EM-Qualifikation Deutschland gewinnt dank Gündogan-Doppelpack in Estland

Trotz Unterzahl: Die deutsche Nationalmannschaft hat das EM-Qualifikationsspiel in Estland nach zäher erster Hälfte am Ende souverän gewonnen. Ilkay Gündogan überzeugte, war an allen Toren beteiligt.

Ilkay Gündogan schoss das DFB-Team mit einem Doppelpack zum Sieg
Gambarini/dpa

Ilkay Gündogan schoss das DFB-Team mit einem Doppelpack zum Sieg


Die deutsche Fußballnationalmannschaft hat das EM-Qualifikationsspiel gegen Estland 3:0 gewonnen. In Tallinn erzielten Ilkay Gündogan (51., 57. Minute) und Timo Werner (71.) die Tore für das Team von Bundestrainer Joachim Löw.

Für den ersten Aufreger sorgte nach 14 Minuten die Notbremse von Emre Can. Nach einem Querpass am eigenen Sechzehner übersah Can, dass Frank Liivak in seinem Rücken stand. Mit einer Grätsche verhinderte er, dass dieser frei vor Keeper Manuel Neuer auftauchte. Schiedsrichter Kabakov entschied auf Rot. Nie hatte in der deutschen Länderspielhistorie ein deutscher Akteur früher einen Platzverweis kassiert.

Estland nutzte die Unterzahl und bewegte sich zu Beginn der Überzahl auf Augenhöhe mit der DFB-Auswahl. Die dicht gestellte Fünferkette der Esten machte es der deutschen Mannschaft schwer, zu Abschlüssen zu kommen. Joshua Kimmich probierte es deshalb es aus der Distanz (28.).

Marco Reus hatte die beste Möglichkeit im ersten Durchgang, traf aber nach einem Freistoß nur den oberen linken Außenpfosten (40.). Auf den besten deutschen Torschützen Serge Gnabry musste die DFB-Elf aufgrund von muskulären Problemen verzichten.

Gündogan glänzt mit Doppelpack

Nach der Halbzeit sorgte Ilkay Gündogan schließlich für die Entscheidung: Aus 20 Metern zog dieser mit dem rechten Spann ab. Reus stand in der Schussbahn und veränderte diese so, dass die Kugel unhaltbar in der halbhohen linken Ecke einschlug (51.). Sechs Minuten später traf Gündogan nach Vorlage von Reus erneut. Nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung sorgte Timo Werner (71.) nach Pass von Gündogan aus spitzem Winkel für die Entscheidung.

In der Gruppe C liegt Deutschland im Kampf um zwei direkte EM-Tickets mit 15 Punkten gleichauf mit den Niederlanden. In der EM-Qualifikation geht es für die DFB-Elf am 16. November in Mönchengladbach gegen Weißrussland weiter.

Estland - Deutschland 0:3 (0:0)
0:1 Gündogan (51.)
0:2 Gündogan (57.)
0:3 Werner (71.)
Estland: Lepmets - Baranov, Tamm, Mets, Pikk - Antonov - Kams, Ainsalu, Vassiljev (61. Käit), Liivak (77. Ojamaa)- Sappinen (56. Zenjov)
Deutschland: Neuer - Klostermann, Can, Süle, Halstenberg - Havertz, Kimmich, Gündogan - Brandt (86. Amiri), Waldschmidt (66. Werner), Reus (76. Serdar)
Schiedsrichter: Kabakov (Bulgarien)
Gelbe Karten: Lepmets, Baranov
Rote Karte: Can
Zuschauer: 12.062

mjm



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mussich 13.10.2019
1. trauriger Sieg
Ich hätte ohne Gündogan lieber verloren. Da lobe ich mir doch den FC St. Pauli.
ice-cold 13.10.2019
2. Mit einem
blauen Auge davongekommen. Bitte, Ihr Nationalspieler, erzählt mir, warum Ihr nicht die ganze Breite des Feldes benutzt. Habt Ihr schon einmal etwas von Flügelspielern gehört? Erste Halbzeit: Ich habe abgeschaltet. Mitte, Mitte, klein, klein, klein. Furchtbar.
briancornway 14.10.2019
3. M.o.t.M.
Bevor die weitgehend zusammengeschusterte Notelf sich finden konnte, kam durch die rote Karte ein Bruch. Für Estland war es sicher toll, dass immer ein freier Spieler oder eine Lücke da war, sowas verleiht Flügel. Da kann auch mal ein Schuss rein gehen ... Aber schon in dieser Zeit spielte die DFB-Elf geschickt genug, um den Gegner mehr zu verschleißen als sich selbst. In Unterzahl den Gegner einschnüren und gleichzeitig Konter-Absicherung. Hut ab! Es heißt ja oft, es müsse 1 Führer geben. Aber in diesem Fall gab es viele. Kimmich, Gündogan (mein Man of the Match), Reus und sogar Luca übernahmen Verantwortung, jeder auf seine Weise. Unter'm Strich ein viel wichtigerer Sieg als das erwartete 6+ : 0
Papazaca 14.10.2019
4. Welche Flügel? Welches Spiel?
Zitat von briancornwayBevor die weitgehend zusammengeschusterte Notelf sich finden konnte, kam durch die rote Karte ein Bruch. Für Estland war es sicher toll, dass immer ein freier Spieler oder eine Lücke da war, sowas verleiht Flügel. Da kann auch mal ein Schuss rein gehen ... Aber schon in dieser Zeit spielte die DFB-Elf geschickt genug, um den Gegner mehr zu verschleißen als sich selbst. In Unterzahl den Gegner einschnüren und gleichzeitig Konter-Absicherung. Hut ab! Es heißt ja oft, es müsse 1 Führer geben. Aber in diesem Fall gab es viele. Kimmich, Gündogan (mein Man of the Match), Reus und sogar Luca übernahmen Verantwortung, jeder auf seine Weise. Unter'm Strich ein viel wichtigerer Sieg als das erwartete 6+ : 0
Welches Spiel haben Sie gesehen? Und die Torchancen der Esten ? Und das schlechte Spiel der Deutschen? Brandt? Reus? Havertz? Klostermann? Eigentlich fast die ganze Mannschaft! Unterm Strich können Sie nur ein anderes Spiel gesehen haben.
briancornway 14.10.2019
5. Flügel
Zitat von PapazacaWelches Spiel haben Sie gesehen? Und die Torchancen der Esten ? Und das schlechte Spiel der Deutschen? Brandt? Reus? Havertz? Klostermann? Eigentlich fast die ganze Mannschaft! Unterm Strich können Sie nur ein anderes Spiel gesehen haben.
Die Esten meine ich doch. Wenn man denkt, man holt sich nur wieder eine Klatsche ab, und plötzlich kann man einfach mit Ball durch die (reduzierten) Reihen des Gegners laufen, das fühlt sich bestimmt großartig an. Viele hätten lieber ein Torfestival für den DFB gesehen, aber war es so nicht viel spannender und der Sieg viel bedeutender ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.