Englischer Ligapokal Arsenal verliert im Achtelfinale gegen Chelsea

Auch ein spät eingewechselter Özil konnte es nicht mehr richten: Arsenal unterliegt im englischen Ligapokal gegen Lokalrivale Chelsea. Manchester schlägt Norwich City 4:0.

Obi Mikel (r.), Özil: Erst kurz vorm 2:0 zum Einsatz gekommen
Getty Images

Obi Mikel (r.), Özil: Erst kurz vorm 2:0 zum Einsatz gekommen


Hamburg - Fußball-Nationalspieler Mesut Özil hat das Aus seines FC Arsenal im englischen Ligapokal nicht verhindern können. Der Hoffnungsträger der "Gunners" war im Achtelfinale gegen den FC Chelsea in der 63. Minute eingewechselt worden, kurz bevor die Gastgeber den Treffer zum 0:2 (0:1)-Endstand kassierten.

Trainer Arsène Wenger hatte Özil zunächst geschont und komplett auf die übrigen Deutschen verzichtet. So standen Per Mertesacker und die Youngster Serge Gnabry, Thomas Eisfeld und Gedion Zelalem nicht im Kader. Lukas Podolski war nach seiner schweren Muskelverletzung erst am Nachmittag wieder ins Training eingestiegen.

Die Tore für Chelsea, bei dem André Schürrle ebenfalls nicht im Aufgebot stand, erzielten die spanischen Nationalspieler Cesar Azpilicueta (25. Minute) und Juan Mata (66.). Der Ex-Bremer Kevin de Bruyne, der bei den "Blues" zuletzt kaum zu Einsätzen gekommen war, bekam von Trainer José Mourinho eine Chance von Beginn an, wurde allerdings nach 69 durchwachsenen Minuten wieder vom Feld genommen. Der frühere Hoffenheimer Demba Ba durfte immerhin neun Minuten lang mitwirken.

Manchester schlägt Norwich City 4:0

Neben Chelsea schaffte auch Manchester United den Einzug ins Viertelfinale des Ligapokals. Der viermalige Champion, der den Cup zuletzt 2010 gewonnen hatte, gewann gegen Ligakontrahent Norwich City 4:0 (1:0). Javier Hernández (20./FE und 54.), Phil Jones (88.) und Fabio (90.) erzielten die Tore in der einseitigen Partie.

In den weiteren Achtelfinal-Spielen setzte sich West Ham United bei Burnley 2:0 (0:0) durch. Eine unliebsame Überraschung erlebte der FC Fulham. Ohne seinen deutschen Profi Sascha Riether verloren die Londoner 3:4 (1:2) beim unterklassigen Leicester City.

sun/sid/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
whitewolfe 30.10.2013
1. Mit Özil,ohne Özil....
Er wird völlig überschätzt.Özil ist kein Kämpfer,er kann nur glänzen wenn die Verhältnisse zugunsten seiner Mannschaft stehen.Der dreht kein Spiel.
nicosx 30.10.2013
2. Özil hat die 11
Özil hat die 11 bei Arsenal, nicht die 10. Wie Bale in Madrid übrigens auch ;).
cpl.jerry 30.10.2013
3. keiner mag klugscheißer...
... und doch muss es raus. auch wenn es eine tolle geste an den ex-coach war, so ist es dennoch das trikot mit der nummer 11! die "10" trägt, seit seinem profidebüt vor 3 jahren, jack wilshere!
salamicus 30.10.2013
4.
Zitat von whitewolfeEr wird völlig überschätzt.Özil ist kein Kämpfer,er kann nur glänzen wenn die Verhältnisse zugunsten seiner Mannschaft stehen.Der dreht kein Spiel.
Vor allem dann nicht, wenn er so spät eingewechselt wird. Dieser Cup wird auf der Insel eh nicht so ernst genommen. Alle Spieler sparen ihre Kräfte für die EPL/CL. Bei wichtigen Spielen sitzt Özil nicht über 60 Minuten lang auf der Ersatzbank...
nicosx 30.10.2013
5. Haha Whitewolfe
Na whitewolfe, das letzte Schwedenspiel nicht gesehen? Anschlusstreffer durch Özil, Vorlage zum Ausgleich durch Götze ... jaja schon ein Weichei, dieser Özil.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.