EM-Spielorte Trainerschreie bis zur Haupttribüne

Manche Stadien sind gemütlich, andere so steril wie eine Zahnarztpraxis. Wie war die Stimmung in den EM-Arenen? Unser Fazit zu den zehn Spielorten, von Paris über Lyon bis Toulouse.

Vélodrome in Marseille
DPA

Vélodrome in Marseille


Die Fußballeuropameisterschaft ist fast vorbei. Das Finale zwischen Gastgeber Frankreich und Portugal steigt am Sonntagabend im Stade de France in Saint-Denis - mit Platz für 80.000 Zuschauer ist es die größte Arena des Turniers.

Aber was macht die Stimmung im Stade de France aus? Und wie war es in den anderen Arenen, etwa im charmanten Stadion von Saint-Étienne mit seinen steilen Rängen, wo man die Schreie der Trainer bis auf die Haupttribüne hören kann?

Wie es in den zehn EM-Stadien aussah, wie stimmungsvoll sie waren und wie man sich als Gast dort fühlte - das haben unsere EM-Korrespondenten für Sie zusammengetragen. Alle Infos in der Fotostrecke:

Fotostrecke

18  Bilder
EM-Stadien: Lauter als in der Bundesliga


insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nachtnebel1169 10.07.2016
1. Optisch und Architektonisch
sind wunderbare und aufregende Stadien und Bauten dabei. Mit Mut zum Neuen und Gewagten Dafür ein großes BRAVO! Dass man die Trainer schreien hört? Naja sollen sie halt von der immer strengen UEFA einen Anpfiff kriegen! Aber das hat nichts mit der Schönheit der neuen Bauten zu tun!
Bueckstueck 10.07.2016
2.
Zitat von nachtnebel1169sind wunderbare und aufregende Stadien und Bauten dabei. Mit Mut zum Neuen und Gewagten Dafür ein großes BRAVO! Dass man die Trainer schreien hört? Naja sollen sie halt von der immer strengen UEFA einen Anpfiff kriegen! Aber das hat nichts mit der Schönheit der neuen Bauten zu tun!
Es hat aber was mit der Akustik zu tun, was nicht negativ sein muss.
mwroer 10.07.2016
3.
Trainerschreie gehören zur Kulisse. Ich sehe da nichts negatives. Das der Rasen in einigen Stadien so schlecht war hat mich verwundert - wie gut dass es die Niederlande gibt und die Provinz Limburg :) Wir sind eben immer irgendwie dabei auch wenn wir nicht auflaufen. Davon abgesehen hat mir die Atmosphäre in Lyon am besten gefallen (sowohl am Fernseher als auch vor Ort).
ubiorum 10.07.2016
4. Nee ist klar......
"Sommermärchen" kann es nur in Deutschland geben ! Gibt es überhaupt irgendwo etwas was besser sein kann als in Deutschland ?
wallot10 11.07.2016
5. in dem Artikel sind (schon wieder!) Fehler
Der Prinzenpark wurde nicht 1972 eröffnet, sondern 1897. Das erste Fußballspiel fand aber erst 1905 (Frankreich-Albanien 1:0) statt. So hat schon die WM 1938 und die EM 1960 in diesem altehrwürdigem Stadion stattgefunden. Das kann man übrigens im Fußballkultur-Reiseführer nachlesen.... Zudem fährt in Bordeaux keine Metro, sondern eine (langsamfahrende) Straßenbahn (Tram). Und das die nach dem Spiel überfüllt ist, ist untertrieben. Der Abtransport ist eine einzige Katastrophe.... Will der Spiegel nicht einmal seine Dokumentation auf den Onlinebereich ausweiten ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.