Kurioser Fall in England Schere, Stein, Papier statt Münzwurf - Verband sperrt Schiedsrichter

Er hatte die Münze für die Seitenwahl vergessen, wurde kreativ - und ist nun bestraft worden: Weil ein englischer Schiedsrichter Spielerinnen "Schere, Stein, Papier" spielen ließ, wurde er für drei Wochen suspendiert.

Steph Houghton
REUTERS

Steph Houghton


Ein Schiedsrichter ist vom englischen Verband FA gesperrt worden, weil er eine ungewöhnliche Seitenwahl durchgeführt hatte. Statt wie üblich vor dem Anpfiff eine Münze zu werfen, ließ David McNamara bei einer Partie der englischen "Women's Super League" die Kapitäninnen "Schere, Stein, Papier" spielen.

McNamara hatte laut BBC, Daily Mail und anderen englischen Medien beim Spiel zwischen Manchester City und Reading Ende Oktober die Münze in der Umkleidekabine gelassen und konnte die Seitenwahl somit nicht den Regeln entsprechend durchführen.

Weil es zu lange gedauert hätte, die Münze zu holen, wurde er kreativ. Das Kinderspiel musste für die Seitenwahl herhalten, an der Steph Houghton für City und Kirsty Pearce für Reading teilnahmen. Houghton ist auch Kapitänin der englischen Nationalmannschaft.

"Die FA kann bestätigen, dass Schiedsrichter David McNamara für 21 Tage suspendiert wurde, nachdem er den Vorwurf akzeptiert hat, nicht im besten Interesse des Spiels gehandelt zu haben", teilte der Verband mit. McNamara könnte gegen das Urteil Einspruch einlegen. Seine Sperre beginnt am 26. November.

Anmerkung der Redaktion: Wir haben das Datum des Beginns der Sperre korrigiert.

bka/Reuters



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.