Sieg gegen die Slowakei Wales gewinnt allererstes EM-Spiel

Erfolgreiches Debüt: Wales hat sich bei seiner Turnierpremiere gegen die Slowakei durchgesetzt. Gareth Bale verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern.

Getty Images

Wales hat das erste EM-Spiel seiner Geschichte gewonnen. Der Turnierdebütant feierte in Bordeaux einen 2:1 (1:0)-Erfolg über die Slowakei. Superstar Gareth Bale brachte die Waliser per Freistoßtreffer in Führung (10. Minute). Ondrej Duda glich für die Slowaken aus (61.). In der Schlussphase stellte Hal Robson-Kanu den Auftakterfolg der Briten sicher (81.).

In der Gruppe B liegt Wales vorerst auf Rang eins, die Partie zwischen England und Russland findet am Abend statt (21 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ZDF).

Nicht zuletzt aufgrund der guten Leistung beim Testspielsieg gegen Deutschland (3:1) galten die Slowaken im Duell mit Wales als leicht favorisiert. Tatsächlich hatte Spielmacher Marek Hamsik bereits nach drei Minuten die Großchance zur Führung auf dem Fuß. Nach einem Ballverlust von Bale dribbelte der slowakische Top-Star durch die walisische Verteidigung, verlud dann auch noch Torwart Danny Ward. Dass es beim 0:0 blieb, lag an Abwehrspieler Ben Davies. Der Profi von Tottenham Hotspur warf sich kurz vor der Torlinie in die Schussbahn des Balls und verhinderte so das sichere 0:1 (3.).

Harte Fouls und harmlose Abschlüsse

Die Chance sollte jedoch für lange Zeit die einzig gefährliche Aktion der Slowakei bleiben. Gegen das gut organisierte 3-4-3 der Waliser fanden Hamsik und seine Mitspieler kaum Mittel. Stattdessen überzeugten die Briten mit schnellen Vorstößen nach Balleroberungen. Das 1:0 resultierte dann aber aus einer Standardsituation.

Nach einem Foul von Patrik Hrosovsky an Jonathan Williams erhielt Wales einen Freistoß aus etwa 25 Metern Torentfernung in halbrechter Position. Bales Schuss war aufgrund der merkwürdigen Flugkurve nicht leicht zu berechnen, Torwart Matús Kozácik sah dennoch unglücklich aus - der Ball schlug unmittelbar neben ihm im Tor ein. Es war der erste EM-Treffer in der Geschichte des walisischen Fußballs.

Was folgte, waren harte Fouls und harmlose Abschlüsse, wie der von Aaron Ramsey (20.) und Bale (45+1.). Erst nach der Pause nahm der Spiel wieder an Fahrt auf. Erneut kam Bale, der anders als bei Real Madrid nicht auf dem Flügel, sondern als Mittelstürmer aufgeboten wurde, zum Abschluss. Seinen Kopfball konnte Torwart Kozácik jedoch mit Mühe parieren (57.). Dass die Begegnung in der zweiten Hälfte unterhaltsamer war, lag aber auch an den offensiver ausgerichteten Slowaken. Juraj Kucka per Freistoß (23.) und der ehemalige Nürnberger Robert Mak (55.) schossen zunächst noch über das Tor. Dann machte es Duda eine Minute nach seiner Einwechslung besser, als er nach Maks Vorarbeit aus dem Strafraumzentrum ins rechte untere Eck traf.

Plötzlich war ein Bruch im Spiel

Statt nachzulegen und auf den Siegtreffer zu drängen, drosselten die Slowaken in der Folge das Tempo. Wahrscheinlich wollten sie so das Risiko minimieren, ausgekontert zu werden. Die Abwehr stand deshalb aber nicht wirklich sicher. Erst verpasste Ramsey freistehend den zweiten Treffer der Waliser, als er nach einer Flanke des ebenfalls kurz zuvor eingewechselten Robson-Kanu über das Tor köpfte (73.). Dann traf Robson-Kanu nach Vorarbeit von Rasmey selbst zum 2:1. Der Schlusspunkt war das aber noch nicht.

In den letzten Spielminuten kamen beide Mannschaften zu weiteren Großchancen. Für die Slowakei vergab Adam Nemec die Gelegenheit auf den Ausgleich, sein Kopfball prallte gegen den Pfosten (86.). Ramsey (87.) und Bale (90.) ließen auf der Gegenseite Konterchancen ungenutzt. Dass sich das nicht rächte, hatten die Waliser auch Mak zu verdanken. Der slowakische Angreifer kam in der Nachspielzeit im Strafraum zum Abschluss, schoss den Ball jedoch weit über das Tor.

Wales - Slowakei 2:1 (1:0)
1:0 Bale (10.)
1:1 Duda (61.)
2:1 Robson-Kanu (81.)
Wales: Ward - Chester, Ashley Williams, Davies, - Allen, Edwards (Ledley, 69.), Ramsey (Richards, 88.) - Gunter, Taylor, - Jonathan Williams (Robson-Kanu, 71.), Bale
Slowakei: Kozacik - Pekarik, Skrtel, Durica, Svento - Kucka, Hrosovsky (Duda, 60.), Hamsik - Mak, Weiss (Stoch, 83.) - Duris (Nemec, 60.)
Schiedsrichter: Sven Oddvar Moen (Norwegen)
Zuschauer: 37.831
Gelbe Karten: - / Hrosovsky, Weiss, Kucka, Skrtel, Mak

mon



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wo_ist_all_das_material? 11.06.2016
1. Bravo, Wales!
Was für ein Start ins Turnier! Die wackeren Waliser haben Jogis Lieblingsjünglingen gezeigt, was eine tatsächliche Mannschaft ist. Im Gegensatz zur satten und pomadigen deutschen Truppe konnte man gegen die stärker eingeschätzten Slowaken nicht nur eine klare Niederlage vermeiden, sondern, sondern sie mit einer über weite Strecken auch spielerisch überzeugenden Leistung besiegen. Selbst die erstaunliche Performance der Schiesrichter konnte Wales nicht aufhalten. Daß die kahlgeschorenen Raubauze aus der Slowakei das Spiel mit elf Mann beendeten und kein Elfmeter gegeben wurde, war das Einzige, was den überaus positiven Eindruck von diesem Spiel ein wenig schmälert. Wer da noch sagt, solche Paarungen brauche eine EM nicht, hat offenbar etwas verpaßt.
il_phenomeno 11.06.2016
2. zu Kommentar 1
Ich würde mal die pomadige Deutsche Mannschaft abwarten - könnt mir gut vorstellen dass sie Europameister werden
willybrandt61 11.06.2016
3. Endrunde
Eine EM und eine WM beginnt mit der Qualifikation. In der jetzigen EM-Endrunde gewann Wales das 1.Spiel in der Vorrunde. Einem alten Fußballer stoßen solche Schlagzeilen sauer auf.
ich-geb-auf 11.06.2016
4. Blödsinn @posting1
Es war ein Testspiel beid em 4-5 Stammkräfte gefehlt haben bzw 3-4 neue gespielt haben, zudem Regen und Wasser ohne Ende. Dieses Bashing ohne Ahnung nervt inzwischen. Morgen wird sich zeigen was die Mannschaft kann.
ortibumbum89 11.06.2016
5. Schiedsrichter gegen Ost-Vereine
NAch gestern - Rümanien- heute die Slowaken; Schiedsrichter beeinflusst das Spiel wesentlich und die Waliser - Bale als Super, Super, Super Fussballer- mehr kann er aber nicht, gewinnen. Bei jedem Foul gab der Schiri gelbe Karten, aber nur für die Slowaken! Dadurch wurde das ganze Spiel gesteuert. Wer traut sich schon, noch einmal risikoreich "hinzugehen". Heute abend werden wir es erleben; die Russen werden schwer benachteiligt werden. So ist der Fussball; alle sind objektiv und sportlich. Abgründe tun sich auf!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.