Erkrankung Babbels Beine gelähmt

Kaum hatte Markus Babbel das Pfeiffersche Drüsenfieber überwunden, musste der deutsche Ex-Nationalspieler einen Rückschlag hinnehmen. Eine seltene Nervenentzündung macht dem 29-Jährigen schwer zu schaffen.


Markus Babbel
DPA

Markus Babbel

München - Babbel leidet unter dem so genannten Guillain-Barré-Syndrom, bei dem die Immunabwehr des Erkrankten gestört ist und körpereigene Nervenzellen angreift. Der Ex-Profi des FC Bayern, derzeit beim FC Liverpool unter Vertrag, hält sich zur Behandlung in München auf.

Durch die Nervenentzündung sind Babbels Beine gelähmt. "Er sprach von Taubheitsgefühlen in den Beinen", berichtete die Ehefrau des Kickers in der "Bild"-Zeitung: "Ich dachte zuerst an die Bandscheibe." Doch bei einer Untersuchung wurde das Guillain-Barré-Syndrom diagnostiziert.

Eine Heilung ist möglich

Die Erkrankung ist heilbar, der Genesung dauert jedoch lange. "Das ist ein schwerer Schlag für ihn und das Team. Wir werden wohl weitere drei Monate auf ihn verzichten müssen", sagte Liverpools Interimstrainer Phil Thompson, der den am Herzen operierten Chefcoach Gérard Houllier vertritt.

Ende November noch war Babbel von einem Comeback ausgegangen, nachdem er das Pfeiffersche Drüsenfieber überwunden hatte. Seit August war der 29-Jährige außer Gefecht gewesen. Ob die Nervenentzündung mit der Viruserkrankung in einem Zusammenhang steht, soll in weiteren Untersuchungen geklärt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.