EM-Qualifikation Italien sicher bei der EM dabei, Spaniens Siegesserie reißt

Nach Belgien steht der nächste sichere Teilnehmer der EM 2020 fest. Italien qualifizierte sich souverän für die Endrunde. Spanien dagegen musste in der Nachspielzeit noch ein Unentschieden hinnehmen.

Jorginho feierte seinen Führungstreffer für Italien
Alessandra Tarantino/AP/dpa

Jorginho feierte seinen Führungstreffer für Italien


Italien - Griechenland 2:0 (0:0)

Die Fußball-Nationalmannschaft Italiens ist dank des siebten Siegs im siebten Spiel der EM-Qualifikation sicher bei der Europameisterschaft im kommenden Jahr dabei. 2:0 besiegte Italien Griechenland und belegt mit 21 Punkten den ersten Platz der Gruppe J. Die Italiener erreichten damit so früh wie noch nie eine EM-Endrunde. Drei Spiele vor Schluss hat Verfolger Finnland neun Punkte Rückstand, Italien hat den direkten Vergleich aber zweimal für sich entschieden. Als erstes Team hatte sich Belgien qualifiziert.

Gegen Griechenland traf Italien erst in der zweiten Hälfte: Nach einem Handspiel von Andreas Bouchalakis entschied Schiedsrichter Sergey Karasev auf Strafstoß, den verwandelte Jorginho zur Führung (63. Minute). Federico Bernadeschi legte mit einem Flachschuss aus etwa 25 Metern nach (78.).

Norwegen - Spanien 1:1 (0:0)

Auch Spanien hatte bislang alle Spiele der EM-Qualifikation gewonnen. Gegen Norwegen ließ die Mannschaft aber erstmals Punkte liegen. Nach einer chancenarmen ersten Hälfte kam Spanien gefährlicher aus der Kabine. Per Distanzschuss traf Saúl Niguez zur Führung (47.). Norwegen spielte anschließend auf den Ausgleich, kam aber lange nicht zu gefährlichen Chancen. In der Nachspielzeit holte Torhüter Kepa jedoch Omar Elabdellaoui im Strafraum von den Beinen und verursachte einen Elfmeter. Den verwandelte Joshua King zum Ausgleich (90.+3).

Mit 19 Punkten führt Spanien die Gruppe F vor Schweden mit 14 Punkten an. Gewinnt Spanien das direkte Duell am kommenden Dienstag, ist das Team sicher bei der EM dabei.

Sergio Ramos stellte einen Rekord auf: Der spanische Kapitän überflügelte mit seinem 168. Einsatz den ehemaligen Nationaltorwart Iker Casillas. Der 33-jährige Ramos debütierte 2005 bei einem 3:0 gegen China, seitdem gewann er 2010 den WM-Titel sowie 2008 und 2012 den EM-Titel.

Dänemark - Schweiz 1:0 (0:0)

RB Leipzigs Yussuf Poulsen bescherte Dänemark mit seinem späten Treffer einen 1:0-Erfolg über die Schweiz. Er schloss fünf Minuten vor dem Ende einen Konter erfolgreich ab und sorgte dafür, dass die Dänen mit nunmehr zwölf Punkten in der Tabelle der Gruppe D aufgrund des weit besseren Torverhältnisses am bisherigen Spitzenreiter Irland (ebenfalls 12) vorbeizogen.

Weitere Ergebnisse

Georgien - Irland 0:0
Bosnien-Herzegowina - Finnland 4:1 (2:0)
Malta - Schweden 0:4 (0:1)

ptz/dpa/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 13.10.2019
1. Poulsen
möge auch bei Leipzig bitte öfter treffen, wenn Timo so oft auslässt. Italien fix dabei, heute geht's ans Eingemachte sozusagen. Wer wird mehr Tore schießen? Holland oder Deutschland?
meresi 13.10.2019
2. Nachgetreten
für morgen hoffe ich sehr stark dass die Franzosen die Türkei vom Platz fegen werden. Und die Fifa oder Uefa für das miese Verhalten einiger türkischer Fussballer Sanktionen verteilen werden. St. Pauli lässt grüßen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.