EM-Qualifikation Die Niederlande verlieren auch in der Türkei

Die Krise im niederländischen Fußball spitzt sich zu. Ohne den verletzten Arjen Robben verlor Oranje in der Türkei und muss um die EM-Qualifikation bangen. Einen Startplatz sicher haben dagegen Tschechien und Island. Der Überblick.

Stürmer Robin van Persie (l.): Nächste Pleite für Oranje
DPA

Stürmer Robin van Persie (l.): Nächste Pleite für Oranje


Unter dem neuen Bondscoach Danny Blind sollte für die Niederlande eigentlich alles besser werden. Doch nach der 0:1-Heimniederlage gegen Island verlor Blind auch sein zweites Spiel. In der Türkei gewannen die Gastgeber 3:0 (2:0) gegen erneut sehr schwache Niederländer.

"Die ganze Qualifikation war unglaublich schwierig", sagte Stürmer Robin van Persie. "Wir haben noch eine Chance, aber können es nicht mehr aus eigener Kraft schaffen, was schrecklich ist."

Für den verletzten Kapitän Arjen Robben brachte Blind Luciano Narsingh vom PSV Eindhoven. Zudem begann für den Schalker Klaas-Jan Huntelaar der in die Türkei zu Fenerbahce gewechselte van Persie im Angriff. Doch in der Offensive konnten sich die Niederländer nur selten in Szene setzen, stattdessen fanden die Türken früh Lücken in der Abwehr der Gäste.

Der beim FC Barcelona bis Januar nicht spielberechtigte Arda Turan spielte einen Pass zwischen die Innenverteidiger, und Oguzhan Özyakup schob freistehend am herauseilenden Torhüter Jasper Cillessen vorbei ins Tor (8. Minute). Beim zweiten Treffer war Cillessen dann aber nicht schuldlos, der haltbare Schuss von Turan aus 14 Metern rutschte dem Keeper unter dem Körper durch (26.).

In der zweiten Halbzeit wurden die Niederländer dominanter, der eingewechselte Georginio Wijnaldum vergab mit einem Kopfball die große Chance zum 1:2 (49.). Doch im Anschluss fiel den Gästen trotz deutlich mehr Ballbesitz zu wenig ein. In der Schlussphase vollendete Burak Yilmaz einen Konter zum Endstand (86.).

In der Tabelle der Gruppe A zogen die Türken mit zwölf Punkten an den Niederländern (zehn) vorbei auf Platz drei, der im November über den Umweg Playoffs eine weitere Chance zur Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich bietet. Oranje kann trotzdem noch hoffen: Während an den letzten beiden Spieltagen neben Tschechien mit Kasachstan noch ein machbarer Gegner wartet, muss das Team des türkischen Trainers Fatih Terim noch gegen die Tschechen und Island ran.

Lettland - Tschechien 1:2 (0:2)

Tschechien hat sich nach England als zweites Team für die EM in Frankreich qualifiziert. In Lettland gewann der Vize-Europameister von 1996 knapp, weil die Letten nach dem Anschlusstreffer von Arturs Zjuzins (73.) in der Schlussphase auf den Ausgleich drängten. Zuvor hatte David Limbersky (13.) im ersten Durchgang den Führungstreffer für Tschechien erzielt, der für Hertha BSC spielende Vladimir Darida hatte auf 2:0 erhöht (25.).

Island - Kasachstan 0:0

Im Abendspiel der Gruppe A machte Überraschungsteam Island die erstmalige Teilnahme an einer EM perfekt. Im Heimspiel gegen Kasachstan wollte zwar kein Tor gelingen, aber mit nun sieben Punkten Vorsprung auf die Türkei sind die Isländer nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze zu verdrängen.

Wales - Israel 0:0

Überraschungsteam Wales hat es verpasst, sich vorzeitig für die EM zu qualifizieren. Nach dem torlosen Remis beträgt der Vorsprung auf den Tabellendritten Israel weiterhin fünf Punkte - bei noch zwei ausstehenden Spielen. Am 10. Oktober gegen Bosnien-Herzegowina und drei Tage später gegen den Tabellenletzten Andorra kann die erste EM-Teilnahme des Landes aber noch perfekt gemacht werden.

Zypern - Belgien 0:1 (0:0)

Eden Hazard hat die belgische Nationalmannschaft mit seinem späten Tor (86.) einen großen Schritt Richtung EM-Teilnahme geschossen. Die favorisierten Gäste taten sich lange schwer, haben nun aber vier Punkte Vorsprung vor Verfolger Israel. Bei noch zwei ausstehenden Spielen hat das Team von Trainer Marc Wilmots beste Chancen, sich erstmals seit 2000 wieder für eine Europameisterschaft zu qualifizieren.

Italien - Bulgarien 1:0 (1:0)

In der Gruppe H hat sich die "Squadra Azzurra" auf Platz eins geschossen. Daniele de Rossi sorgte mit einem verwandelten Elfmeter schon früh für die Entscheidung (5.). In der zweiten Halbzeit wurden de Rossi wegen einer Tätlichkeit und der Bulgare Ilian Micanski wegen eines vorangegangenen Fouls jeweils mit einer Roten Karte vom Platz gestellt.

Norwegen - Kroatien 2:0 (0:0)

Hinter Italien hat Norwegen den zweiten Tabellenplatz übernommen. Gegen favorisierte Kroaten, bei denen Ivan Persisic, Ivan Rakitic, Luka Modric und Mario Mandzukic in der Startelf standen, schoss Stürmer Jo Inge Berget die Gastgeber mit zwei Toren (51./69.) zum Sieg. In der Tabelle liegen die Skandinavier, die im Jahr 2000 das einzige Mal an einer Europameisterschaftsendrunde teilgenommen haben, mit 16 Punkten knapp vor Kroatien (15).

DIE WEITEREN ERGEBNISSE:

Malta - Aserbaidschan 2:2
Bosnien-Herzegowina - Andorra 3:0

krä

insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ihr5spieltjetzt4gegen2 06.09.2015
1. Ausrichtung des Teams
Es ist nicht die Tatsache allein, d a s s die Elftal erneut verloren hat. Noch weitaus mehr muss es zu denken geben, w i e man verloren hat. Einfallsloses Ballbesitzspiel, bedenkliche Konteranfälligkeit. Wenn es im klassischen niederländischen 4-3-3 aus den verschiedensten Gründen nicht mehr hinhaut, dann muss man System, taktische Ausrichtung und Spielweise ändern. van Gaal hatte dies erkannt und ist 'unniederländisch' ungeschlagen WM-Dritter mit der Elftal geworden. Blind muss die Mannschaft so ausrichten wie es van Gaal bei der WM getan hat. Sonst werden 'wir' wahrscheinlich ohne 'Holland' zur EM fahren...
Michael200669 06.09.2015
2.
Zitat von Ihr5spieltjetzt4gegen2Es ist nicht die Tatsache allein, d a s s die Elftal erneut verloren hat. Noch weitaus mehr muss es zu denken geben, w i e man verloren hat. Einfallsloses Ballbesitzspiel, bedenkliche Konteranfälligkeit. Wenn es im klassischen niederländischen 4-3-3 aus den verschiedensten Gründen nicht mehr hinhaut, dann muss man System, taktische Ausrichtung und Spielweise ändern. van Gaal hatte dies erkannt und ist 'unniederländisch' ungeschlagen WM-Dritter mit der Elftal geworden. Blind muss die Mannschaft so ausrichten wie es van Gaal bei der WM getan hat. Sonst werden 'wir' wahrscheinlich ohne 'Holland' zur EM fahren...
Kurze Info, Holland fährt auch nicht zu einer EM oder WM, sondern bei Qualifizierung die Niederlande. Holland ist ein Teil der Niederlande.
brainstormerene 06.09.2015
3.
waere trotzdem schade wenn die niederlande wirklich fehlen wuerden bei der EM.
nadja_romanowa 06.09.2015
4. Blablabla
Zitat von Michael200669Kurze Info, Holland fährt auch nicht zu einer EM oder WM, sondern bei Qualifizierung die Niederlande. Holland ist ein Teil der Niederlande.
Und PS sind kW. Und es hat Sinn statt es macht Sinn. Und es ist sowas von egal. Hollabd oder Niederlande - außer Krümmelkackern weiß jeder Bescheid. Aber echt traurig, dass die NL nicht nach F fahren wird, denn wer sonst räumt uns die Spanier aus dem Weg?
tobo5824-09 06.09.2015
5. Krise im NL-Fußball
Mir täte es leid, wenn die Niederlande es nicht schaffen würden, denn ein Turnier mit ihnen - und womöglich gar ein deutsches Match gegen sie -, ist immer etwas ganz Besonderes. Viel besser als, "Ohne Holland..." anstimmen zu können. Man sah schon bei der WM, dass es bei den Oranjes derzeit vor allen an Kreativpotential im Mittelfeld mangelt. Van Gaal hat das mit einer ganz und gar untypischen Kontertaktik aus einem 5-4-2 heraus "aufgefangen": Wenn man das Mittelfeld schon nicht gut kreativ nutzen kann, dann halt lange Vertikalbälle mittendurch oder drüber hinweg und hoffen, dass die schnellen Spitzen Robben und van Persie drankommen. Das trug dem Coach viel Kritik aus der Heimat ein, nicht zuletzt von den üblichen Verdächtigen des Voetbal total, allen voran von Mijnheer Johan Cruyff. Aber immerhin: Mit aufs Ganze gesehen fußballerisch eher limitierten Akteuren und bärenstarken Stürmern wurde man Dritter. Nun ist van Persie weit von seiner Bestform entfernt und Robben bedauerlicherweise wieder einmal verletzt. Ich denke, die derzeitige personelle Krise, von denen es auch in der Vergangenheit immer wieder einmal welche gab, wird sich relativ schnell geben. Denn in der Talentförderung waren unsere Nachbarn schon immer Weltklasse und werden bald wieder mehr aufzubieten haben. Insofern könnte eine verpasste EM-Quali durchaus als ein "Wachmacher" wirken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.