EM-Qualifikation Italien jubelt dank Toni, Altintop rettet die Türkei

Der Weltmeister ist zurück: Italien feierte in seiner Gruppe einen wichtigen Erfolg. Ein Schalker bewahrte sein Team vor der ersten Niederlage. Die Griechen zitterten sich zum Sieg. Schweden verlor erstmals. England beendete eine Serie.


Hamburg - Weltmeister Italien gewann in der Gruppe B gegen Schottland in Bari durch zwei Tore von Luca Toni 2:0 (1:0) und rückte bis auf zwei Punkte an die Briten heran. Toni ließ Schotten-Keeper Craig Gordon zunächst in der 12. Minute mit einem wuchtigen Kopfball keine Chance. Auch den 2:0-Endstand erzielte er in der 70. Minute per Kopf. Italiens Trainer Roberto Donadoni, der zuletzt in die Kritik geraten war, sitzt nach dem Erfolg wieder fester im Sattel. Italien liegt mit nun zehn Punkten hinter Schottland und Vize-Weltmeister Frankreich (beide 12) auf Rang drei.

Klaus Toppmöller, deutscher Nationaltrainer in Georgien, konnte sich derweil bei zwei Zweitliga-Spielern für einen mühevollen Pflichtsieg gegen die Färöer-Inseln bedanken. Dawid Siradse von Erzgebirge Aue (25.) und Alexander Iaschwili vom SC Freiburg (46./90., Elfmeter) schossen die Tore zum 3:1-Sieg in Tiflis, mit dem die Gastgeber auf Rang fünf vorrückten. Die Qualifikation ist für "Toppi" und sein Team aber bereits außer Reichweite. Im dritten Spiel dieser Gruppe bezwang die Ukraine Litauen 1:0.

Steven Gerrard hat Englands Nationalelf zum ersten Erfolg nach fünf Spielen ohne Sieg geführt. Der Kapitän des FC Liverpool traf für das Team von Steve McClaren beim mühsamen 3:0 (0:0)-Erfolg gegen Andorra in Barcelona in der 54. und 76. Minute. Den Schlusspunkt setzte vor 20.000 Zuschauern, davon allein 17.000 Briten, der eingewechselte David Nugent in der zweiten Minute der Nachspielzeit. Durch den Erfolg rückten die Engländer in der Gruppe E mit elf Zählern bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Kroatien (13) heran.

Unerwartete Probleme hatte die Auswahl der Niederlande. Sie kam in der Gruppe G erst in der Schlussphase zu einem 1:0 in Slowenien, Giovanni van Bronckhorst (86.) erlöste sein Team kurz vor dem Abpfiff. Rumänien (11 Punkte) hielt durch ein 3:0 gegen Luxemburg den Anschluss an den Spitzenreiter, Bulgarien (9) patzte beim 0:0 gegen Albanien.

In der Gruppe C kam Tabellenführer Türkei in Frankfurt nicht über ein 2:2 (0:2) gegen Norwegen hinaus. Dabei bewahrte Hamit Altintop von Schalke 04 (72./89.) die Türken, die wegen ihrer Platzsperre in der WM-Arena spielten, vor der ersten Niederlage. Trainer Otto Rehhagel und die Griechen benötigten in Malta ein Elfmetertor von Angelos Basinas, um mit dem 1:0 die zweite Niederlage innerhalb von vier Tagen zu verhindern.

Neben der Türkei gab auch Schweden in der Gruppe F beim 1:2 in Nordirland erstmals Punkte ab - damit hat keine der 50 Mannschaften mehr eine weiße Weste. Spanien kam auf Mallorca zu einem mühsamen 1:0-Erfolg gegen Island. Andrés Iniesta schoss neun Minuten vor dem Abpfiff den einzigen Treffer.

In der Gruppe A trennten sich Serbien und der WM-Vierte Portugal 1:1. Die finnische Elf, die zuvor mit einem Sieg in Polen und einem 1:1 gegen den WM-Vierten Portugal hatte aufhorchen lassen, verlor in überraschend 0:1. Polen verteidigte Platz eins durch ein 1:0 gegen Armenien erfolgreich.

bri/sid

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.