Fotostrecke

Zürich vs. Bayern: Ein Tor und ganz viel Gestocher

Foto: dapd

Erfolg in Zürich Bayern rumpelt sich in die Champions League

Mit glanzlos ist der Auftritt des FC Bayern München beim FC Zürich noch vorsichtig umschrieben. Im Rückspiel der Champions-League-Qualifikation hat der deutsche Rekordmeister zwar dank eines Treffers von Mario Gomez gewonnen - zeigte jedoch eine ernüchternde Leistung.

Hamburg - Sie sind wieder da, wo sie ihrer Meinung hingehören - in der Champions League, der Liga der Besten. Doch die Leistung des FC Bayern München beim 1:0 (1:0)-Erfolg im Qualifikations-Rückspiel beim FC Zürich war der Königsklasse nicht würdig. Es fehlte an Spielwitz, an Laufbereitschaft und nach dem frühen Tor von Mario Gomez (7. Minute) stellten beide Teams ernsthafte Bemühungen ein, einen weiteren Treffer zu erzielen. Die Münchner konnten im Gegensatz zum starken 5:0-Triumph in der Bundesliga gegen Hamburger SV zu keiner Zeit überzeugen.

Schon der 2:0-Sieg im Hinspiel gegen Zürich war glanzlos, das 1:0 nun noch schlechter. Und deshalb wird bei den Bayern über den Auftritt beim Schweizer Vizemeister wohl noch zu sprechen sein. Über das Resultat jedoch nicht. Schließlich ist der deutsche Rekordmeister für die Gruppenphase qualifiziert, die am Donnerstag in Monte Carlo (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) ausgelost wird. "Natürlich fällt uns allen ein großer Stein vom Herzen. Man hat den Druck gespürt, der auf dem Verein lag", sagte Sportdirektor Christian Nerlinger.

"Wichtig war die frühe Führung zum 1:0, da stand es zusammengerechnet 3:0", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes. "Da war die Anspannung nicht mehr ganz so groß. Es ist für den FC Bayern sehr wichtig, in der Gruppenphase zu stehen."

Im Gegensatz zum Erfolg über den HSV ließ der Coach Rechtsverteidiger Rafinha und Anatolij Timoschtschuk zunächst auf der Bank. Für sie kamen Jérôme Boateng rechts sowie Luiz Gustavo im defensiven Mittelfeld in die Startelf. Superstar Arjen Robben fehlte mit Rückenproblemen, er wurde von Toni Kroos ersetzt.

Gomez verletzt sich am Oberschenkel

Und der deutsche Nationalspieler war es auch, der vor 23.500 Zuschauer im Stadion Letzigrund den Führungstreffer der Gäste einleitete. Kroos setzte Müller auf der rechten Seite ein, der sofort in die Mitte auf Gomez passte, der freistehend mit links einschieben konnte. Nur noch ein weiteres Mal kombinierten sich die Münchner vor der Pause eine gute Möglichkeit heraus, doch Gomez scheiterte an Zürichs Torwart Johnny Leoni (45.).

Die Gastgeber kamen nur zu zwei halben Chancen. Zunächst durch Amine Chermiti in der fünften Minute, dessen Schuss jedoch rund einen Meter am Tor von Manuel Neuer vorbeiging. Später dann sah die Bayern-Abwehr nach einem Freistoß aus halblinker Position schlecht aus. FCZ-Innenverteidiger Jorge Teixeira war frei im Fünfmeterraum, doch der Portugiese verstolperte, so dass Boateng klären konnte.

In der Halbzeitpause musste Heynckes Gomez vom Feld nehmen. Der Torschützenkönig der vergangenen Bundesliga-Saison hatte nach einer ersten Diagnose eine Oberschenkel-Verhärtung erlitten, für ihn kam Nils Petersen.

Die Partie wurde indes auch in der zweiten Hälfte nicht besser. Wenig Tempo, viele Fehlpässe, kaum gefährliche Szene vor den Toren. So durfte ein Schuss von Petersen nach einer knappen Stunde schon als Chance gelten, obwohl der Ball deutlich über das Tor ging.

Danach passierte fast nichts mehr, die Gäste zogen es vor, den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Die Zürcher waren bemüht, es fehlte jedoch an der Qualität. Petersen hätte noch das 2:0 erzielen können. In der 76. Minute hatte sich der 22-Jährige gut durchgesetzt, doch Leoni parierte stark. Eine Minute später scheiterte Franck Ribéry mit einem Versuch. Per Freistoß in der Nachspielzeit hatte Ricardo Rodríguez die besten Chance der Gastgeber nach der Pause, der Schuss aus rund 18 Metern ging jedoch knapp über das Tor.

FC Zürich - FC Bayern München 0:1 (0:1)
0:1 Gomez (7.)
Zürich: Leoni - P. Koch, Teixeira, Barmettler, Rodríguez - Schönbächler, Aegerter (65. Gajic), Buff, Djuric (66. Brunner) - Chermiti, Mehmedi (78. Drmic)
München: Neuer - Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm - Luiz Gustavo, Schweinsteiger - Müller (72. Alaba), Kroos (64. Timoschtschuk), Ribéry - Gomez (46. Petersen)
Schiedsrichter: Duhamel (Frankreich)
Zuschauer: 23.600 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Buff / -

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.