Ende der Ehrenamtlichkeit Neue Doppelspitze führt Hannover 96

Die Ära von Martin Kind an der Spitze des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 ist zu Ende gegangen. Der Aufsichtsrat der 96 Management GmbH berief einstimmig Götz von Fromberg und Karl-Heinz Vehling in die Geschäftsführung.


Vorstandsvorsitzender von Fromberg: "Erfolg ist durch nichts zu ersetzen"
DPA

Vorstandsvorsitzender von Fromberg: "Erfolg ist durch nichts zu ersetzen"

Hannover - Die beiden Juristen lösen damit den Unternehmer Kind ab, der bereits am Montag auch als Vorstandsvorsitzender von Hannover 96 durch von Fromberg ersetzt worden war. Damit beginnt beim Bundesliga-Neunten eine neue Zeitrechnung, denn Fromberg und Vehling werden als hauptamtliche und bezahlte Geschäftsführer arbeiten, Kind führte den Club acht Jahre lang nebenberuflich und ehrenamtlich.

Der Produzent von Hörgeräten zieht sich bei den Niedersachsen allerdings nicht völlig zurück, sondern behält als Gesellschafter der Vermarktungsgesellschaft SalesServices weiter Einfluss. In die Geschäftsführung aufgerückt ist ab sofort 96-Manager Ilja Kaenzig, der wie Vehling als enger Vertrauter Kinds gilt.

"Martin Kind hat ein Fundament überlassen, das alle Möglichkeiten offen lässt. Wir wollen alles für Hannover 96 geben, denn Erfolg ist durch nichts zu ersetzen", sagte von Fromberg nach seiner Wahl. Der 56-Jährige wird dem Freundeskreis von Bundeskanzler Gerhard Schröder zugerechnet. Kind bezeichnete seine Nachfolger als gute Wahl: "Wenn die Spielregeln eingehalten werden, kann das ein sehr erfolgreiches Gespann sein. Dieser Beschluss ist eine gute Entscheidung für die Zukunft. Hannover 96 ist damit professioneller aufgestellt als bisher."



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.