Dritte Liga Eintracht Braunschweig ist wieder zweitklassig

Im Vorjahr wäre Braunschweig beinahe in die Regionalliga abstiegen, nun geht es hoch in die zweite Liga: Eintracht Braunschweig jubelt über den Aufstieg.
Torschütze gegen Waldhof Mannheim: Braunschweigs Manuel Schwenk (vorn) jubelt

Torschütze gegen Waldhof Mannheim: Braunschweigs Manuel Schwenk (vorn) jubelt

Foto: Hauke-Christian Dittrich/ dpa

Eintracht Braunschweig spielt in der nächsten Saison wieder in der zweiten Fußball-Bundesliga. Am vorletzten und 37. Spieltag sicherte sich das Team von Marco Antwerpen dank eines 3:2 (2:1)-Erfolgs gegen Waldhof Mannheim den Aufstieg. Tabellenführer der dritten Liga ist zwar die zweite Mannschaft des FC Bayern, diese darf allerdings aufgrund der Regularien des Deutschen Fußball-Bunds nicht aufsteigen, somit steht die Eintracht als erster Aufsteiger fest.

Der vorzeitige Aufstieg gelang auch, weil Bayern München II in der Nachspielzeit noch ein 2:2 (0:1) gegen den MSV Duisburg erreichte. Bei einem Sieg der Duisburger, Tabellenfünfter, hätte die Eintracht am letzten Spieltag noch auf den Relegationsplatz zurückfallen können. Die Würzburger Kickers haben ebenfalls gute Chancen im Aufstiegskampf.

Die Eintracht war in der Saison 2017/2018 in die dritte Liga abgestiegen. In der anschließenden Spielzeit musste der Klub bis zum Schluss um den Ligaverbleib bangen und konnte erst am letzten Spieltag den Gang in die Regionalliga vermeiden.

Hier finden Sie die Tabelle zur dritten Liga.

Münster muss runter

Preußen Münster steht als dritter von vier Absteigern fest. Nach einem 0:3 (0:1) gegen den SV Meppen kann sich der frühere Bundesligist bei vier Punkten Rückstand auf Platz 16 nicht mehr retten und muss nach neun Jahren zurück in die Regionalliga. Zuvor hatten bereits die SG Sonnenhof Großaspach und Carl Zeiss Jena keine Chance mehr auf den Klassenerhalt.

Die Entscheidung über den vierten Absteiger zwischen dem FSV Zwickau (43 Punkten) und dem Chemnitzer FC (41) fällt beim Saisonfinale am Samstag um 14 Uhr. Das direkte Duell gewann am Mittwoch der FSV 2:1 (0:0).

jan