Dritte Liga Unterhaching obenauf, Emden und OFC patzen

In der Dritten Liga ist Unterhaching das Team der Stunde. Der frühere Bundesligist gewann das vierte Spiel nacheinander und kann weiter vom Aufstieg träumen. Wichtige Siege feierten Paderborn und Düsseldorf. Emden verliert Punkte und seinen Trainer.


Hamburg - Mit Auswärtssiegen untermauerten der SC Paderborn, Fortuna Düsseldorf und die SpVgg Unterhaching ihre Ambitionen auf den Aufstieg. Offenbach und Emden sind hingegen so gut wie aus dem Rennen.

Düsseldorfer Cakir (l.) und OFC-Kicker Brighache: Fortuna weiter oben dabei
Getty Images

Düsseldorfer Cakir (l.) und OFC-Kicker Brighache: Fortuna weiter oben dabei

Spitzenreiter Union Berlin, der am Sonntag um 14 Uhr gegen Schlusslicht Stuttgarter Kickers spielt, dürfte Platz eins nicht mehr zu nehmen sein. Die Berliner hätten bei einem Sieg zwölf Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz.

Die beste Ausgangsposition im Kampf um den zweiten Aufstiegsrang und den Relegationsplatz hat Paderborn (58 Punkte) nach einem 1:0 (1:0) beim Wuppertaler SV. Düsseldorf (55) siegte bei Kickers Offenbach 2:0 (0:0) und nahm dem Traditionsverein damit die letzten Aufstiegshoffnungen. Unterhaching (54) feierte mit einem 3:1 (1:0) beim VfB Stuttgart II den vierten Sieg in Serie.

Kickers Emden, das wie Offenbach 47 Punkte hat, ist hingegen aus dem Rennen. Das Team von Trainer Stefan Emmerling, der zur neuen Saison den Zweitligisten Rot-Weiß Ahlen übernehmen wird, kam gegen Jahn Regensburg nicht über ein 0:0 hinaus und ist seit sechs Spielen ohne Sieg.

Emmerling unterschrieb in Ahlen einen Zweijahresvertrag. Für den 43-Jährigen wird es die vierte Trainerstation nach seinen Engagements bei Fortuna Düsseldorf (2002 bis 2006), Alemannia Aachen II (2006 bis 2007) und Emden (seit 2007). Rot-Weiß Ahlen wird seit der Entlassung von Christian Wück am 3. März von Bernd Heemsoth betreut.

Zweitliga-Absteiger Carl Zeiss Jena findet unter dem neuen Trainer Marc Fascher dagegen zu alter Stärke zurück. Im Kellerduell bei Wacker Burghausen setzte sich der dreimalige DDR-Meister mit 2:0 (1:0) durch und steht mit 33 Punkten vier Punkte vor den Abstiegsrängen.

Auch der VfR Aalen (31) befindet sich trotz einer 0:2 (0:0)-Niederlage bei Eintracht Braunschweig über dem Strich, im Gegensatz zu Burghausen (29) und Werder Bremen II (29/1:2 bei Dynamo Dresden). Zudem bezwang Rot-Weiß Erfurt nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg Erzgebirge Aue 2:0 (0:0).

Sercan Güvenisik (43.) bescherte Paderborn mit seinem 14. Saisontor den 1:0-Sieg. Der Erfolg der Gäste vor 4844 Zuschauern war nicht unverdient, auch wenn Wuppertal in der ersten Halbzeit die besseren Tormöglichkeiten hatte.

Sebastian Heidinger (49.) sorgte nach Vorarbeit von Ranisav Jovanovic vor 13.009 Zuschauern am Bieberer Berg in Offenbach für die Düsseldorfer Führung. Sechs Minuten später war Jovanovic dann selbst zur Stelle.

Unterhaching ging vor nur 300 Zuschauern in der 19. Minute in Führung. Nach einem Foul von Marijan Kovacevic an Robert Tillner verwandelte Anton Fink den fälligen Elfmeter zum 1:0. Wiederum Fink (65.) sowie Kovacevic per Eigentor (68.) entschieden innerhalb weniger Minuten die Partie. Sebastian Rudy (70.) verkürzte für die Bundesliga-Reserve des VfB Stuttgart auf 1:3.

ach/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.