Ein Jahr auf Bewährung Henke trainiert Kaiserslautern

Führungswechsel beim 1. FC Kaiserslautern: Michael Henke wird in der neuen Saison Trainer des Fußball-Bundesligisten. Der langjährige Assistent von Ottmar Hitzfeld bei Borussia Dortmund und Bayern München erhält einen Einjahresvertrag mit leistungsbezogener Option für eine weitere Spielzeit.


Will "am Mythos Betzenberg mitwirken": Michael Henke
AP

Will "am Mythos Betzenberg mitwirken": Michael Henke

Kaiserslautern - Der 48-Jährige wird am Freitag als FCK-Trainer vorgestellt. Henke löst Amateur-Coach Hans-Werner Moser ab, der seit der Trennung von Kurt Jara am 6. April die Mannschaft bis zum Saisonende trainiert.

"Michael Henke besitzt genau das vorgestellte Profil als unverbrauchter Fußball-Lehrer und Fußball-Pädagoge", sagte der FCK-Vorstandsvorsitzende René C. Jäggi. "Mit seiner großen Erfahrung und als erfolgreichster Assistenz-Trainer der Bundesliga hat er auch das Potenzial zur unumstrittenen Nummer eins." Er sei ausgestattet mit besten Referenzen in Bezug auf frühere Vereine, ehemalige Mitarbeiter und Kollegen.

Henke war 1988 Chef-Coach beim FC Gütersloh. Danach arbeitete er bei Borussia Dortmund als Assistent von Horst Köppel (1989-1991), Ottmar Hitzfeld (1991-1997) und Nevio Scala (1997-1998) sowie von 1998 bis 2004 beim FC Bayern München wieder als Co-Trainer von Ottmar Hitzfeld.

"Ich freue mich auf meine neue Aufgabe, gerade bei einem solchen Traditions-Verein wie dem 1. FCK als Chef-Trainer arbeiten und am Mythos Betzenberg mitwirken zu können", sagte Michael Henke. Er sehe nun den richtigen Zeitpunkt gekommen, um als Chef-Trainer die Verantwortung für eine Bundesliga-Mannschaft zu übernehmen.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.