Neuer Vertrag trotz Knie-Desaster Mainz 05 hilft schwer verletztem Profi Soto

Es war die Horrorszene dieses Spieltages: die schwere Knieverletzung des Mainzers Elkin Soto in der Partie gegen den HSV. Den Spieler erreichen nun viele Besserungswünsche, auch der Klub will seinen Beitrag leisten.

imago

Etliche Fußballerstligisten und Profis haben mit Bestürzung auf die schwere Verletzung von Elkin Soto vom Bundesligisten FSV Mainz 05 reagiert. Via Twitter wünschten Klubs wie Borussia Dortmund, der Hamburger SV, 1899 Hoffenheim und Hertha BSC sowie Profis wie Ilkay Gündogan dem Kolumbianer gute Besserung. Dem 34 Jahre alten Mittelfeldspieler droht das Karriereende.

Soto, der nach der laufenden Saison in seine Heimat zurückkehren und dort seine Laufbahn beenden wollte, erlitt beim 1:2 (0:1) am Sonntag gegen den Hamburger SV eine vollständige Ausrenkung des linken Kniegelenks. Dabei riss das vordere Kreuzband, das Innenband und der Meniskus. Um Schäden an Gefäßen, Muskeln und Nerven zu vermeiden, blieb Soto im Krankenhaus. Am Montag wurde er zu einem Kniespezialisten nach Straubing gebracht, wo er in den kommenden Tagen operiert werden soll.

"Das Knie war nicht mehr da, wo es hingehört. So etwas habe ich noch nicht gesehen", sagte Klubmanager Christian Heidel im TV-Sender Sky. Unterstützung kam auch aus Sotos Heimat Kolumbien vom Superstar Radamel Falcao. "Elkin ist nicht allein, ganz Kolumbien ist bei dir und wünscht dir, dass du diesen schlimmen Vorfall überwindest. Wir mögen dich sehr!!!", schrieb Falcao unter dem Hashtag mit dem Spitznamen Sotos: "#FuerzaSultan" - Viel Kraft, Sultan!

Falcao kann die Leiden Sotos gut nachvollziehen: Der Torjäger, der inzwischen bei Manchester United spielt, hatte Kolumbien zur Weltmeisterschaft 2014 geschossen, das Turnier in Brasilien aber wegen einer schweren Knieverletzung verpasst.

Sotos Kontrakt in Mainz läuft aus und sollte nicht verlängert werden. Nach der Verletzung will Heidel jedoch helfen. "Er kann noch einen Vertrag unterschreiben", sagte er. "Mainz lässt Spieler in einer solchen Lage nicht hängen. Deshalb das Angebot für einen Einjahresvertrag." Soto spielt seit 2007 bei den Mainzern und gilt als Publikumsliebling.

Fotostrecke

8  Bilder
Mainz vs. Hamburger SV: Sotos Horror-Verletzung

aha/sid/dpa



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
steeldust2001 04.05.2015
1.
Es ist schön zu hören, dass überbezahlte Balltreter von ihrem Arbeitgeber nicht hängen gelassen werden. Jeder normale Arbeitnehmer im Hamsterrad der modernen Sklaverei kriegt am 31. seine kündigung. Dann zahlt die Firma noch einem Monat und dann wars das. Fußballer müsste man sein.
Attila2009 04.05.2015
2.
Tolle Geste des Vereines. Wenn wir davon ausgehen dass Soto wahrscheinlich nie wieder oder erst nach langer Reha wieder Fußball spielen kann dann ist die Vertragsverlängerung eine Anerkennung seiner bisherigen Leistung für den Verein. In Mainz scheint man auch außer der ökonomischen Denke auch eine menschliche und kameradschaftliche Seite zu haben. Soto wünsche ich alles Gute und dass er zurück kommt.
jenoc 04.05.2015
3. Da muss geholfen werden
Wenn alle Vereine des Bundesligaprofibetriebs für solche tragischen Fälle in einen Vorsorgetopf einzahlen würden, würde das honorige Verhalten, welches Mainz 05 hier vormacht, nicht ausgerechnet bei diesem kleinen Verein finanziell hängenbleiben. Und so lange es einen solchen Topf nicht existiert, @ Bayern @ Wolfsburg @ Leverkusen @ Schalke @ Dortmund @ Hoffenheim @ alle anderen Vereine mit verantwortungsvoller Führung: nehmt doch bitte jeweils einen kleinen Anteil an der Mainzer Hilfe für diesen Spieler. Alles Gute dem Spieler Soto!
kastenmeier 04.05.2015
4.
Zitat von Attila2009Tolle Geste des Vereines. Wenn wir davon ausgehen dass Soto wahrscheinlich nie wieder oder erst nach langer Reha wieder Fußball spielen kann dann ist die Vertragsverlängerung eine Anerkennung seiner bisherigen Leistung für den Verein. In Mainz scheint man auch außer der ökonomischen Denke auch eine menschliche und kameradschaftliche Seite zu haben. Soto wünsche ich alles Gute und dass er zurück kommt.
Das sind halt Sportsleute und keine Banker. Vielen Dank für den Beweis. Bei Leverkusen und den Bayern ist so etwas in der Vergangenheit schon ähnlich geregelt worden.
hermann_the_german 04.05.2015
5. Respekt Mainz - Gute Besserung SOTO
Respekt vor Herrn Heidel und Mainz 05 - schön zu sehen, dass es auch noch Verantwortung, Loyalität und Menschlichkeit im Profi-Geschäft gibt! Hut ab!!!! Gute Besserung an Elkin Soto - Mucha suerte!! Jeder (Amateur-)Fußballer kann da Mitfühlen. Hoffentlich wird er wieder gesund und kann ein schmerzfreies Leben nach der Karriere führen. Ein FCB-Fan
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.