, Worobej
Schiedsrichter: Nilsson (Schweden)
Zuschauer: 47.000
Gelbe Karten: Oliseh, Reuter - Popow




© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.