Austragung in 13 Ländern EM-Revolution für 2020 wird konkreter

Wird die Fußball-Europameisterschaft 2020 in 13 Ländern ausgetragen? Innerhalb der Uefa werden entsprechende Pläne weiter vorangetrieben. Und auch beim DFB ist man nicht abgeneigt. Eine endgültige Entscheidung soll offenbar Anfang 2013 fallen.
EM-Pokal: Turnier steht vor einer Revolution

EM-Pokal: Turnier steht vor einer Revolution

Foto: Laurence Griffiths/ Getty Images

Hamburg - Bisher hatten es viele als irrwitzige Idee von Uefa-Präsident Michael Platini abgetan. Doch offenbar werden die Planungen, die Austragung der Fußball-EM 2020 grundlegend zu revolutionieren, immer konkreter. "Wir haben das Thema in unserem Präsidium besprochen und stehen den Vorschlägen offen gegenüber", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach: "Wobei der Gedanke, Euro-Spiele in Deutschland auszutragen, reizvoll ist."

Der Plan sieht wie folgt aus: Platini favorisiert, dass das Turnier zum 60-jährigen Jubiläum einmalig in 13 über den gesamten Kontinent verteilten Stadien ausgetragen wird. Dies berichtete die "Bild"-Zeitung. Nach derzeitigem Stand könnten mindestens drei der Spiele in Deutschland ausgetragen werden. Sollte sich die deutsche Nationalmannschaft qualifizieren, soll sie ihre Gruppenspiele in Berlin austragen.

"Die Diskussionen über den Bewerbungsprozess sind aktuell in vollem Gange", teilte die Uefa mit. Vorerst müssen aber noch die Verbände über den Modus abstimmen. Dies soll am 27. und 28. November bei einem Treffen der Uefa in Brüssel passieren, bei dem noch Vorgespräche über das Thema geführt werden. Dort sollen auch Niersbach und DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock teilnehmen. "Wenn die Idee auf Zustimmung stößt, werden wir ins Detail gehen", betonte Platini zuletzt. Am 7. Dezember soll das Uefa-Exekutivkomitee über die Pläne beraten - und nach Informationen der "Bild"-Zeitung im Januar 2013 entscheiden.

Offenbar viele Befürworter bei den nationalen Verbänden

Zuletzt sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock: "Wir (im DFB) haben unseren Meinungsbildungsprozess noch nicht abgeschlossen, es hat aber einen gewissen Charme." Es gebe "unter den Nationalverbänden viele Befürworter einer Europa-EM".

Laut "Bild"-Zeitung könnte auf Grundlage der aktuellen Fifa-Weltrangliste außer in Berlin in London, Madrid, Lissabon, Paris, Amsterdam, Brüssel, Basel, Athen, Rom, Moskau und Zagreb gespielt werden. Als Austragungsort der beiden Halbfinale und des Finales ist die türkische Metropole Istanbul im Gespräch. Die Türkei war bereits 2008 und 2012 bei der EM-Vergabe unterlegen gewesen und hatte starkes Interesse an der Ausrichtung der EM 2020 nach bisherigem Modus angemeldet. Istanbul bewirbt sich allerdings auch um die Olympischen Sommerspiele im gleichen Jahr. Eine parallele Austragung beider Großevents gilt als ausgeschlossen.

Als Argumente für eine europaweite Europameisterschaft führte Platini die Finanzkrise und bereits bestehende Infrastruktur an. "Wir müssten keine Stadien oder Flughäfen bauen, gerade jetzt in Zeiten der wirtschaftlichen Krise", sagte Platini im Sommer. Ob bei diesem Modus aber wirkliche EM-Stimmung aufkommen würde, bleibt fraglich.

leh/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.