Erfolglose Borussia Gladbach trennt sich von Trainer Luhukay

Borussia Mönchengladbach hat auf die sportliche Talfahrt reagiert. Der Tabellenletzte beurlaubte Chefcoach Jos Luhukay. Es ist der erste Trainerwechsel in der laufenden Bundesliga-Saison. Interimscoach wird Sportdirektor Christian Ziege.

Hamburg - Luhukay wurde mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben als Cheftrainer in Mönchengladbach entbunden. Dies gab der Club am Sonntagabend bekannt. Die Führung der Borussia hatte sich zu dieser Maßnahme nach der 1:2-Niederlage am Samstag im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln entschieden.

Interimstrainer wird Sportdirektor Christian Ziege. Luhukay hatte bis zuletzt um seinen Job gekämpft: "Ich war immer mit Leidenschaft und Herz beim Fußball. Ich kenne kein Aufgeben."

Direkt im Anschluss an die sechste Niederlage im siebten Saisonspiel hatte der 36 Jahre alte Ziege eine mögliche Trennung von Luhukay nicht kommentieren wollen. Der frühere Bayern- und Borussen-Profi hatte jedoch eine "baldige" Entscheidung angekündigt. Am Samstagabend und Sonntag tagten die Gladbacher Verantwortlichen dann mehrere Stunden.

"Dabei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wir ohne Jos Luhukay weitermachen", teilte Präsident Rolf Königs mit. "Jos Luhukay ist unser Aufstiegstrainer und ihm gilt unser Dank und unser Respekt. Wir schätzen ihn menschlich und fachlich sehr, trotzdem hat uns die aktuelle sportliche Lage veranlasst, uns von ihm zu trennen."

Mönchengladbach ist derzeit Tabellenletzter. Zudem hatte sich der Club vor 14 Tagen in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals eine peinliche 0:3-Niederlage bei Energie Cottbus geleistet. Alle Energie-Tore waren verwandelte Elfmeter. Den berechtigten Strafstößen waren anfängerhafte Fehler der Gladbacher Abwehrspieler vorangegangen.

Luhukay hatte die Borussia im Februar 2007 als Nachfolger von Jupp Heynckes übernommen. Den Abstieg konnte der Niederländer aber nicht verhindern. In den 17 Spielen der Rückrunde der Saison 2006/2007 holte Gladbach unter Luhukay nur zwei Siege. Am Ende trennten die Borussia als abgeschlagenes Schlusslicht elf Punkte vom rettenden Platz 15.

Die Beurlaubung Luhukays ist der erste Trainerwechsel der laufenden Bundesliga-Saison und der 310. insgesamt. Der 45-Jährige, der als Profi unter anderem für Uerdingen spielte und in der zweiten Liga Paderborn trainierte, hatte von der Borussia im März 2007 einen Vertrag bis 30. Juni 2009 erhalten. Luhukay schaffte im Mai dieses Jahres souverän die direkte Rückkehr in die erste Liga. Jetzt ist er gescheitert.

Einen Nachfolger, der die Mannschaft dauerhaft übernehmen soll, gibt es noch nicht. "Wir suchen ab sofort nach einem neuen Trainer, der zum Verein und zur Mannschaft passt, werden dies aber in Ruhe und mit Sorgfalt tun", sagte Ziege, "es wird keinen Schnellschuss geben, deshalb habe ich mich bereit erklärt, die Mannschaft vorübergehend zu trainieren."

Der in der vergangenen Saison beim FC Schalke 04 entlassene Mirko Slomka erklärte am Sonntag im Pay-TV-Sender Premiere, er habe noch keinen Anruf erhalten. Gehandelt wird zudem Hans Meyer. Der 65-Jährige, der im Februar 2008 beim 1. FC Nürnberg gefeuert wurde, trainierte die Borussia bereits von 1999 bis 2003.

Möglich wäre auch eine Lösung mit Ziege als Trainer, dem wegen der fehlenden Lizenz A-Jugend-Coach Sven Demandt assistieren könnte. Vereinsboss Königs gilt als Anhänger dieser Idee.

ach/dpa

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.