+++ Fußball-Transferticker +++ Frankfurt verliert Kostić, bekommt aber Pellegrini

Wer kommt, wer geht? Eine Übersicht über Transfers und Gerüchte: heute mit einem Tausch zwischen Eintracht Frankfurt und Juventus Turin – und einem unschönen Abschied von Brasiliens Nationalspieler Willian.
Filip Kostić, hier noch im Eintracht-Trikot

Filip Kostić, hier noch im Eintracht-Trikot

Foto:

Ulrich Hufnagel / IMAGO

+++ FIX +++

Für bis zu 15 Millionen: Filip Kostić wechselt zu Juventus

Der Wechsel von Eintracht Frankfurts Europapokalheld Filip Kostić (29) zu Juventus Turin ist perfekt. Dies teilten der Europa-League-Sieger und der italienische Rekordmeister am Freitag mit. Der Serbe hatte bereits Frankfurts Reise zum Supercup-Duell gegen den Champions-League-Sieger Real Madrid in Helsinki am Mittwoch (0:2) nicht mehr angetreten. Er erhält bei Juve einen Vierjahresvertrag.

Laut Juve-Mitteilung liegt die Sockel-Ablöse bei zwölf Millionen Euro, durch Boni kann die Summe auf maximal 15 Millionen ansteigen. Schon seit Wochen war über eine Einigung von Kostić und den Turinern berichtet worden, die Vereine benötigten allerdings Zeit zur Annäherung.

Luca Pellegrini (rechts)

Luca Pellegrini (rechts)

Foto:

ETIENNE LAURENT / EPA

Eintracht Frankfurt leiht Linksverteidiger Pellegrini

Nach dem Wechsel von Leistungsträger Filip Kostić zu Juventus Turin wechselt im Gegenzug Linksverteidiger Luca Pellegrini zu Eintracht Frankfurt. Der 23-Jährige kommt auf Leihbasis von Juventus zu den Hessen. Pellegrini bestritt insgesamt 69 Spiele in der Serie A.

»Luca Pellegrini kann auf der linken Außenbahn beide Defensivpositionen ausfüllen – sowohl vor einer Dreierabwehrkette als auch eine Position tiefer in einer Viererkette. Damit macht er uns im Spielaufbau sowie im Defensivverbund noch variabler und erhöht generell unsere Flexibilität«, sagte Sportvorstand Markus Krösche. Kostić war zuvor nach Juve-Angaben für zwölf Millionen Euro plus Nebenkosten gewechselt, dazu kommen mögliche Erfolgsboni in Höhe von drei Millionen Euro.

Wegen Drohungen: Brasilianer Willian verlässt Corinthians

Rund ein Jahr nach der Rückkehr zu seinem Jugendklub hat der ehemalige brasilianische Nationalspieler Willian den SC Corinthians vorzeitig wieder verlassen. »Der SC Corinthians hat die Bitte des Mittelfeldspielers Willian auf sofortige Auflösung seines Vertrags angenommen«, hieß es in einer Mitteilung des Vereins aus São Paulo am Freitag (Ortszeit). Der Vertrag lief bis Ende 2023. Willian war erst im August vergangenen Jahres vom englischen Premier-League-Klub FC Arsenal zu Corinthians zurückgekehrt.

»Ich bin nicht nach Brasilien gekommen, um bedroht zu werden«, sagte er in einem Interview mit »Globoesporte«. Immer, wenn Corinthians verloren oder er manchmal nicht gut gespielt habe, habe seine Familie Bedrohungen und Beschimpfungen erhalten. In 45 Spielen erzielte Willian ein Tor und blieb hinter den Erwartungen der Fans zurück, in der Copa Libertadores wurde Corinthians am Dienstag im Viertelfinale von Flamengo Rio de Janeiro gestoppt.

ara/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.