EM-Qualifikation DFB-Frauen besiegen Türkei deutlich

Deutschlands Fußball-Frauen haben in der EM-Qualifikation gegen die Türkei gewonnen - und damit in der Gruppe zwei die Tabellenführung übernommen. Während Bundestrainerin Silvia Neid die Partie nur von der Tribüne aus verfolgen durfte, gelang einer Offensivspielerin ihr erstes Länderspieltor. 

Nationalspielerin Bresonik (l.): Klarer Erfolg gegen die Türkei
Getty Images

Nationalspielerin Bresonik (l.): Klarer Erfolg gegen die Türkei


Hamburg - Die deutschen Fußball-Frauen sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Die DFB-Auswahl gewann in der EM-Qualifikation gegen die Türkei 5:0 (2:0) und übernahm in der Gruppe zwei mit nun 13 Punkten aus sechs Spielen und der besseren Tordifferenz die Tabellenführung vor Spanien.

Vor nur knapp 500 Zuschauern in Izmir sorgten Dzsenifer Marozsán mit ihrem ersten Länderspieltor (10. Minute) und Celia Okoyino da Mbabi (11.) für eine frühe Führung. Nach dem Wechsel erhöhten Linda Bresonik (71.) und Melanie Behringer (76./90.). In der Nachspielzeit sah Ersatz-Kapitänin Bartusiak die Gelb-Rote Karte.

"Es ist ärgerlich, dass wir in der ersten Halbzeit so viele Chancen nicht nutzen konnten. Man muss ganz klar sagen, dass nicht alles rund lief", sagte Bundestrainerin Silvia Neid, die die Partie von der Tribüne aus verfolgen musste und von Co-Trainerin Ulrike Ballweg vertreten wurde. Die 47-jährige Neid hatte im November 2011 beim 2:2 in Spanien zu heftig reklamiert und war für ein Spiel gesperrt worden.

Die Türkei hatte nur eine Torchance

Neben Torhüterin und Spielführerin Nadine Angerer standen auch Inka Grings, Kim Kulig, Simone Laudehr sowie Spielmacherin Fatmire Bajramaj nicht zur Verfügung. Die 21 Jahre alte Torhüterin Almuth Schult feierte als Vertreterin von Angerer ihr Länderspiel-Debüt.

Die deutsche Mannschaft wurde wie erwartet kaum gefordert. Die mit Libero spielenden Türkinnen verteidigten über weite Strecken der Begegnung mit allen Spielerinnen in der eigenen Hälfte. Neben den Treffern vergaben die Deutschen zahlreiche weitere Möglichkeiten. "Wir waren ja alle bemüht, wollten das Beste. Aber man hat schon gemerkt, dass wir noch kein Pflichtspiel in diesem Jahr absolviert haben", sagte Bresonik.

Die Türkei kam nur einmal gefährlich vors deutsche Tor. Arzu Karabulut, die in Köln geboren wurde und für Bayer Leverkusen in der Bundesliga spielt, scheiterte aber an Torfrau Schult.

Türkei - Deutschland 0:5 (0:2)
0:1 Marozsán (10.)
0:2 Okoyino da Mbabi (11.)
0:3 Bresonik (71.)
0:4 Behringer (75.)
0:5 Behringer (90.)
Türkei: Bagci - Belci - Kaya (39. Kirac), Erol, Uruz, Koca - Karabulut, Ertürk (53. Ersoy), Yag, Elgalp (77. Isikirik) - Güngör
Deutschland: Schult - Peter, Goeßling, Bartusiak, Faißt - Bresonik (84. Huth), Odebrecht, Marozsán, Behringer - Okoyino da Mbabi (46. Mittag) - Popp (85. Müller)
Schiedsrichterin: Kuzmanovic
Zuschauer: 500
Gelb-Rote Karte: Bartusiak wegen wiederholten Foulspiels (90.+5)
Gelbe Karten: Karabulut, Uraz - Marozsan, Mittag

leh/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.