EM-Qualifikation Sterling trifft dreifach bei Englands Triumph über Tschechien

England ist furios in die Qualifikation zur EM 2020 gestartet. Während BVB-Profi Jadon Sancho dabei glänzte, sagte Bayerns Kingsley Coman sein Comeback für Frankreich kurz vor Anpfiff wegen einer Verletzung ab.

Mann des Abends: Raheem Sterling
ANDY RAIN/EPA-EFE/REX

Mann des Abends: Raheem Sterling


England - Tschechien 5:0 (2:0)

Ganze 24 Minuten dauerte es in Wembley bis zur ersten Toraktion. Die hatte Jadon Sancho bei seinem ersten Startelfeinsatz in einem Pflichtspiel für England: Einen Ball von Harry Kane brachte der BVB-Profi zu Raheem Sterling, der zum 1:0 traf. Auch wenn Sancho bei seiner Premiere glänzte, sein Sturmpartner von Machester City stahl ihm bei Englands Start in die EM-Qualifikation gegen Tschechien die Show.

Nach einer Stunde schoss Sterling aus der Drehung und überwand Jiri Pavlenka zum zweiten Mal (62. Minute). Kurze Zeit später zog der 24-Jährige von links ins Zentrum und traf zum 4:0 (70.). Ondrej Celustka fälschte den Ball unhaltbar ab.

Auch am vierten Treffer der Engländer, dem zwischenzeitlichen 2:0, war Sterling beteiligt, als er den Elfmeter rausholte, den Kapitän Kane verwandelte (45.+1). Den 5:0-Endstand erzielte Tschechiens Ondrej Kudela mit einem Eigentor. England führt durch den Erfolg die Gruppe A an.

Klettert in der Torschützenliste: Olivier Giroud (M.)
AFP

Klettert in der Torschützenliste: Olivier Giroud (M.)

Moldawien - Frankreich 1:4 (0:3)

24 Minuten waren auch in Chisinau gespielt, bis in der Partie Moldawien gegen Frankreich die erste gefährliche Szene zustande kam - und die führte direkt zu einem Traumtor: Einen Pass von Antoine Griezmann brachte Paul Pogba per Lupfer zum Stürmer zurück, der mit einem Volleyschuss die Führung erzielte. Dann trat der Atlético-Profi auch als Vorlagengeber in Aktion, als er Raphaël Varane per Ecke bediente, der das 2:0 köpfte (27.).

Das dritte französische Tor war ebenfalls sehenswert: Einen Heber von Blaise Matuidi schoss Olivier Giroud aus der Drehung an Torwart Alexei Coselev vorbei (36.). Durch den 34. Treffer im Nationaltrikot ist er nun drittbester Schütze der französischen Fußball-Historie, gleichauf mit David Trézéguet.

In der zweiten Hälfte mühte sich Frankreich und kam erst in der 71. Minute durch einen Kopfball von Pogba zu einer Chance. Kurz vor Schluss traf das Team von Didier Deschamps dann doch noch mal: Kylian Mbappé erhöhte auf 4:0. Moldawiens Vladimir Ambros gelang fast im Gegenzug noch ein später Ehrentreffer (89.). Es änderte nichts: Auch Frankreich blieb siegreich und ist nach dem ersten Spieltag der EM-Qualifikation in der Gruppe H Tabellenführer.

Weit weniger erfreulich lief der Abend für Kingsley Coman vom FC Bayern. Wegen Schmerzen im unteren Rückenbereich sagte er nach dem Aufwärmen sein Comeback in der Nationalmannschaft ab. Sein bislang letztes Spiel für Frankreich hatte der 22-Jährige im November 2017 gemacht, auch den Gewinn des WM-Titels im vergangenen Sommer hatte er verpasst. Zurzeit gibt es noch keine genauere Diagnose.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:
Portugal - Ukraine 0:0
Luxemburg - Litauen 2:1 (1:1)
Albanien - Türkei 0:2 (0:1)
Andorra - Island 0:2 (0:1)

tip/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dcj 23.03.2019
1. Und wieder
Weshalb wurde bei den Namen der französischen Spieler auf die richtigen diakritischen Zeichen geachtet, bei den Tschechen jedoch nicht?
inge-p.1 23.03.2019
2. Kingsley Coman vom FC Bayern sagt ab
"Zur Zeit gibt es noch keine genauere Diagnose." Vielleicht aber liegt es daran, dass man bei den Bayern um Geld geht und für Frankreich aufzulaufen, nur eine Ehre ist. Und die Bayern brauchen jeden Mann, nachdem sie so sang- und klanglos gegen Liverpool im CL-Vergleich unter gingen. Jetzt geht es um die Xte Meisterschaft und dem DFB-Pokal.
flicflac44 23.03.2019
3. wie so oft zeichnet Sie Unwissenheit .....
Zitat von inge-p.1"Zur Zeit gibt es noch keine genauere Diagnose." Vielleicht aber liegt es daran, dass man bei den Bayern um Geld geht und für Frankreich aufzulaufen, nur eine Ehre ist. Und die Bayern brauchen jeden Mann, nachdem sie so sang- und klanglos gegen Liverpool im CL-Vergleich unter gingen. Jetzt geht es um die Xte Meisterschaft und dem DFB-Pokal.
und Bayern-Bashing aus. Nicht nur für die Ehre sondern auch für die Euros wird gespielt: der DFB bezahlt z.B. die letzte WM für deutsche Spieler: jeder Spieler erhält für das Erreichen von 1/4 Finale: 75.000,00 €, 1/2 Finale: 125.000,00 €, für den 3. Platz: 150.000,00 €, Endspielteilnahme: 200.000,00 €, WM-Titel: 350.000,00 €. Dies ist sicher bei anderen Nationen ebenso. Die Gehälter in den Clubs werden selbstverständlich weiterbezahlt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.