EM-Qualifikation gegen Irland Löw setzt auf seine Schottland-Besieger

Lukas Podolski musste verletzt abreisen, ansonsten kann Joachim Löw aber auf alle Spieler zurückgreifen. Der Bundestrainer wird gegen Irland wohl die siegreiche Mannschaft vom Schottland-Spiel aufs Feld schicken.

Bundestrainer Löw: "Alle Spieler stehen zur Verfügung"
Getty Images

Bundestrainer Löw: "Alle Spieler stehen zur Verfügung"


Bundestrainer Joachim Löw will im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland (Donnerstag 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf jene Elf setzen, die zuletzt 3:2 gegen Schottland gewann. "Es ist nicht damit zu rechnen, dass es viele Veränderungen gibt", sagte er am Mittwoch nach der Ankunft in Dublin. "Alle Spieler stehen zur Verfügung und sind einsatzbereit."

Auch auf den zuletzt angeschlagenen Karim Bellarabi (Schulterprobleme) kann Löw also zurückgreifen. Lukas Podolski hatte wegen einer Knöchelverletzung abreisen müssen.

Jedoch konnte Löw sein komplettes Aufgebot erst am Vorabend beim Abschlusstraining erstmals in dieser Woche auf dem Platz versammeln. "Das hätte ich mir natürlich anders gewünscht, aber ich denke, die Mannschaft hat im September schon wieder Automatismen angenommen. Wir sind alle überzeugt, dass wir eine gute Leistung bringen werden", sagte er.

"Ein Kapitän kann diese Art von Kritik äußern"

Ein Unentschieden würde dem Spitzenreiter der Gruppe D vor 50.000 Zuschauern in Dublin reichen, um sich vor dem abschließenden Duell mit Georgien am Sonntag in Leipzig (Anpfiff 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) für die EM zu qualifizieren.

Neben Löw stellte sich auf der Pressekonferenz auch Mats Hummels den Fragen der Journalisten - die sich fast ausschließlich um ein Thema drehten: seine kritischen Aussagen nach dem 1:5 bei Bayern München und dem darauf folgenden Ärger mit seinem Klub Borussia Dortmund. "Das war überhaupt kein Thema bei uns, er hat nicht einzelne Spieler kritisiert", sagte Löw. "Ein Kapitän kann diese Art von Kritik äußern."

Hummels selbst hatte sich bei Twitter selbstironisch als "Motzki" bezeichnet und sagte nun, er habe keine Grenzen überschritten. "Ich habe keine unlauteren Worte benutzt, sondern lediglich auf einen taktischen Fehler hingewiesen."

Hummels dürfte gegen Irland in der Startelf stehen. Im Tor ist Manuel Neuer gesetzt, der einzige Neuling, Leverkusens Keeper Bernd Leno, soll zunächst nur langsam den Kreis der Nationalmannschaft kennenlernen. Vor Neuer setzt Löw auf das angestammte Abwehrzentrum mit den Weltmeistern Jérôme Boateng und Hummels. Die Außen dürften Emre Can und Jonas Hector besetzen. Vor Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos werden wieder Thomas Müller, Ilkay Gündogan und Mesut Özil sowie Sturmspitze Mario Götze erwartet.

ham/luk/sid/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gerifro 07.10.2015
1. Wünsche
dem Ex-FC-Tirol-Trainer Jgi Löw alles Gute für die beiden noch offenen Spiele:-)) LG aus Tirol:-)
wll 07.10.2015
2. Kein Titel
Du meine Güte, was ist das denn für ein Foto? Trägt Jogi neuerdings Kriegsbemalung oder bekommt man von den Pflegeprodukten seines Werbepartners etwa Ausschlag? ;-)
aurichter 08.10.2015
3. @wll
Es kann ja mal ein Photo von Ihnen gemacht werden bei voller Flutlichtbeleuchtung incl Blitzlicht und dann schauen wir, wie Sie "glänzen !!" Zum Thema fällt Ihnen nichts ein, aber irgendeinen Blödsinn muss man doch noch loswerden. // Die NM wird von dort mit einem Sieg heimkehren und das das letzte Quali-Spiel in Leipzig locker angehen, aber mit den notwendigen Toren, um die Zuschauer zu begeistern.
wll 08.10.2015
4. Kein Titel
Zitat von aurichterEs kann ja mal ein Photo von Ihnen gemacht werden bei voller Flutlichtbeleuchtung incl Blitzlicht und dann schauen wir, wie Sie "glänzen !!" Zum Thema fällt Ihnen nichts ein, aber irgendeinen Blödsinn muss man doch noch loswerden. // Die NM wird von dort mit einem Sieg heimkehren und das das letzte Quali-Spiel in Leipzig locker angehen, aber mit den notwendigen Toren, um die Zuschauer zu begeistern.
Es gibt durchaus einige Fotos mit greller Beleuchtung von mir (auch Blitzaufnahmen), aber keines mit derart auffälligen roten Flecken im Gesicht - die springen ja direkt ins Auge. Entschuldigung, wenn mir derlei Dinge eben auffallen. Zur Wiedergutmachung spare ich mir dafür einen Kommentar zu Ihren Umgangsformen...
jensen12345 09.10.2015
5.
Kroos neben Gündogan ist und bleibt suboptimal. Ein gesunder Schweinsteiger hätte dem deutschen Spiel gestern gutgetan. Fatal war das verletzungsbedingte Aus von Götze. Denn mit Schürrle spielte Deutschland danach gefühlt zu 10. weiter. Schürrle hat gestern nahtlos an seine katastrophalen Leistungen, die er im Jahr 2015 Woche für Woche in Wolfsburg zeigt, angeknüpft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.