Englischer Fußball Schwere Krawalle in Newcastle und London

Schlimme Bilanz des englischen Fußball-Wochenendes: 29 Festnahmen beim Derby in Newcastle, 14 beim Pokal-Duell zwischen Millwall und Wigan. Die Innenstadt Newcastles glich nach Krawallen zwischen United-Fans und Sunderland-Anhängern einem Schlachtfeld, Mülleimer brannten, Polizisten wurden attackiert.

kicker.tv

Hamburg - Im englischen Fußball ist es am Wochenende zu heftigen Krawallen gekommen. Nachdem es bereits am Samstag im Wembley-Stadion zu Schlägereien zwischen Millwall-Fans gekommen war, verwandelte sich Newcastles Innenstadt am Sonntag zeitweise in ein Schlachtfeld.

Nach der 0:3-Derbyniederlage gegen Sunderland warfen United-Anhänger Glasflaschen, Feuerwerkskörper und Steine auf Polizisten. "Das sind die schlimmsten Krawalle, die ich in der Innenstadt seit Jahrzehnten erlebt habe", sagte ein Beamter. 29 Personen wurden festgenommen.

Wie der "Guardian" berichtet, schlug ein Newcastle-Fan auf ein Polizeipferd ein, Müllcontainer wurden in Brand gesteckt. Am Hauptbahnhof eskalierte die Situation, als Anhänger beider Teams aufeinander trafen. Drei Polizisten wurden dabei verletzt, einer von ihnen musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Rivalität zwischen Newcastle und Sunderland ist berüchtigt, schon im Vorfeld der Partie hatten die Behörden vor Krawallen gewarnt.

"Wir sind erschüttert von diesen Szenen"

Einen Tag zuvor waren bereits 14 Personen in London festgenommen worden, als es nach dem FA-Cup-Halbfinale (0:2) zu Ausschreitungen zwischen Fans des FC Millwall und Wigan Athletic gekommen war. Vier Polizisten wurden dabei verletzt, im TV waren Livebilder von blutenden Stadionbesuchern und weinenden Kindern zu sehen. Ein Sprecher von Millwall, das in der Vergangenheit für sein massives Hooligan-Problem berüchtigt war, sagte: "Wir sind erschüttert von diesen Szenen. Sie gefährden die gute Arbeit, die wir geleistet haben, um die Außendarstellung unseres Vereins zu verbessern."

In Griechenland hatten ebenfalls am Sonntag Anhänger von AEK Athen für einen Spielabbruch gesorgt. Sie stürmten nach dem 0:1 in der 87. Minute gegen Panthrakikos Komotini auf den Platz. Schiedsrichter, Trainer und Spieler flohen in die Katakomben. Die Polizei versuchte, die aufgebrachten Fans mit Tränengas und Blendgranaten zu vertreiben. Später wurde das Stadion geräumt. Auch außerhalb der Arena soll es zu Zusammenstößen zwischen Polizei und Randalierern gekommen sein, berichteten Augenzeugen.

luk

insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 15.04.2013
1. naja
Zitat von sysopkicker.tvSchlimme Bilanz des englischen Fußball-Wochenendes: 29 Festnahmen beim Derby in Newcastle, 14 beim Pokal-Duell zwischen Millwall und Wigan. Die Innenstadt Newcastles glich nach Krawallen zwischen United-Fans und Sunderland-Anhängern einem Schlachtfeld, Mülleimer brannten, Polizisten wurden attackiert. http://www.spiegel.de/sport/fussball/englischer-fussball-schwere-krawalle-am-wochenende-a-894370.html
das hat weniger etwas mit Fussball zu tun, dort geht es um wesentlich mehr. In England ist die Ka...e am dampfen wie man so schoen bei uns sagt. Keine nennenswerte produktion, die Wirtschaft ist total am boden, Massenhaft Arbeitslosigkeit...und dann werden auch noch 10Mio Pfund fuer die beerdingung der Frau ausgegeben die das alles zu verantworten hat. Bei den meisten ist es einfach frust im allgemeinen.
katerramus 15.04.2013
2. wiesdo, das war doch in München auch nicht anders ...
1. Krawalle sind immer schlecht 2. die unterschiedliche mediale Wertung k...tzt mich an 3. über England kann sich die deutsche Öffentlichkeit jetzt aufregen.. 4. wenn sich im Ruhrgebiet 2 Fans schlagen, ist das medial gesehen, ein Krawall 5. wenn in München 16 Polizisten verletzt werden und 30 Personen festgehalten werden, wird es verschwiegen das ist der eigentliche Skandal !! "Die Polizisten ihrerseits hätten sich gegen die heftigen Angriffe mit Schlagstöcken und Pfeffersprays zur Wehr gesetzt. Dennoch seien 16 Polizisten verletzt und vier Einsatzwägen beschädigt worden, sagte Kopp. "Wir haben eine neue Dimension von Gewalt in München gegenüber Polizeibeamten ", sagte Kopp. Insgesamt wurden 30 Fans unter anderem wegen Körperverletzung festgenommen, darunter 24 aus Nürnberg. Zudem wurde die Identität von 31 weiteren Menschen festgestellt, davon kamen 29 aus dem Lager der Münchner Fans." Ausschreitungen bei Bayern-Derby - Ultras gegen Polizisten - München - Süddeutsche.de (http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ausschreitungen-bei-bayern-derby-ultras-gehen-auf-polizisten-los-1.1648550)
ziegenzuechter 15.04.2013
3. wie ich
schon beim thread zu den krawallen in athen geschrieben habe. die lage ist am expoldieren. überall in europa. deutschland muss endlich aufwachen und beim thema fussball und gewalt rigoros durchgreifen. es wird nichtmehr lange dauern, dann wird es in deutschland die ersten toten geben. (gott bewahre), dann und erst dann wird sich etwas ändern. in deutschland werden fanbusse mit familien von der autobahn abgedrängt und mit steinen angegriffen!!!!! aber die ultra-szene verharmlost und beschwichtigt. unglaublich!
Crom 15.04.2013
4.
Zitat von ziegenzuechterschon beim thread zu den krawallen in athen geschrieben habe. die lage ist am expoldieren. überall in europa. deutschland muss endlich aufwachen und beim thema fussball und gewalt rigoros durchgreifen. es wird nichtmehr lange dauern, dann wird es in deutschland die ersten toten geben. (gott bewahre), dann und erst dann wird sich etwas ändern. in deutschland werden fanbusse mit familien von der autobahn abgedrängt und mit steinen angegriffen!!!!! aber die ultra-szene verharmlost und beschwichtigt. unglaublich!
Dann ist die Lage seit Jahrzehnten am explodieren. Es gibt heute nicht mehr Ausschreitungen als früher.
katerramus 15.04.2013
5. Quatsch...
Zitat von ziegenzuechterschon beim thread zu den krawallen in athen geschrieben habe. die lage ist am expoldieren. überall in europa. deutschland muss endlich aufwachen und beim thema fussball und gewalt rigoros durchgreifen. es wird nichtmehr lange dauern, dann wird es in deutschland die ersten toten geben. (gott bewahre), dann und erst dann wird sich etwas ändern. in deutschland werden fanbusse mit familien von der autobahn abgedrängt und mit steinen angegriffen!!!!! aber die ultra-szene verharmlost und beschwichtigt. unglaublich!
Es explodiert überhaupt nichts, obwohl die soziale Lage vieler hier in Deutschland das vermuten lassen könnte... Die Leute sind zu träge, sich von ihrem Sofa zu erheben. Stadionbesuche sind ährlicher als Besuche auf einer Kirmes oder anderem Volksfest, wenn man die Anzahl Menschen mit der Anzahl Verleter vergleicht. Sie können mir glauben, dass ich schon darauf warte, mit meinem kleinen Enkel zur Borussia zu gehen - noch ist er zu klein.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.