Neuer Fifa-Wettbewerb China richtet die erste vergrößerte Klub-WM aus

Die neue Klub-WM ist umstritten, dazu passt auch der Austragungsort: Die Premiere des neuen Wettbewerbs soll in China stattfinden. Zumindest Fifa-Boss Gianni Infantino zeigt sich begeistert.

Fifa-Chef Gianni Infantino angemessen gekleidet
MONIRUL ALAM/EPA-EFE/REX

Fifa-Chef Gianni Infantino angemessen gekleidet


Die neue Klub-WM mit 24 teilnehmenden Mannschaften wird 2021 in China ausgetragen. Das gab Fifa-Präsident Gianni Infantino am Donnerstag in Shanghai bekannt, die Wahl im Council sei "einstimmig" gefallen. Infantino nannte die Entscheidung des höchsten Rates im Fußball-Weltverband zudem "historisch".

Nach dem noch im alten Modus mit sieben Teams ausgespielten Wettbewerb, der 2019 und 2020 in Katar ausgetragen wird, werden ab 2021 24 Mannschaften teilnehmen. Die Umstrukturierung war im vergangenen März gegen erheblichen Widerstand aus Europa durchgesetzt worden. Die neue Klub-WM wird den Confed Cup ersetzen und soll alle vier Jahre im Sommer ausgetragen werden.

Die Fifa gab zudem bekannt, dass die WM 2030 auf dem Kongress des Weltverbandes im Jahr 2024 vergeben werde. Als möglicher Gastgeber wird ebenfalls China gehandelt.

In der Vergangenheit hatten mehrere Länder ihr Interesse angemeldet. Insbesondere aus Südamerika wird mit einer Bewerbung im Zusammenschluss von mehreren Ländern gerechnet. Auch England hatte sich im Verbund mit Schottland, Wales, Nordirland und Irland ins Spiel gebracht.

Die WM 2022 findet in Katar und die von 2026 in den USA, Kanada und Mexiko statt.

aha/sid/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lfcoolj 24.10.2019
1.
Also ich bin fuer boykott aller fifa veranstaltungen. So lange bis sich eine neue weltfussball organisation bildet. Wer macht mit? Smileyface, wink wink
Energie-Flo 24.10.2019
2. "Support your local Amateurklub"
It's the only way to get rid of f***ing FIFA-Mafia.
Olexus 24.10.2019
3. Schade
Schade, ich fand den Confed Cup wesentlich interessanter als diese neue Club WM. Mit Nationalmannschaften kann man sich wenigstens noch identifizieren und der Confed Cup bot die Möglichkeit, mal andere Nationalspieler zu sehen,... und recht erfolgreich wie am deutschen Gewinn letztes Mal sieht. Diese aufgeblähte Club WM mit Söldnertruppen interessiert mich Null. Und dann auch noch 24 Teams, womöglich in langweiligen 6 4er Gruppen. Da wird klar worum es Infantino und seiner FIFA wieder mal geht: Die eigenen Taschen vollstopfen. Lachhaft das Ganze
fccopper 25.10.2019
4. Wen wundert
das Alles noch? Infantino ist begeistert und vielleicht auch Klinsmann und die Chinesen werden zuhauf in die Stadien strömen ... Fußball ist ja bekanntermaßen eine chinesische Domäne ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.