Doping Brasilianischer Nationalspieler Fred ein Jahr gesperrt

Hat der brasilianische Nationalspieler Fred Bluthochdruck oder Herzprobleme? Zumindest verwendete er ein verbotenes Medikament und wurde deshalb für ein Jahr gesperrt. Kurios: In der Europa League gegen Schalke 04 darf er trotzdem auflaufen.
Fred (r.) gegen Ríbery: Verlor das Achtelfinalrückspiel mit Donezk 0:7 in München

Fred (r.) gegen Ríbery: Verlor das Achtelfinalrückspiel mit Donezk 0:7 in München

Foto: Lennart Preiss/ Bongarts/Getty Images

Die südamerikanische Fußball-Konföderation Conmebol hat den brasilianischen Nationalspieler Fred wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Der 22-Jährige war während der Copa América im Juni in Chile positiv getestet worden. Fred soll eine verbotene Substanz benutzt haben, die zur Behandlung von Bluthochdruck, Herz- und Nierenproblemen verwendet wird.

Der Verband datierte die Sperre auf den 26. Juni zurück. Kurios: Sie gilt nur für Spiele, die vom Kontinentalverband veranstaltet werden. Der Conmebol organisiert unter anderem die Copa América für National- und die Copa Libertadores für Vereinsmannschaften. Fred spielt für Schachtjor Donezk in der Ukraine und ist damit Gegner in der ersten K.o.-Runde der Europa League von FC Schalke 04. Dort darf Fred auflaufen.

Bei Fred von Donezk handelt es sich nicht um den Fred, der bei der Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 für die brasilianische Nationalelf im Einsatz war.

jan/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.