Dortmunder Mittelfeldstar Sahin wechselt nach Madrid

Der erste Kollege gratulierte ihm schon vor einer Woche, nun ist es offiziell: Dortmunds Nuri Sahin wechselt zu Real Madrid. Der Mittelfeldspieler hatte maßgeblichen Anteil an der Meisterschaft des BVB. Nun kämpft er mit einem deutschen Nationalspieler um einen Stammplatz.


Hamburg - Er war einer der Schlüsselfiguren der Dortmunder Meistermannschaft: Nuri Sahin verlässt den BVB und wird ab der kommenden Saison für Real Madrid auflaufen. Das bestätigte der Mitttelfeldspieler am Montag. Sahin erhält bei Real einen Vertrag bis 2017. Die Ablösesumme für den 22-Jährigen soll bei rund zehn Millionen Euro liegen.

"Diese Entscheidung ist mir sehr, sehr schwer gefallen. Aber ich werde immer ein Fan und Mitglied des BVB bleiben. Ich gehe das mit großem Selbstvertrauen an und bin zu einem Spieler gereift, der sich bei Real durchsetzen kann", sagte Sahin.

Sahin hatte als Mittelfeldregisseur großen Anteil am Gewinn des siebten Dortmunder Meistertitels. Für den BVB hat er in 88 Bundesliga-Spielen zwölf Tore geschossen. In dieser Saison war er sechsmal erfolgreich. Insgesamt 21 Treffer bereitete Sahin, der seit 2001 im Verein war, während seiner BVB-Profikarriere vor.

Der Wechsel des türkischen Nationalspielers zu Real hatte sich schon länger angedeutet. Sahins BVB-Teamkollege Lucas Barrios gratulierte den Madrilenen bereits vor einer Woche zum "guten Kauf". Dortmund hat zudem mit dem Nürnberger Ilkay Gündogan einen Ersatz für Sahin verpflichtet. Auch Aussagen von Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hatten einen Wechsel Sahins angedeutet.

Derzeit laboriert Sahin an einer Knieverletzung. Am 30. Spieltag war er verletzt ausgewechselt worden. Wegen eines Teilanrisses des Innenbands im rechten Knie fehlte er der Borussia im Saison-Endspurt. Bis zu seiner Verletzung stand er an jedem Spieltag in der Startelf.

Bei Madrid ist Sahin nun direkter Konkurrent des deutschen Nationalspielers Sami Khedira, der ebenfalls im defensiven Mittelfeld spielt.

bka/dpa

insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
boysetsfire 09.05.2011
1. ...
alles Gute von einem BVB-Fan, der diese Saison voller Begeisterung verfolgen durfte. Zwar hätte ich mir - wie einige andere Anhänger auch - gewünscht, dass die Rasselbande zusammenbleibt, weils so schön romantisch gewesen wäre, dass man sich gegen das viele Geld und für das tolle Umfeld inkl. gigantischem Fansupport entscheidet, aber da schlägt die Realität knallhart zu. Dem Rest der Truppe bleibt zu wünschen, dass der Verlust gut kompensiert werden kann und man uns die nächsten Jahre mit ähnlich schönem Fußball verwöhnt.
vodihagen, 09.05.2011
2. Geld ist (leider) alles!
Zitat von boysetsfirealles Gute von einem BVB-Fan, der diese Saison voller Begeisterung verfolgen durfte. Zwar hätte ich mir - wie einige andere Anhänger auch - gewünscht, dass die Rasselbande zusammenbleibt, weils so schön romantisch gewesen wäre, dass man sich gegen das viele Geld und für das tolle Umfeld inkl. gigantischem Fansupport entscheidet, aber da schlägt die Realität knallhart zu. Dem Rest der Truppe bleibt zu wünschen, dass der Verlust gut kompensiert werden kann und man uns die nächsten Jahre mit ähnlich schönem Fußball verwöhnt.
Sicher ist es Nuri nicht leicht gefallen, dass hat man in der Pressekonferenz gemerkt, jedoch ist sein Argument "sportliche Entscheidung, nicht das Geld" wenig glaubhaft, denn die sportliche Herausforderung wäre in Do für ihn wohl optimal gewesen!!! Ob er in Madrid Stammspieler sein wird, steht wohl in den Sternen! Und ich denke, besser mit dem BVB in der CL spielen, als bei Madrid auf der Bank sitzen! Ein Wechsel im nächsten Jahr wäre m. E. sinnvoller gewesen und hätte seinen Marktwert wohl noch gesteigert!
.link 09.05.2011
3. Schwierig...
Zitat von vodihagenSicher ist es Nuri nicht leicht gefallen, dass hat man in der Pressekonferenz gemerkt, jedoch ist sein Argument "sportliche Entscheidung, nicht das Geld" wenig glaubhaft, denn die sportliche Herausforderung wäre in Do für ihn wohl optimal gewesen!!! Ob er in Madrid Stammspieler sein wird, steht wohl in den Sternen! Und ich denke, besser mit dem BVB in der CL spielen, als bei Madrid auf der Bank sitzen! Ein Wechsel im nächsten Jahr wäre m. E. sinnvoller gewesen und hätte seinen Marktwert wohl noch gesteigert!
...bei einer feststehenden Ablösesumme ;)
boysetsfire 09.05.2011
4. ...
Zitat von vodihagenSicher ist es Nuri nicht leicht gefallen, dass hat man in der Pressekonferenz gemerkt, jedoch ist sein Argument "sportliche Entscheidung, nicht das Geld" wenig glaubhaft, denn die sportliche Herausforderung wäre in Do für ihn wohl optimal gewesen!!! Ob er in Madrid Stammspieler sein wird, steht wohl in den Sternen! Und ich denke, besser mit dem BVB in der CL spielen, als bei Madrid auf der Bank sitzen! Ein Wechsel im nächsten Jahr wäre m. E. sinnvoller gewesen und hätte seinen Marktwert wohl noch gesteigert!
volle Zustimmung, bei Madrid wird er evtl. nur einer von vielen sein. Wenn aber die Scheine winken, dann werden die Spieler schneller flügge als es ihnen vielleicht gut tut.
multiplexer, 09.05.2011
5. Sorry...
Zitat von vodihagenSicher ist es Nuri nicht leicht gefallen, dass hat man in der Pressekonferenz gemerkt, jedoch ist sein Argument "sportliche Entscheidung, nicht das Geld" wenig glaubhaft, denn die sportliche Herausforderung wäre in Do für ihn wohl optimal gewesen!!! Ob er in Madrid Stammspieler sein wird, steht wohl in den Sternen! Und ich denke, besser mit dem BVB in der CL spielen, als bei Madrid auf der Bank sitzen! Ein Wechsel im nächsten Jahr wäre m. E. sinnvoller gewesen und hätte seinen Marktwert wohl noch gesteigert!
Jeder Spieler würde doch zu Real Madrid wechseln, wenn er die Chance dazu hätte!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.