Pressestimmen zu Frankfurts Triumph in der Europa League »Es endete mit Herzschmerz«

Frankfurt hat nach 42 Jahren wieder einen europäischen Titel gewonnen – die unterlegenen Rangers warten schon länger darauf. Die internationale Presse wirft einen Blick auf den Eintracht-Erfolg und das Scheitern von Glasgow.
Er hat verschossen: Aaron Ramsey (l.) von den Rangers steht nach dem Elfmeterschießen traurig neben Calvin Bassey

Er hat verschossen: Aaron Ramsey (l.) von den Rangers steht nach dem Elfmeterschießen traurig neben Calvin Bassey

Foto:

Adam Davy / dpa

Fußballfest der Außenseiter: Eintracht Frankfurt hat 42 Jahre nach dem Gewinn des Uefa-Pokals den zweiten internationalen Titel der Vereinsgeschichte geholt. Der Fußball-Bundesligist triumphierte im Finale der Europa League am Mittwochabend in Sevilla mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen die Glasgow Rangers. Die Wartezeit für die Rangers geht weiter, sie warten seit 1972 auf den Gewinn eines Europapokals.

Die internationale Presse schreibt dazu:

Großbritannien:

»The Telegraph«: »Aaron Ramsey verschießt den entscheidenden Elfmeter im Elfmeterschießen, während die Rangers einen Herzinfarkt im Finale der Europa League erleiden.«

»Daily Mail«: »Es endete mit Herzschmerz, aber was für eine herausragende Reise die Rangers in dieser Saison in Europa hingelegt haben... Diejenigen, die in Sevilla dabei waren, werden noch jahrelang Geschichten davon erzählen.«

»The Sun«: »Der märchenhafte Lauf der Rangers durch Europa endete mit einem Debakel, nachdem Aaron Ramsey den entscheidenden Elfmeter gegen Eintracht Frankfurt verschoss.«

»The Scottish Sun«: »Cruella Sevilla (Grausames Sevilla). Rangers scheitern nach Niederlage im Elfmeterschießen an der letzten Hürde.«

»The Guardian«: »Am anderen Ende des Sánchez-Pizjuán-Stadions tobten die Fans der Eintracht, die einen außergewöhnlichen, unerwarteten Lauf hingelegt hatte. Die Fans der Rangers hingegen verstummten zum ersten Mal. Doch diejenigen, die geblieben waren, applaudierten den Spielern, die alles gegeben hatten und nun gebrochen waren, weil ihnen eine einmalige Chance entrissen worden war. Fünfzig Jahre hatten sie auf eine europäische Trophäe gewartet; wer weiß, wie lange sie noch auf eine weitere Chance warten müssen.«

Fotostrecke

Die magische Nacht von Sevilla

Foto: Pablo Garcia / AP

Spanien:

»Mundo Deportivo«: »Nach einem hart umkämpften Spiel, das nach 90 Minuten und 30 Minuten Verlängerung mit einem Unentschieden endete, entschied ein Elfmeterschießen über den kontinentalen Titel zugunsten des Bundesligavertreters. Es ist 42 Jahre her, dass die Eintracht zuletzt einen europäischen Titel gewonnen hat.«

»El País«: »Kolumbianer Borré krönt Eintracht im Finale der Europa League.«

ngo/dpa