Fotostrecke

Deutschland vs. Brasilien: Götzinho, der wahre Brasilianer

Foto: Lars Baron/ Bongarts/Getty Images

Erfolg im Testspiel Deutschland zaubert gegen Brasilien

Ein überragender Mario Götze hat Deutschland zum Sieg gegen Brasilien geführt. Die deutsche Mannschaft um ihren 19 Jahre alten Spielmacher zeigte tolle Kombinationen, ließ den Rekord-Weltmeister kaum zur Entfaltung kommen und war abgezockt im Abschluss.

Hamburg - Ballvirtuosen, tolle Kombinationen, sehenswerte Tore - all das erwartet man von einem Spiel Brasiliens. Und das bekamen die knapp 55.000 Zuschauer in Stuttgart auch geboten - allerdings von der deutschen Mannschaft. Im Test-Länderspiel gegen den Rekord-Weltmeister zauberte die DFB-Elf und triumphierte 3:2 (0:0) dank der Tore von Bastian Schweinsteiger (61., Foulelfmeter), Mario Götze (67.) und André Schürrle (79.). Für die Seleção trafen Robinho per Strafstoß (71.) und Neymar (90.+3).

"Heute sind zwei Topmannschaften aufeinander getroffen. Wir haben die letzten sechs Jahren sehr konstant auf höchstem Niveau gespielt, wir müssen uns nicht verstecken", sagte Bastian Schweinsteiger, der zugleich Götze lobte. "Er macht die Sache natürlich sehr gut. Er ist auf einem sehr guten Weg und schon sehr weit für sein Alter."

In dem Test-Länderspiel ging es für beide Mannschaften vor allem um einen Prestige-Erfolg. Deutschland hatte zuletzt vor knapp 18 Jahren gegen Brasilien gewonnen. Die Brasilianer wollten Wiedergutmachung nach dem blamablen Ausscheiden bei der Copa América.

Bei Deutschland spielte Götze erstmals von Beginn an. Der Dortmunder hatte beim Bundesliga-Start überragend agiert und übernahm gegen die Südamerikaner die Position von Mesut Özil im zentralen offensiven Mittelfeld. Und der 19-Jährige erfüllte die hohen Erwartungen. "Ich habe heute jeden Moment genossen. Die Mannschaft hat gut gespielt, sie hat mir sehr geholfen. Ich freue mich, dass ich von Anfang an spielen durfte", so Götze.

Fotostrecke

DFB-Einzelkritik: Götze der Boss, Podolski die Schwachstelle

Foto: dapd

Nach einem ruhigen Beginn hatte der Mittelfeldspieler die erste Chance der Partie. Kapitän Philipp Lahm flankte von der linken Seite auf Götze, der André Santos im Strafraum ausspielte und nur an Brasiliens Torwart Júlio César scheiterte (6.). In der Folge bestimmte die DFB-Auswahl die Partie, Brasilien stand teilweise mit sieben Mann vor dem eigenen Strafraum.

Trotz des guten Kombinationsspiels fand das Löw-Team aber zu selten Lücken in der Verteidigung der Südamerikaner. Die beließen es bei gelegentlichen Kontern. An den deutschen Möglichkeiten war stets Götze beteiligt. So zum Beispiel in der 22. Minute, als er nach einem Doppelpass mit Träsch auf der rechten Seite auf Kroos zurücklegte, der mit seinem Versuch nur knapp neben das Tor zielte.

Brasilien agierte bis zur Pause schwach. Nur ein Freistoß von Dani Alves aus rund 30 Metern brachte Manuel Neuer in Verlegenheit, doch der Bayern-Keeper konnte den Ball zur Seite fausten. Viel mehr ließ die souverän auftretende deutsche Mannschaft nicht zu. Allein es fehlten weitere große Chancen. So sorgte kurz vor der Pause schon ein abgefälschter Schuss von Träsch für einen kurzen Aufschrei der Zuschauer im Stuttgarter Stadion. Nach der folgenden Ecke hätte Neymar einen Konter erfolgreich abschließen können, doch der 19-Jährige verzog.

Nach der Pause dauerte es nur rund 60 Sekunden bis zur ersten großen Chance. Nach einem Ballverlust von Thomas Müller passte Fernandinho steil auf Pato, der es aus rund 16 Metern frei vor Neuer mit einem Lupfer versuchte. Der Ball ging nur knapp am linken Pfosten vorbei.

Vier Treffer innerhalb von 18 Minuten

Die Möglichkeit sollte nur der Anfang einer starken Phase Brasiliens sein. Die Südamerikaner traten deutlich bestimmter und offensiver auf als noch in der ersten Halbzeit. Das bot jedoch auch den Gastgebern mehr Räume - so kamen Lahm (53.) und Götze (58.) nach starker Vorarbeit des eingewechselten André Schürrle zum Abschluss.

Deutschland blieb optisch überlegen und bekam nach einer schönen Kombination einen Elfmeter. Zuvor hatte Kroos einen langen Ball auf den eingewechselten Miroslav Klose gespielt, der per Hackentrick auf Götze zurücklegte. Der Dortmunder passte von der linken Strafraumgrenze auf Kroos, der von Lúcio gefoult wurde. Schweinsteiger verwandelte sicher (61.).

Sechs Minuten später konnte Deutschland erneut jubeln. Wieder eine schnelle Kombination, diesmal von Klose und Kroos. Götze stand plötzlich frei vor César, umkurvte den Keeper von Inter Mailand und schob ein (67.). Brasilien konnte den Anschluss dank eines verwandelten Strafstoßes von Robinho allerdings schnell wiederherstellen (71.). Lahm hatte Dani Alves gefoult.

Danach waren es nicht etwa die Brasilianer, die auf den nächsten Treffer drängten, sondern die Deutschen. Für die Entscheidung sorgte Schürrle nachdem sich Schweinsteiger im Zweikampf gegen Santos stark durchgesetzt und den Leverkusener bediente hatte (80.). Für Ergebniskosmetik zeichnete in der Nachspielzeit Neymar verantwortlich. Der Jungstar der Brasilianer ließ Neuer aus 20 Metern keine Abwehrmöglichkeit.

Deutschland - Brasilien 3:2 (0:0)
1:0 Schweinsteiger (61.)
2:0 Götze (67.)
2:1 Robinho (71.)
3:1 Schürrle (79.)
3:2 Neymar (90.+2).
Deutschland: Neuer - Träsch, Hummels (88. Boateng), Badstuber, Lahm - Kroos, Schweinsteiger (85. Rolfes) - Müller, Götze (88. Cacau), Podolski (46. Schürrle) - Gomez (46. Klose)
Brasilien: Júlio César - Dani Alves, Lúcio, Thiago Silva, André Santos - Ramires (86. Luiz Gustavo), Fernandinho (69. Ganso), Ralf - Neymar, Pato (77. Fred), Robinho (86. Renato Augusto)
Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 54.700 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - / Ganso

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.