Dritte Liga Cottbus und Stuttgarter Kickers steigen ab

Dramatisches Finale in der Dritten Liga: Energie Cottbus und die Stuttgarter Kickers steigen in die Regionalliga ab. Wehen Wiesbaden rettet sich in letzter Sekunde.

Manuel Zeitz von Energie Cottbus
imago

Manuel Zeitz von Energie Cottbus


Energie Cottbus und die Stuttgarter Kickers folgen dem VfB Stuttgart II in die Viertklassigkeit. Der frühere Bundesligist aus der Lausitz verlor am 38. und letzten Spieltag der Dritten Liga gegen Mainz 05 II nach einer 2:1-Führung noch 2:3 (0:0). Die Kickers unterlagen dem Chemnitzer FC 0:1 (0:0). Stuttgart fehlte letztlich ein einziges Tor zum Klassenerhalt.

Dagegen dürfen der SV Wehen Wiesbaden nach einem 3:1 (1:0) gegen den VfB II und Werder Bremen II nach dem 2:1 (2:0) beim VfR Aalen für ein weiteres Jahr in der Dritten Liga planen. Wehen Wiesbaden gelang der für die Tordifferenz entscheidende dritte Treffer in der 94. Minute. Danach wurde sofort abgepfiffen.

aha/sid



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
quark2@mailinator.com 14.05.2016
1.
Die Bürger der Stadt Cottbus hätten gern ihr Geld zurück. Soviele Millionen wurden in diesen Verein gepumpt, ein brauchbares Leichtathletik-Stadion der Stadt erst in ein riesiges Fußballstadion umgebaut und dann dem Verein geschenkt. Statt daß man dieses Geld für sinnvolle Dinge investiert hätte, hat man es quasi vernichtet. Ständig fehlt Geld um auch nur paar Brücken zu erhalten, die Grünanlagen werden immer kleiner, usw. usf. Dieses Nest hier wird seit der Wende von Versagern geführt, daß es zum Himmel schreit. Insofern paßt der Verein zur Stadt. Jämmerlich.
LapOfGods 14.05.2016
2.
Zitat von quark2@mailinator.comDie Bürger der Stadt Cottbus hätten gern ihr Geld zurück. Soviele Millionen wurden in diesen Verein gepumpt, ein brauchbares Leichtathletik-Stadion der Stadt erst in ein riesiges Fußballstadion umgebaut und dann dem Verein geschenkt. Statt daß man dieses Geld für sinnvolle Dinge investiert hätte, hat man es quasi vernichtet. Ständig fehlt Geld um auch nur paar Brücken zu erhalten, die Grünanlagen werden immer kleiner, usw. usf. Dieses Nest hier wird seit der Wende von Versagern geführt, daß es zum Himmel schreit. Insofern paßt der Verein zur Stadt. Jämmerlich.
Immerhin fast 20 Jahre Spaß gehabt- So ist das nunmal in weiten Teilen des Sports. Wenn Sie ne Erfolgsgarantie wollen, dann müssen Sie Bayernfan werden. Oder von Red-Bull-Stadt.
quark2@mailinator.com 14.05.2016
3.
Mißverständnis - Ich will keine Erfolgsgarantie, sondern das Fußballvereine sich selbst finanzieren und nicht die Städte belasten. Dann können sie gewinnen oder verlieren, wie sie wollen. Andere Sportarten in dieser Stadt - und das mit jahrzehntelanger Tradition wie etwa beim Radsport oder beim Turnen - kommen nie in den Genuß derartiger Summen. Vielen Sportlern hier fehlten z.T. paar Hundert Euro um auch nur zu Turnieren fahren zu können. Naja, schon klar, daß es auch Argumente in die andere Richtung gibt, aber so, wie es gelaufen ist, ist es eher dramatisch schlecht.
Jan P. 14.05.2016
4. Schade um die Beiden...
...zumal die Spieldramaturgie in beiden Spielen, und besonders in Cottbus, nichts für schwache Nerven war! Kopf hoch - oder wie sagte mal ein Trainer Orginal : "Lebbe geht weiter..." In diesem Sinne, Gruß aus FR/BW.
inter90 14.05.2016
5.
Ein schwarzer Tag für den Fussball in Stuttgart...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.