EM 2016 Kroos, Kimmich und Boateng in Elf des Turniers gewählt

Drei DFB-Stars an der Seite von Cristiano Ronaldo: Joshua Kimmich, Jérôme Boateng und Toni Kroos sind von der Uefa in die Top-Elf der EM berufen worden. Bester Spieler wurde ein Franzose.

Jérôme Boateng, Joshua Kimmich
DPA

Jérôme Boateng, Joshua Kimmich


Die drei deutschen Nationalspieler Joshua Kimmich, Jérôme Boateng und Toni Kroos sind von der Europäischen Fußball-Union in die EM-Elf des Turniers gewählt worden. Das gab die Uefa am Tag nach dem 1:0-Finalsieg Portugals gegen Gastgeber Frankreich bekannt. Der neue Europameister ist durch Torhüter Rui Patrício, Pepe, den Neu-Dortmunder Raphaël Guerreiro und Superstar Cristiano Ronaldo insgesamt mit vier Spielern in der besten Elf vertreten.

Sensationshalbfinalist Wales stellt zwei Spieler - doch Gareth Bale ist überraschenderweise nicht dabei. Stattdessen haben es Joe Allen und Aaron Ramsey in die Elf geschafft. Von Finalist Frankreich wurden Dimitri Payet und Antoine Griezmann berufen. Griezmann, der mit sechs Treffern auch Torschützenkönig wurde, ist zugleich als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet worden.

Der 25-Jährige hatte beim 2:0-Erfolg der Franzosen im Halbfinale gegen Weltmeister Deutschland beide Tore erzielt. "Er war in jedem Spiel sehr torgefährlich. Er arbeitet hart für seine Mannschaft, hat Technik, Übersicht und eine herausragende Qualität im Abschluss", sagte Ioan Lupescu, Vorsitzender der Technischen Kommission der Uefa, über den Offensivspieler. Auch Ex-Bundesligacoach Thomas Schaaf und Manchester Uniteds früherer Teammanager Alex Ferguson gehörten der Kommission an.

Die EM-Mannschaft der Uefa im Überblick:

Tor: Rui Patrício (Portugal)
Abwehr: Kimmich, Boateng (beide Deutschland), Pepe, Guerreiro (beide Portugal)
Mittelfeld: Allen (Wales), Kroos (Deutschland), Payet (Frankreich), Ramsey (Wales)
Angriff: Griezmann (Frankreich) - Ronaldo (Portugal)

mon/dpa/sid



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Pless1 11.07.2016
1. Zwei Waliser, aber nicht Bale
Das verstehe ich nicht so ganz. im Halbfinale war er der beste Spieler überhaupt auf dem Platz - auch wenn sein Team verlor. Aber ansonsten durchaus eine gute Wahl. Der Torhüter der Portugiesen war gestern allein das Eintrittsgeld wert, unglaubliche Leistung! Freut mich vor allem für Kimmich. Hoffentlich steckt er das alles gut weg, das kann ein ganz, ganz Großer werden!
ampato 11.07.2016
2. .
Griezmann ist sicher die Nummer eins, aber nur wenn es um das Hochjazzen durchschnittlicher Spieler geht. Payet ist auch eine Nummer eins: der größte unbestrafte Treter des Turniers.
themistokles 11.07.2016
3.
Der portugiesische Torhüter hat mit seiner Leistung gestern sicherlich den Platz im Team ergattert. Ansonsten hätte ich da Neuer gesehen. Griezmann ist Torschützenkönig der EM. Selbstverständlich gehört er in das Team. Bale hätte ich allerdings auch da rein genommen.
kamikaze2000 11.07.2016
4. Verschiebungen
Dass Kimmich da steht, finde ich doch ein wenig übertrieben. Dass Hummels da nicht steht, stattdessen Pepe, dürfte Fußballästheten nicht vermittelbar sein.
socsss 11.07.2016
5. Kimmich und Pepe
Pepe finde ich okay. Ohne dessen Qualität, wenn diese auch klassischerer Natur sind als bei Hummels, wäre Portugal jetzt nicht Europameister. Bis zur gestrigen Verlängerung wäre auch Koscielny ein guter Kandidat gewesen. Vielleicht sogar statt Boateng, der im Viertel- und Halbfinale ein paar Böcke drin hatte. Allerdings war der vorher so überragend, dass das schon passt. In besagtem Viertel- und Halbfinale hat Kimmich aber leider defensiv gar nichts mehr auf die Kette bekommen und war mit seinem haarsträubenden Fehler noch dazu intensiv am Ausscheiden der Deutschen beteiligt. Dass also der berufen wurde, ist scho ziemlich lächerlich. Oder, um es seeeehr freundlich auszudrücken, ein Zeichen, dass auf der Position nicht viel ging. Auch Raphael war jetzt ja nun nicht gerade alles überragend brillant.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.