Dos-Santos-Wechsel Hoeneß spricht von Ammenmärchen

Für Uli Hoeneß ist der Wechsel des paraguyanischen Nationalspielers Julio Dos Santos zum FC Bayern München längst noch nicht gesichert. Anderslautende spanische Medienberichte dementierte der Bayern-Manager energisch.


München - "Das sind Ammenmärchen", erklärte er nach der Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern (2:1). Es werde Vollzug gemeldet, sagte Hoeneß, "obwohl wir noch gar nicht verhandelt haben".

Manager Hoeneß: "Ich finde es lustig"
AP

Manager Hoeneß: "Ich finde es lustig"

Spanische Medien hatten übereinstimmend berichtet, Bayern zahle eine Ablösesumme von drei Millionen Dollar für den 23 Jahre alten Mittelfeldspieler von Cerro Porteno. 500.000 Dollar davon würden angeblich an der spanische Erstligisten FC Cadiz gehen, der nach eigenen Angaben mit dem Paraguayer und seinem Club bereits Einigkeit über einen Vertrag erzielt hat. "Ich finde es lustig, dass angeblich auch Cadiz in die Geschichte involviert sein soll, das stimmt alles nicht", so Hoeneß.

Tatsächlich habe der FC Bayern im Fall dos Santos noch keine Entscheidung getroffen, ergänzte der Manager, der den Spieler jedoch am vergangenen Wochenende selbst vor Ort in Paraguay beobachtet hat. Das Interesse der Münchner hatte auch der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge bestätigt. "Wir sind intern im Gespräch über verschiedene Spieler, haben uns aber noch auf keinen fokussiert. Das ist auch keine eilige Angelegenheit", sagte Hoeneß.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.