Euro 2000 Aus im Halbfinale - Holland verschießt fünf Elfmeter

Nachdem die Holländer bereits in der regulären Spielzeit zwei Foulelfmeter nicht hatten verwandeln können, scheiterten sie im Elfmeterschießen des EM-Halbfinales gegen Italien an ihren Nerven und Keeper Toldo.


Toldo jubelt über den ersten parierten Strafstoß des Elfmeterschießens - Frank de Boer versteht die Welt nicht mehr
REUTERS

Toldo jubelt über den ersten parierten Strafstoß des Elfmeterschießens - Frank de Boer versteht die Welt nicht mehr

Amsterdam - Sie taten mehr fürs Spiel und mussten dann doch als Verlierer vom Platz. Hollands Nationalmannschaft versuchte im zweiten Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft ihr Bestes, doch am bitteren Ende reichte es gegen taktisch perfekt eingestellte Italiener nicht zum Sieg und zum ersehnten Einzug ins Endspiel in Rotterdam am kommenden Sonntag (20 Uhr im Live-Ticker bei SPIEGEL ONLINE) gegen Weltmeister Frankreich.

Mit einem glücklichen 3:1-Sieg im Elfmeterschießen (0:0 n.V.) gegen "Oranje", das zuvor in der regulären Spielzeit gleich zwei Foulelfmeter verschossen hatte, erreichten die Italiener das Finale der Europameisterschaft. Bereits in der 34. Minute hatte das Team von Trainer Dino Zoff Abwehrspieler Gianluca Zambrotta durch Platzverweis verloren und kämpfte sich mit zehn Mann durch die Verlängerung.

Nach torlosen 120 Minuten hielt Torhüter Francesco Toldo dann den entscheidenden Strafstoß von Paul Bosvelt. Frank de Boer und Jaap Stam hatten zuvor bei den Holländern, Paolo Maldini bei den Italienern die Nerven versagt. Der Sieg der "Squadra Azzurra" im Elfmeterschießen war der erste bei einer WM oder EM nach zuvor vier vergeblichen Versuchen. In der Verlängerung hatte zuvor Stürmer Marco Delvecchio in der 100. Minute Hollands Torhüter Edwin van der Sar zu einer Glanzparade gezwungen und Patrick Kluivert das Tor nur hauchdünn verfehlt (107.).

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Niederländer allerdings längst als Sieger feststehen können. Doch für die optisch überlegene "Elftal" vergaben Kapitän Frank de Boer (39.) und Patrick Kluivert (62.) die beiden Foulelfmeter in der regulären Spielzeit.

Finale! Italiens "Squadra" bejubelt den Einzug ins Endspiel der Euro
REUTERS

Finale! Italiens "Squadra" bejubelt den Einzug ins Endspiel der Euro

Der gut leitende deutsche Schiedsrichter Markus Merk (Kaiserslautern) hatte zunächst nach heftigem Zerren von Alessandro Nesta am Trikot von Kluivert zu Recht auf Strafstoß entschieden, den Francesco Toldo jedoch parierte. Nach einem Foul von Marc Iuliano an Edgar Davids stand danach Kluivert der Pfosten im Wege. Auch bei der Gelb-Roten Karte gegen Zambrotta lag der DFB-Referee trotz heftiger Diskussionen richtig.

So selbstbewusst wie sie im Viertelfinale die Jugoslawen mit 6:1 buchstäblich vom Platz gefegt hatten, begann Holland auch gegen die "Squadra Azzurra". Nach etwa zehn Minuten fand das Team von Bondscoach Frank Rijkaard seinen Rhythmus, erspielte sich mit aggressivem Forechecking die Hoheit im Mittelfeld und provozierte damit beim Gegner zahlreiche Ballverluste und Fehlpässe - doch Kapital schlugen sie daraus nicht. Die italienischen Anhänger unter den 51.300 Zuschauern in der Amsterdam ArenA mussten bereits nach drei Minuten tief durchatmen, als Phillip Cocu den Ball freistehend über Keeper Francesco Toldo, aber auch dessen Gehäuse schlenzte.

34. Minute: Zambrotta sieht Gelb-Rot von Schiedsrichter Merk
REUTERS

34. Minute: Zambrotta sieht Gelb-Rot von Schiedsrichter Merk

Über die Außenpositionen rissen die Holländer immer wieder Lücken in das Abwehr-Bollwerk der Italiener und kamen folglich zu mehreren guten Chancen. Pech hatte Dennis Bergkamp mit einem Pfostenschuss nach einer Viertelstunde. Oft konnte sich die zuvor hoch gelobte Defensivabteilung aus Italien nur mit Fouls helfen. Als Konsequenz zeigte Schiedsrichter Merk dem Italiener Zambrotta wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Die Italiener brachten kaum einen Erfolg versprechenden Angriff zustande. Ihr erster Torschuss durch Stefano Fiore auf das Tor von van der Sar wurde zwei Minuten nach dem Seitenwechsel registriert. Selten zuvor sah man Trainer Dino Zoff derart wild gestikulierend an der Außenlinie. Doch seine Rufe und Zeichen blieben offenbar unerhört, denn die Niederländer diktierten weiterhin das Geschehen auf dem Rasen.

Frustration: Seedorf, Winter und Kluivert können ihr Ausscheiden nicht fassen
DPA

Frustration: Seedorf, Winter und Kluivert können ihr Ausscheiden nicht fassen

Doch benötigten sie für die größte Chance der zweiten Halbzeit wiederum einen Elfmeter nach dem Foul von Iuliano an dem erneut überragenden holländischen Mittelfeld-Motor Davids. Aber auch Kluivert versagten im Duell mit Toldo die Nerven. Sein Schuss ging ebenfalls ans Aluminium. Zu diesem Zeitpunkt war eine Führung der EM-Gastgeber längst überfällig und lag buchstäblich in der Luft.

Das Tandem aus Bergkamp, der an seine sehenswerte Vorstellung im Viertelfinale nahtlos anknüpfte, sowie Davids verstärkte in der Schlussphase der Begegnung nochmals den Druck und zählten gleichzeitig zu den stärksten Akteuren im "Oranje"-Trikot. Auf Seiten der enttäuschenden Italiener vermochte allenfalls Keeper Toldo zu gefallen, der großer Rückhalt einer unerwartet oft wackelnden Abwehr darstellte.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.