Dritte Liga Burghausen schlägt Paderborn

Glück gehabt: In der dritten Liga verlor der SC Paderborn in Burghausen, behielt aber die Spitzenposition, weil alle Verfolger nur remis spielten. Dynamo Dresden ist nach der Niederlage in Regensburg in großer Abstiegsnot, bei Bayerns Reserve feierte Hamit Altintop sein Comback.


Hamburg - Spitzenreiter SC Paderborn hat im Kampf um den Aufstieg in die zweite Fußball-Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Bei Wacker Burghausen verlor der Tabellenführer vor 3300 Zuschauern durch Treffer von Christian Cappek (28.) und Martin Oslislo (90.) 0:2 (0:1). Der Vorsprung der Paderborner auf den Tabellenzweiten Union Berlin beträgt zwei Punkte. Die Burghausener bauten dagegen ihre Serie auf fünf Spiele ohne Niederlage aus und belegen nun Platz 15.

Erfurter Albert Bunjaku (r.): Ausgleich kurz vor Abpfiff
Getty Images

Erfurter Albert Bunjaku (r.): Ausgleich kurz vor Abpfiff

Paderborns Aufstiegskonkurrent Union Berlin rettete in Erfurt einen Punkt. Joker Hüzeyfe Dogan traf drei Minuten nach seiner Einwechslung zum 1:1 (0:1)-Endstand bei Rot-Weiß Erfurt. Während Union den zweiten Platz behauptete, tritt Erfurt im Verfolgerfeld weiter auf der Stelle. Die Hausherren, für die Denis Wolf vor 9358 Zuschauern in der 13. Minute per Kopf zum 1:0 getroffen hatte, mussten ab der 44. Minute mit nur neun Feldspielern auskommen. Der zuvor bereits verwarnte Matthias Peßolat hatte kurz vor der Pause von Schiedsrichter Helmut Fleischer die Gelb-Rote Karte erhalten.

Fortuna Düsseldorf tritt im Aufstiegsrennen auf der Stelle. Der frühere Bundesligist kam gegen den VfR Aalen nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und ließ die Chance, auf den Relegationsplatz vorzurücken, ungenutzt. Vor 9836 Zuschauern erzielte Marco Sailer in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit nach einem langen Einwurf per Kopf das Führungstor der Gäste, Ranisav Jovanovic glich in der 83. Minute aus. Die Fortuna zeigte über weite Strecken in der Offensive eine enttäuschende Leistung. Der Düsseldorfer Olivier Caillas sah zudem in der Nachspielzeit Gelb-Rot wegen Meckerns.

Den Relegationsplatz drei belegt weiterhin Kickers Emden. Die Norddeutschen kamen gegen Kickers Offenbach nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Mit einem Sieg hätten sich die Gastgeber an Berlin vorbeigeschoben. Ugur Albayrak hatte die Gäste in der 83. Spielminute in Führug gebracht, Rudolf Zedi (90.) glich Sekunden vor dem Schlusspfiff aus. Vor 3000 Zuschauern boten beide Teams eine kampfbetonte Partie.

Dresden rutscht ab, Aue verschafft sich Luft

Für Dynamo Dresden wird die Lage immer bedrohlicher. Die Sachsen verloren bei Jahn Regensburg 0:1 (0:1) und haben nach dem vierten sieglosen Spiel in Folge mit 17 Zählern nur noch einen Punkt Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. Regensburg (16 Punkte) feierte nach zuletzt acht Begegnungen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis, bleibt allerdings Drittletzter. Petr Stoilov erzielte in der 32. Minute mit seinem vierten Saisontor den entscheidenden Treffer. Regensburg war vor 5500 Zuschauern in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und ging verdient in Führung. Nach dem Wechsel machten die Gäste mehr Druck, vergaben aber gute Gelegenheiten.

Bei Ausschreitungen von Dynamo-Anhängern in der Regensburger Innenstadt wurden zehn Polizisten verletzt. Die Krawallmacher warfen nach Polizeiangaben mehrere Schaufensterscheiben ein, fünf Menschen seien festgenommen worden. Insgesamt waren rund 2000 Dresdner Fans zum Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg gereist.

Im Gegensatz zu Dresden hat Erzgebirge Aue den Abstand zu den Abstiegsrängen weiter vergrößert. Beim 1:0 (1:0) gegen den Wuppertaler SV feierten die Sachsen ihren sechsten Saisonsieg und hielten damit auch die Wuppertaler auf Distanz. Vor 6700 Zuschauern erzielte Skerdilaid Curri in der 16. Minute den Siegtreffer für die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck, scheiterten aber mehrmals am starken Erzgebirge-Torwart Martin Männel.

Auch das Comeback des türkischen Nationalspielers Hamit Altintop hat Bayern München II nicht vor einem weiteren Unentschieden bewahrt. Die Zweitvertretung des Rekordmeisters kam gegen VfB Stuttgart II nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus und verpasste damit den Anschluss an die Spitzengruppe. Das Team von Trainer Hermann Gerland ist damit seit neun Spielen ungeschlagen, acht Begegnungen dieser Serie endeten allerdings remis. Thomas Müller (52.) brachte die Gastgeber in Führung, Dubravko Kolinger (83.) erzielte den Ausgleich für die Schwaben. 1100 Zuschauer im Stadion an der Grünwalder Straße sahen vor allem in der ersten Halbzeit ein schwaches Drittligaspiel. Altintop, der nach seinem letzten Einsatz für die Profis am 23. August bei Borussia Dortmund wegen einer Mittelfußverletzung hatte pausieren müssen, war bemüht, konnte aber kaum Akzente setzen.

ulz/sid



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.