Pressestimmen zum DFB-Sieg "Gomez hat eine saftlose Orange ausgequetscht"

"Super-Mario", "Goalmez": Die internationale Presse überschlägt sich vor Lob für den deutschen Doppeltorschützen. Die DFB-Elf wird nach ihrem Sieg gegen die Niederlande vielerorts als heißer Titelanwärter gefeiert. Häme erntet hingegen Oranje - vor allem von ihren Landsleuten.

Nationalspieler Gomez: Zwei Tore gegen die Niederlande
REUTERS

Nationalspieler Gomez: Zwei Tore gegen die Niederlande


NIEDERLANDE

De Volkskrant: "In der Bratpfanne von Charkiw fiel Oranje auseinander wie ein zu lang geschmorter Braten. Keine Chemie, keine Spitze, keine Verteidigung, kein Mittelfeld, jedenfalls über lange Strecken des Spiels. Deutschland war eine verbesserte Ausgabe dessen, was die Niederlande einmal waren."

NRC Handelsblad: "Die messerscharfen Deutschen demonstrierten, wie moderner Fußball mit tödlicher Effizienz heutzutage gespielt wird."

De Telegraaf: "Oh, oh, Oranje. Die niederländische Elf hat eine Tracht Prügel von Deutschland bezogen. Zur Bestürzung vieler begann Bondscoach van Marwijk mit fast derselben Elf, die schon gegen Dänemark verloren hatte. Ganz Holland schrie nach Klaas-Jan Huntelaar, aber die Spitze von Schalke erschien erst zu Beginn der zweiten Spielzeit und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen."

PORTUGAL

Record: "Gomez hat eine saftlose Orange ausgequetscht. Holland enttäuschte auf der ganzen Linie und steht vor dem Aus."

O Jogo: "Die deutschen Siege gegen Portugal und die Niederlande trugen einzig und allein die Unterschrift von Mario Gomez. Mehr konnte sich der Stürmer bisher kaum wünschen. Er spielt bislang ein großes Turnier und rechtfertigt die Quoten der Wettbüros, nach denen er Torschützenkönig der Euro wird."

DÄNEMARK

Ekstra Bladet: "Super-Mario machte seinem Namen alle Ehre, als er die Niederlande mit zwei Toren ganz nahe an den Abgrund befördert. Nichts deutet darauf hin, dass Gomez bei diesem Turnier zum letzten Mal gejubelt hat."

B.T.: "Schon zur Halbzeit hatte man das Gefühl, dass die Niederländer auf dem Weg nach Hause waren. Mario Gomez machte sie im Alleingang fertig. Für Dänemark war die Lektion vor dem Spiel gegen Deutschland am Sonntag leicht zu lernen: Stoppt diesen Mann!"

SPANIEN

El País: "Deutschland erhöht das Tempo und zerlegt im Vorbeigehen den Vizeweltmeister. Gomez ist kein Abstauber, sondern ein Ballett-Tänzer von 1,90 Metern. Bei den Holländern hatte der Zerfall bereits im WM-Finale 2010 begonnen, in dem sie die Prinzipien und Tugenden ihres Fußballs über Bord warfen. Für diesen Verrat werden sie jetzt bestraft."

As: "Deutschland hat in Mario Gomez den Stürmer, der den anderen Mannschaften fehlt. Gomez ist der Neuner der EM, der Neuner Europas. Er gab sich selbst eine Hommage und verwandelte mit seinen Treffern die niederländische Elf in einen Krümelhaufen."

ITALIEN

La Stampa: "Gomez-Show: Deutschland perfekt. Der wahre Super-Mario ist ein Deutscher."

Corriere della Sera: "Deutschland bringt die Holländer zum Schwitzen. Zwei Tore des Bombers und Orange ist praktisch eliminiert. Dieser Vizeweltmeister ist zu alt und in voller Rückentwicklung."

ENGLAND

The Sun: "Mario Goalmez - er scheint einfach nicht zu stoppen zu sein. Joachim Löws Männer haben überall auf dem Feld Qualität."

Daily Mirror: "Es war schlimm genug, als die Deutschen mit mürrischer Effizienz zu gewinnen pflegten. Aber heutzutage müssen wir es auch noch ertragen, dass sie frisch und fröhlich von Sieg zu Sieg eilen."

POLEN

Gazeta Wyborcza: "Die Deutschen sind der erste Kandidat für den Titel. Der holländische Alptraum Mario Gomez hat einen Körper wie ein Gladiator, einen spanischen Vater und viele Kritiker in Deutschland."

Rzeczpospolita: "Orangene Mathematik. Holland ist beinahe sicher das erste Opfer der Todesgruppe. Die Deutschen sind noch stärker als es schien. Wenn unsere westlichen Nachbarn einen Reklamefilm drehen wollen, um zu zeigen, wie eine multikulturelle Gesellschaft ausgezeichneten Fußball spielt, dann haben sie den filmischen Beweis bereits. Die Pirouette, mit der Mario Gomez den Ball annahm, erinnerte daran, dass sein Vater aus Granada stammt."

RUSSLAND:

Rossiskaja Gaseta: "In Charkow sind die Orangen ausgegangen."

Sport Express: "Die Deutschen in der Pole-Position."

SCHWEDEN

Expressen: "Man könnte endlos von Mario Gomez' Toren, Manuel Neuers fantastischer Keeper-Präsentation und dem fließenden Angriffsspiel schwärmen. Aber vor allem die letzten zehn Minuten gegen die Niederlande zeigten, warum Deutschland der EM-Favorit ist. Die Elf spielte die restliche Zeit total kontrolliert herunter."

Aftonbladet: "Lukas Podolski und Thomas Müller sehen beim Laufen aus wie Gazellen. Das Ergebnis klingt wie nach einem ausgeglichenen Spiel. In Wirklichkeit konnte man einen Klassenunterschied sehen."

SCHWEIZ

Blick: "Mario Gomez knallt Erzfeind Holland im Alleingang weg. Was für eine Enttäuschung für die mit Weltstars gespickte Elftal, Bondscoach Van Marwijk muss sich in den nächsten Tagen warm anziehen."

psk/dpa



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 14.06.2012
1. das sollten
Zitat von sysopREUTERS"Super-Mario", "Goalmez": Die internationale Presse überschlägt sich vor Lob für den deutschen Doppeltorschützen. Die DFB-Elf wird nach ihrem Sieg gegen die Niederlande vielerorts als heißer Titelanwärter gefeiert. Häme erntet hingegen Oranje - vor allem von ihren Landsleuten. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,838834,00.html
mal einige anti NM und Gomez leute im Forum lesen. Zumindest die International Presse weiss bescheid.
deutschemark 14.06.2012
2. optional
Ja, die internationale Presse weiß Bescheid: Lukas Podolski und....sehen beim Laufen aus wie Gazellen. L.P.??? War der gestern überhaupt dabei?
mephisto1997 14.06.2012
3. fein
fein, dass sich wenigstens die leute in anderen ländern so richtig über unsern mario freuen können! und den rest natürlich auch! .-))
so sieht das aus 14.06.2012
4. naja
haetten wir 3:1 gewonnen, haette ich ja diese ganzen lobeshymnen verstanden. - haetten die niederlaender doch eine ihre chancen verwandelt, dann haette auch die deutsche defensiv-sicherheit etwas anders ausgesehen. - aber wie auch immer, haette, waere, koennte - man soll ich ja auch nicht immer alles schlecht reden!!
Zeittotschläger 14.06.2012
5.
Zitat von Nonvaio01mal einige anti NM und Gomez leute im Forum lesen. Zumindest die International Presse weiss bescheid.
Ich bin immer noch "Anti-Gomez", gerade weil ich "Pro-NM" bin. Er hat gestern zwei schöne Tore erzielt, die so kaum ein anderer Stürmer bei dieser EM hätten machen können. Darüber hinaus war er defensiv sehr fleißig. Sein Passspiel und seine Einbindung ins Offensivspiel waren jedoch wie immer mangelhaft. Der niederländische Defensivverbund hat mittleres Bundesliga-Niveau. Außerdem ist van Marwijk kein guter Trainer, wie ich hier schon häufiger ausgeführt habe. Ob Gomez auch gegen starke Defensiven, wie die der Italiener, Spanier und Franzosen, ein Tor macht, kann man immer noch bezweifeln. Dass er seine Mannschaftskameraden dabei aber kaum unterstützen kann, ist gewiss. Deshalb hoffe ich immer noch auf einen Klose in alter Stärke. Ich hätte mich gefreut, wenn Löw mal Reus eine Chance gegeben hätte, sich auf dieser Position zu beweisen, so wie er es schon mehrfach angekündigt hat. Auch Götze und Schürrle trainieren sehr gut, durften aber noch keine Minute mitspielen. Stattdessen wartet Löw fast bis zum Schluss, um dann Kroos und Bender zu bringen, wobei Letzterer tatsächlich Müllers Position eingenommen hat und den üblichen Tanz bei der Eckfahne aufzuführen. Diese Entscheidungen kann ich noch weniger nachvollziehen, da Löw vorher noch sagte, er wolle das Wechselkontingent voll ausnutzen, um bei den sehr hohen Temperaturen trotzdem das Tempo hochhalten zu können. Gerade Podolski war zum wiederholten Male der schlechteste Spieler. Ich habe nicht einmal das Gefühl, dass er sich voll reinhängt oder ihm fehlt das taktische Verständnis, jedenfalls rennt er fast nie durch und bietet sich auf der Abseitslinie an, sondern steht oftmals sogar im Weg. Kein Torschuss, keine Torvorlage. Vollkommen unbegreiflich, wie Löw ihn immer wieder aufstellen kann und ihn bei so einer Leistung auch noch durchspielen lässt, während sich neben dem Spielfeld Schürrle, Götze und Reus unermüdlich warmmachen. Da mein Kommentar bis hierher sehr kritisch war, möchte ich ihn mit etwas Positiven beenden, um nicht wie einer dieser nervigen Dauernörgler dazustehen. Insgesamt waren die Deutschen jederzeit Herr der Lage und hätten bei Bedarf auch noch ein oder zwei Gänge zulegen können um auch noch das ein oder andere Tor mehr zu machen. Wie schon gegen Portugal war es eine sehr disziplinierte und effiziente Vorstellung die mich weiterhin vom Titel träumen lässt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.