Nach Sturz von Stadionmauer Dynamo-Fan auf dem Weg der Besserung

Nach seinem Sturz am Rande des Zweitligaspiels in Darmstadt wird ein Fan von Dynamo Dresden keine bleibenden Schäden davontragen.

Dresdner Fans am Böllenfalltor
Uwe Anspach / DPA

Dresdner Fans am Böllenfalltor


Der beim Zweitliga-Spiel in Darmstadt von einer Mauer gestürzte Fußballfan von Dynamo Dresden befindet sich auf dem Weg der Besserung und wird keine bleibenden Schäden davontragen. Darüber habe die Familie des 36-Jährigen den Zweitligisten informiert.

"Die vielen Genesungswünsche und unterstützenden Botschaften waren für den verletzten Fan und seine Familie sehr wertvoll", wird Dynamos kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born in der Mitteilung des Vereins zitiert.

Der Fan war vor knapp eineinhalb Wochen während des Spiels im Stadion am Böllenfalltor auf einen Mauervorsprung im Zugangsbereich des gerade neu eröffneten Gästeblocks geklettert und von dort drei Meter in die Tiefe gestürzt. Nach Abpfiff der Partie wurde er mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.