El Clásico Barça triumphiert bei Erzfeind Real Madrid

Sieg und Tabellenführung: Der FC Barcelona hatte bei Real Madrid gleich zwei Gründe zu feiern. Dank einer beeindruckenden Effizienz siegte Barça im Estadio Santiago Bernabéu. Dabei waren die Gastgeber schon nach wenigen Sekunden in Führung gegangen - obwohl Barcelona Anstoß hatte.

Getty Images

Hamburg - Für die Fans des FC Barcelona ist bereits zwei Wochen vor dem Weihnachtsfest Bescherung: 3:1 (1:1)-Sieg im Clásico gegen Real Madrid - auch noch auswärts - und dadurch dem Erzfeind die Tabellenführung in der spanischen Primera División abgejagt - mehr geht für Barça-Anhänger nicht. Alexis Sánchez (30. Minute), Xavi (53.) und Cesc Fàbregas (66.) trafen für den Meister, Karim Benzema hatte Madrid schon nach wenigen Sekunden in Führung gebracht.

Durch den Sieg zog Barcelona in der Tabelle mit Real gleich, beide Teams haben 37 Punkte. Weil in Spanien der direkte Vergleich zählt, eroberte Barça auch Platz eins von Madrid. Allerdings hat Real ein Spiel weniger absolviert.

Bei den "Königlichen" spielte der deutsche Nationalspieler Mesut Özil vor den Augen des auf der Tribüne sitzenden Bundestrainers Joachim Löw von Beginn an, war aber unauffällig und wurde nach knapp einer Stunden durch Kaká ersetzt. Wenig später wurde Sami Khedira für Lassana Diarra eingewechselt. Doch auch der Ex-Profi des VfB Stuttgart blieb unauffällig.

Real-Führung durch Benzema nach nur 22 Sekunden

Es war der 248. Vergleich zwischen Real und Barça. Doch selten fiel im Clásico so früh ein Tor. Die Gäste hatten vor 80.354 Zuschauern im ausverkauften Estadio Santiago Bernabéu Anstoß - und lagen nach 22 Sekunden zurück. Barcelonas Torwart Víctor Valdés unterlief ein katastrophaler Fehler, als er für Ángel Di María auflegte. Dessen Schuss wurde von der Barça-Abwehr zwar ebenso geblockt wie anschließend Özils Versuch, doch im Nachsetzen schob Benzema ein.

Barcelona war dadurch sichtlich schockiert, dem Champions-League-Sieger gelang anschließend kaum etwas. Allein ein Schuss von Superstar Lionel Messi (6.) zwang Real-Keeper Iker Casillas zu einer Rettungstat. Ansonsten war Madrid klar besser, hatte gute Chancen durch Benzema (11.) und Cristiano Ronaldo (20./25.). Doch nicht das zweite Madrider Tor fiel, sondern das erste für Barcelona. Nach feinem Pass von Messi traf der Chilene Sánchez von der Strafraumgrenze.

Beflügelt von dem Tor wurde Barça in der Folge immer besser - und legte kurz nach dem Seitenwechsel nach. Xavi zog aus rund 25 Metern ab. Seinen Schuss fälschte Real-Verteidiger Marcelo unhaltbar für Casillas ab. Knapp zehn Minuten später bewahrte der Schlussmann Madrid mit einer Fußabwehr vor dem dritten Gegentor, als er gegen Sánchez rettete (62.). Für Real hatte Ronaldo eine gute Gelegenheit per Kopf (65.).

Die Entscheidung fiel eine Minute später auf der anderen Seite. Nach Flanke von Dani Alves setzte sich Fàbregas gegen Fábio Coentrão durch und köpfte zum 3:1. In den verbleibenden 25 Minuten verteidigte Barcelona seinen Vorsprung souverän, ließ kaum noch Chancen von Real zu. Allein Benzema hatte noch eine gute Möglichkeit (75.), verzog aber.

Real Madrid - FC Barcelona 1:3 (1:1)
1:0 Benzema (1.)
1:1 Sánchez (30.)
1:2 Xavi (53.)
1:3 Fàbregas (66.)
Madrid: Casillas - Fábio Coentrão, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo - Xabi Alonso, Diarra (63. Khedira) - di María (68. Higuaín), Özil (58. Kaká), Cristiano Ronaldo - Benzema
Barcelona: Víctor Valdés - Dani Alves, Piqué, Puyol, Abidal - Busquets - Xavi, Iniesta (89. Pedro) - Sánchez (84. Villa), Messi, Fàbregas (79. Keita)
Schiedsrichter: Borbalan
Zuschauer: 80354
Gelbe Karten: Xabi Alonso (6), Diarra (3), Pepe (3), Sergio Ramos (3) - Sánchez (2), Messi (2), Piqué (6)



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.