Afrika-Cup in Äquatorialguinea Der Autokrat darf Retter spielen

Aus Angst vor Ebola wollte Marokko den Afrika-Cup verschieben. Nun richtet Äquatorialguinea das Turnier aus und darf mitspielen, obwohl die Mannschaft gar nicht qualifiziert war. Das Land ist eine der brutalsten Diktaturen Afrikas.
Präsident Teodoro Obiang (r.): Seit 1979 an der Macht

Präsident Teodoro Obiang (r.): Seit 1979 an der Macht

Foto: FRANCK FIFE/ AFP