Fußballeuropameisterschaft Deutschland trifft auf Frankreich und Portugal

Die deutsche Fußballnationalmannschaft bekommt es in der EM-Gruppenphase im nächsten Jahr mit Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal zu tun. Der dritte Gegner bleibt noch offen.

Bundestrainer Joachim Löw
Uwe Anspach/DPA

Bundestrainer Joachim Löw


Deutschland spielt bei der Europameisterschaft im kommenden Jahr auf jeden Fall gegen Frankreich und Portugal. Das ergab die Auslosung in der Messehalle Romexpo in Bukarest. Der dritte Gegner der Deutschen in der Gruppe F steht hingegen aufgrund des umstrittenen Qualifikationsmodus noch nicht fest.

Vier Startplätze für die Europameisterschaft sind noch zu vergeben, die EM-Fahrer werden in den Playoffs der 2018 gestarteten Nations League ermittelt. Ein möglicher deutscher Gegner könnte Ungarn sein, sollte sich das Team in seinem Qualifikationspfad A durchsetzen.

Die Europameisterschaft feiert ihr 60-jähriges Bestehen, zum Jubiläum wird die Endrunde über den gesamten Kontinent verteilt ausgetragen. Spielorte sind: Amsterdam, Baku, Bilbao, Budapest, Bukarest, Dublin, Glasgow, Kopenhagen, London, München, Rom und Sankt Petersburg. Deutschland trägt seine drei Vorrundenspiele in München aus.

Los geht es am 12. Juni 2020 mit dem Eröffnungsspiel in Rom. Italien trifft dann auf einen noch auszulosenden Gegner. Die Vorrunde endet am 24. Juni, das Achtelfinale beginnt am 27. Juni. Die beiden Halbfinalspiele (7. und 8. Juli) sowie das Finale (12. Juli) werden im Londoner Wembleystadion ausgetragen.

Alle Gruppen im Überblick:

bka



insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hileute 30.11.2019
1. Na klasse
vlt schaffen sie es ja als bester Gruppendritter ins Achtelfinale
Afro-Mzungu 30.11.2019
2.
Worst case. Vorteil: Man muss von Anfang an voll dabei sein, wahrscheinlich keine Gelegenheit für ein "Kräfte sparen" oder irgendwelche Rechnereien am grünen Tisch. Den Zusachauer kann es freuen.
hansa54 30.11.2019
3. Endlich mal 'ne echte Aufgabe!
Mit denen wächst man ja bekanntlich (über sich hinaus)! Schade!
spon1899 30.11.2019
4.
Portugal ist nicht besser als Deutschland. Aber ist auch fast egal. Bei dieser seltsamen Veranstaltung kommen die beiden Ersten und fast alle Dritten weiter. Los geht es erst ab dem Achtelfinale. Man hat also 30-40 Vorrundenspiele und danach bleiben trotzdem 75% im Turnier und das ist nur eine EM.
Klangstof 30.11.2019
5. Tolle Gruppe
Eine echte Hammergruppe....für Portugal....für Frankreich....für Deutschland, also für alle. Nur die Isländer oder Rumänen oder Ungarn oder Bulgaren werden sich dann denken: Joa, buchen wir doch lieber direkt ´nen Urlaub! Aber: Wer will zählen, wieviele deutsche Medien "Hammergruppe" titeln und diese natürlich nur für uns, weil man die Perspektive der Portugiesen und Franzosen ja nicht einnehmen wird, die doch bitte Deutschland auch sicher vermeiden wollten!?....Deschamps und Santos werden also auch einige Kopfschmerzen haben... Man muss bei so einer Gruppe sofort da sein, Vollgas von Beginn an! Gehen wir es an!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.