Erster EM-Sieg Nordirland schlägt die Ukraine

Die Ukraine steht bereits nach dem zweiten Spiel vor dem Aus, Nordirland hat den ersten EM-Sieg seiner Geschichte gemacht. Die Partie wurde kurz unterbrochen - wegen starkem Hagelschlag.

Getty Images

Nordirland hat im zweiten EM-Spiel seiner Historie den ersten Sieg eingefahren. Gegen die Ukraine gewann der dritte deutsche Gruppengegner 2:0 (0:0). Gareth McAuley traf in der zweiten Hälfte nach einem Freistoß mit einem Kopfball (49.), Niall McGinn traf in der Nachspielzeit zur Entscheidung.

Die Ukraine ist damit weiter punktlos und steht vor dem Aus. Nordirland hingegen hat durch den Erfolg gute Aussichten aufs Achtelfinale. Selbst bei einer Niederlage gegen das DFB-Team am Dienstag (18 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) könnten die drei Punkte fürs Weiterkommen reichen.

Der EM-Neuling begann im Vergleich zum Spiel gegen Polen mit fünf Änderungen in der Startelf - und mit einer neuen Formation. Trainer Michael O'Neill stellte in der Defensive von Fünfer- auf Viererkette um und tauschte zudem die komplette Offensivreihe aus. Diese hatte in der ersten Partie nicht einen Schuss abgegeben, der aufs Tor der Polen ging. Gegen die Ukraine änderte sich das schon in der vierten Minute: Aber beim Abschluss von Kapitän Stuart Dallas aus der Distanz hatte der ukrainische Torwart Andriy Pyatov keine Probleme.

In der ersten Hälfte entwickelte sich ein schwaches Spiel. Die Ukraine hatte mehr Ballbesitz, bekam aber wenig Platz zum Kombinieren und wurde daher lange nicht wirklich gefährlich. Nordirland hatte aber auch etwas Glück, als McAuley einen Schuss von Serhiy Sydorchuk mit dem Arm im Strafraum abblockte und der Elfmeterpfiff ausblieb - zumindest eine umstrittene Szene (9.). Die Nordiren selbst kamen nur vereinzelt in die Nähe des gegnerischen Strafraums, hatten jedoch die größte Chance der ersten Hälfte: Craig Cathcart köpfte nach einem Eckball knapp über das Tor (34.). Aus spitzem Winkel scheiterte kurz vor der Pause noch Kapitän Steven Davis an Pyatov (42.).

Erstes nordirische EM-Tor der Geschichte

Nach der Pause wurde das Spiel turbulenter. Torchancen ergaben sich jedoch weiter nur nach Standardsituationen - mit dem besseren Ende für Nordirland. Yevhen Seleznez setzte einen Kopfball nach einer Ecke für die Ukraine neben das Tor (48.). Im Gegenzug köpfte McAuley in Folge eines Freistoßes aus dem linken Halbfeld das 1:0 (49.). Es war das erste EM-Tor in der Geschichte der Nordiren. Im Gegenzug schaffte die Ukraine fast den Ausgleich, aber Seleznev scheiterte an Nordirlands Torwart Michael McGovern - wieder per Kopf, diesmal nach einem Freistoß (51.).

In der 58. Minute unterbrach Schiedsrichter Pavel Kravolec aus Tschechien die Partie kurzzeitig, weil es stark hagelte. Es konnte jedoch schnell weitergehen. Als das Spiel wieder lief, vergab die Ukraine die nächste Chance zum Ausgleich: Viktor Kovalenko verzog von der Strafraumkante mit einer Direktabnahme nur knapp (71.). In der Schlussphase scheiterte Yarbolenko mit einem guten Distanzschuss an McGovern. In der sechsten Minute der Nachspielzeit erhöhte der kurz zuvor eingewechselte McGinn auf 2:0 und sorgte damit für die endgültige Entscheidung.

Nordirland - Ukraine 2:0 (0:0)
1:0 McAuley (49.)
2:0 Niall McGinn (90.+6.)
Nordirland: McGovern - A. Hughes, McAuley, Cathcart, J. Evans - Norwood , C. Evans, St. Davis - J. Ward (67. McGinn), Dallas - Washington
Ukraine: Pyatov - Fedetskyy, Khacheridi, Rakytskyy, V. Shevchuk - Sydorchuk (75. Garmash), Stepanenko - Yarmolenko, Kovalenko, Konoplyanka - Seleznev (72. Zozulya)
Gelbe Karten: Seleznev, Sydorchuk - J. Ward, Dallas, J. Evans
Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)
Zuschauer: 51.043

Das EM-Briefing - hier in einem Schritt bestellen:

ave



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wo_ist_all_das_material? 16.06.2016
1. Wie wunderbar!
Gratulation an die tapferen Nordiren für ihren verdienten Sieg. Die Mannen von der Insel haben Geschichte geschrieben. Nun wäre gar das Erreichen der K.O.-Runde möglich! Die enttäuschenden Ukrainer werden als das bislang schlechteste von 24 Teams nach Hause fahren. Auch nur ein Punkt gegen die Polen scheint kaum vorstellbar. Vielleicht spielen sie das nächste Mal besser beim Goldcup mit. Angesichts der politischen Situation wäre das nur folgerichtig. Gegen Haiti und Co wären vielleicht ein paar Punkte möglich.
TS_Alien 16.06.2016
2.
Gegen Deutschland hat die Ukraine noch einen guten Eindruck hinterlassen. Oder ist die deutsche Abwehr einfach nur schwach gewesen? Aber heute hat die Ukraine gespielt wie eine Mannschaft, die nach drei Vorrundenspielen garantiert Urlaub haben möchte.
wutbürger2010 16.06.2016
3. Einfach herrlich
Das war Fußball mit Herz und Kampfgeist. Eine tolle 2. Halbzeit, super Fans und eine klasse Schlussphase. Kompliment !
flashback24 16.06.2016
4. Kuriositäten
Schon wieder ein spätes tor in der letzen Minute? Bei dem Tor könnten mehrer ukrainische Spieler den Ball aufhalten.Genau 4 spieler brechen die Verteidigung ab und lassen so anscheinend BEWUSST das Tor zu! Daher läuft dort bei der EM 16 einiges falsch und unglaubwürdig
flashback24 16.06.2016
5. Kuriositäten
Schon wieder ein spätes tor in der letzen Minute? Bei dem Tor könnten mehrer ukrainische Spieler den Ball aufhalten.Genau 4 spieler brechen die Verteidigung ab und lassen so anscheinend BEWUSST das Tor zu! Daher läuft dort bei der EM 16 einiges falsch und unglaubwürdig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.