Rassismus und englischer Fußball Wegsehen war gestern

Die rassistischen Beschimpfungen beim EM-Qualifikationsspiel in Bulgarien haben den englischen Fußball erschüttert. Früher sahen Profis, Trainer, Verband und Fans oft darüber hinweg. Heute handeln sie.
Raheem Sterling (r.) feiert mit seinen Teamkollegen der englischen Nationalelf einen Treffer beim 6:0 gegen Bulgarien. Bei diesem Spiel kam es zu rassistischen Beleidigungen.

Raheem Sterling (r.) feiert mit seinen Teamkollegen der englischen Nationalelf einen Treffer beim 6:0 gegen Bulgarien. Bei diesem Spiel kam es zu rassistischen Beleidigungen.

Foto: GEORGI LICOVSKI/EPA-EFE/REX