England Liverpool gewinnt Derby, ManU verliert


Liverpool - Auch im vierten Jahr hintereinander gelang es dem FC Everton im heimischen Goodison Park nicht, das so genannte "Merseyside"-Derby gegen den Lokalrivalen FC Liverpool zu seinen Gunsten zu entscheiden. Die Gäste, bei denen der deutsche Nationalspieler Dietmar Hamann zum Einsatz kam, gewannen die 165. Auflage dieses Vergleichs am fünften Spieltag der Premier League klar mit 3:1 (2:1).

Zwar hatte Stürmer Kevin Campbell den Tabellenfünften Everton am Samstagnachmittag vor 39.554 Zuschauern bereits in der 4. Minute mit 1:0 in Führung gebracht, doch darüber konnten sich die "Toffies" und ihre Anhänger nicht lange freuen.

Denn in der 11. Minute sorgte der englische Nationalspieler Steven Gerrard für den Ausgleich, 18 Minuten später brachte Stürmer Michael Owen die "Reds" durch einen verwandelten Elfmeter mit 2:1 in Front. Der norwegische Neuzugang John-Arne Riise sorgte mit dem 3:1 (52.) endgültig für Liverpools zweiten Saisonsieg. Zur Halbzeit hatte Evertons Manager Walter Smith Ex-Nationalspieler Paul Gascoigne eingewechselt, doch der mittlerweile 34-Jährige konnte nicht für den erwarteten Umschwung in der Partie sorgen.

Houllier hatte für Absage des Spieltages plädiert

"Um Fußball spielen zu können, braucht man die richtige Einstellung. Aber wie kann man Freude am Spiel haben, wenn man traurig ist? Es ist jetzt nicht die Zeit, um nach einem Sieg seine Zufriedenheit zu äußern", konnte sich Liverpools Teammanager Gerard Houllier eingedenk der Terroranschläge von New York und Washington nur sehr eingeschränkt über die gelungene Generalprobe vor dem Gastspiel in der Champions League am Mittwoch bei Borussia Dortmund freuen.

Houllier war vor den Spielen am Samstag einer der vehementesten Befürworter einer Absage gewesen. "Wegen der Ereignisse in den USA hätte ich es bevorzugt, das Derby zu einem anderen Zeitpunkt auszutragen. Diese Tragödie betrifft alle", hatte Houllier seine ablehnende Haltung begründet.

Schalke-Gegner Arsenal neuer Tabellenführer

Schalkes Gegner in der Königsklasse, der FC Arsenal London, kam in der Premier League ebenfalls zu einem Sieg. Der Vizemeister gewann 3:1 beim ehemaligen französischen Nationalspieler Jean Tigana trainierten Aufsteiger FC Fulham.

Der neue Spitzenreiter musste bis kurz vor Ende auf die entscheidenden Treffer warten, siegte aber dennoch verdient. Frederik Ljungberg (17.), Thierry Henry (82.) mit seinem vierten Saisontor und der Niederländer Dennis Bergkamp (90.) trafen für die "Gunners". Malbranque (48.) hatte im Londoner Lokal-Duell für den zwischenzeitlichen Ausgleich gesorgt.

Manchester verliert bei Newcastle United

Das Spiel des Tages fand jedoch in Newcastle statt, wo Manchester United mit 3:4 die erste Saisonniederlage erlitt. Dem ehemaligen Nationalstürmer Alan Shearer glückte in der 82. Spielminute der viel umjubelte Siegtreffer. Ryan Giggs und Juan Sebastian Veron hatten zuvor mit ihren Toren innerhalb von 100 Sekunden die 3:1-Führung der Gastgeber ausgeglichen. Newcastle rückte mit dem Sieg auf Platz drei vor, ManU ist nun Vierter.

Neben den drei Punkten verlor der englische Abonnementsmeister auch noch seinen Kapitän Roy Keane. Der irische Nationalspieler versuchte in der Schlussminute Shearer zu schlagen, verfehlte jedoch Newcastles Siegtorschützen. Der Schiedsrichter stellte Keane dennoch hinaus. Für Hitzkopf Keane war es bereits der neunte Platzverweis in seiner Profi-Karriere.

Middlesbrough gewinnt Kellerduell, Ziege verliert

Auch der bisherige Überraschungs-Spitzenreiter Bolton Wanderers verlor. Für den bisher punktlosen FC Southampton erzielte Marian Pahars 13 Minuten vor dem Ende den Siegtreffer. Im Duell der beiden Kellerkinder verbuchte Middlesbrough gegen Tabellenschlusslicht West Ham United durch Treffer von Brian Deane (31.) und Allan Johnston (41.) den ersten Saisonerfolg.

Am Sonntag verlor der ehemalige Bayern-Profi Christian Ziege mit seinem neuen Club Tottenham Hotspur das Londoner Prestigeduell gegen den FC Chelsea 2:3. Vor 36.037 Zuschauern an der White Hart Lane zerstörte Marcel Desailly mit seinem Tor in der Nachspielzeit die Hoffnungen von Tottenham auf wenigstens einen Punkt. Kurz zuvor hatte Teddy Sheringham Chelseas 2:1-Führung, für die Jimmy Floyd Hasselbaink verantwortlich gewesen war, egalisiert. Sheringham war es auch gewesen, der zum ersten Mal den Ausgleich besorgt hatte.

Die "Spurs" warten nun bereits seit 19 Spielen auf einen Sieg in der Premier League gegen Chelsea. Ziege, der zu Beginn des Spiels in der Offensive einige gute Szenen hatte, baute im Verlauf der Partie immer stärker ab. Tottenham ist nun Elfter, Chelsea rückte auf den sechsten Platz vor.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.