EM-Quali 2008 Deutschland drohen Top-Gegner

Fußball paradox: Während die deutsche Mannschaft bei der morgigen Auslosung der WM-Gruppen zu den weltbesten Teams gezählt wird, reicht es europaweit nicht zu einer vorderen Platzierung. Das Nationalteam muss bei der EM-Quali von Beginn an mit schweren Gegnern rechnen.


Nyon - Deutschland wird bei der Auslosung für die Qualifikation zur Fußball-Europameisterschaft 2008 nur aus Topf zwei gezogen. Dies bestätigte die Europäische Fußball-Union (Uefa) heute. Zugleich veröffentlichte der Kontinental-Verband die sieben Lostöpfe, aus denen bei der Auslosung am 27. Januar im schweizerischen Montreux die Qualifikationsgruppen gezogen werden.

Das deutsche Team, bei der Auslosung der WM-Endrunde morgen in Leipzig in Topf eins der weltbesten Teams gesetzt, wird bei der EM-Qualifikation einen Gegner aus Topf eins mit Europameister Griechenland, den Niederlanden, Portugal, England, Tschechien, Frankreich und Schweden erhalten. Auch der andere dreimalige Weltmeister, Italien, wurde von der UEFA nur in Topf zwei eingestuft.

Qualifiziert sind die beiden EM-Gastgeber Österreich und Schweiz. Die übrigen 50 Länder werden in eine Gruppe mit acht Mannschaften und sechs Gruppen mit sieben Teams gelost. Die beiden Ersten jeder Gruppe sind für die Endrunde vom 7. bis 29. Juni 2008 qualifiziert.

Die sieben Lostöpfe:

Topf 1: Griechenland, Niederlande, Portugal, England, Tschechien, Frankreich, Schweden

Topf 2: Deutschland, Kroatien, Italien, Türkei, Polen, Spanien, Rumänien

Topf 3: Serbien & Montenegro, Russland, Dänemark, Norwegen, Bulgarien, Ukraine, Slowakei

Topf 4: Bosnien-Herzegowina, Irland, Belgien, Lettland, Israel, Schottland, Slowenien

Topf 5: Ungarn, Finnland, Estland, Wales, Litauen, Albanien, Island

Topf 6: Georgien, Mazedonien, Weißrussland, Armenien, Nordirland, Zypern, Moldawien

Topf 7: Liechtenstein, Aserbaidschan, Andorra, Malta, Färöer Inseln, Kasachstan, Luxemburg, San Marino.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.