EM-Qualifikation Löw nominiert Madlung nach

Joachim Löw gehen für die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Irland und San Marino die Abwehrspieler aus. Nach den Verletzungen zahlreicher Verteidiger berief der Bundestrainer völlig überraschend einen Profi aus Wolfsburg in den Kader.


Frankfurt am Main - Löw hat Alexander Madlung angesichts der akuten Probleme in der Abwehr der deutschen Nationalmannschaft für die Partien gegen Irland am kommenden Samstag in Stuttgart und vier Tage später in San Marino (beide 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLIEN) nachnominiert.

Wolfsburger Madlung: Vor dem Debüt in der DFB-Elf
Getty Images

Wolfsburger Madlung: Vor dem Debüt in der DFB-Elf

Der 24-Jährige könnte nach dem Mainzer Manuel Friedrich und dem Berliner Malik Fathi der dritte Debütant unter Löw werden. "Alexander Madlung hat 13 Mal für die deutsche U21 und viermal im Team 2006 gespielt und dort gute Leistungen gezeigt. Zudem hat er auch bei Hertha BSC Berlin im Europapokal bereits einige internationale Erfahrung gesammelt. Er ist ein zweikampf- und kopfballstarker Spieler mit guter Perspektive", begründete der Bundestrainer die nachträgliche Nominierung von Madlung. Dieser war in der Sommerpause von Hertha BSC Berlin nach Wolfsburg gewechselt.

Die Nachnomierung war nötig geworden, da am Sonntag in dem Dortmunder Christoph Metzelder ein weiterer Verteidiger wegen einer hartnäckigen Knieverletzung absagen musste. Zuvor hatten bereits Jens Nowotny von Dinamo Zagreb (Meniskus), der Bremer Per Mertesacker (Fersenspann) und England-Legionär Robert Huth (Sprunggelenk) wegen Operationen für die ersten beiden Pflichtspiele der neuen Saison passen müssen, sodass Löw alle vier bei der WM eingesetzten Innenverteidiger fehlen. Als weiterer WM-Teilnehmer muss zudem Sebastian Kehl (Risswunde am Knie) passen.

pav/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.