Euro-Kick ManU zerlegt Arsenal London

Das Spitzenspiel der englischen Premier League bei Manchester United am 25. Februar 2001 werden die "Gunners" so schnell nicht vergessen.


ManU-Angreifer Dwight Yorke war im Topspiel nicht zu stoppen
REUTERS

ManU-Angreifer Dwight Yorke war im Topspiel nicht zu stoppen

London - Manchester United steht in England vor dem erneuten Titelgewinn. Der Tabellenführer deklassierte am Sonntag Verfolger Arsenal London mit 6:1 (5:1) und baute zehn Runden vor Ende der Saison seinen Vorsprung auf 16 Punkte aus. Vor 67.535 Zuschauern im ausverkauften Stadion Old Trafford hatte es bis zur Pause nach Toren von Yorke (3), Keane und Solskjaer schon fünf Mal im Tor von Arsenal eingeschlagen. Den sechsten Treffer markierte in der letzten Minute Sheringham. Für die Londoner traf Henry.

"16 Punkte, dazu die gute Tordifferenz. Ich glaube nicht, dass Arsenal uns noch einholen kann", sagte Manchester schottischer Trainer Alex Ferguson. "Ich weiß, dass meine Stürmer Tore schießen können, dennoch war ich überrascht. Gegen Arsenal hatte es bisher immer knappe Resultate gegeben."

Babbel & Co. holten mit Liverpool den Ligapokal

Unterdessen feierten Markus Babbel, Didi Hamann und der eingewechselte Christian Ziege ihren ersten Titel mit dem FC Liverpool. Die "Reds" gewannen das Ligapokalfinale in Cardiff gegen Birmingham mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Vor über 75.000 Zuschauern im Millenium-Stadion hatte der englische Nationalstürmer Robbie Fowler (30.) den englischen Rekordmeister mit 1:0 in Führung gebracht, ehr der Zweitligist mit einem verwandelten Foulelfmeter eine Minute vor Schluss die Verlängerung erzwang. Liverpools Matchwinner war Torhüter Westerveld, der im Elfmeterschießen zweimal glänzend parierte.

ITALIEN: AS Rom und Juve siegen, Bierhoff schaut zu


Nach dem Debakel im Europapokal haben sich die italienischen Topclubs am Wochenende in der Meisterschaft den Frust von der Seele geschossen. Der AS Rom, gegen Liverpool im Uefa-Cup ausgeschieden, verteidigte mit einem 2:0-Sieg in Vicenza am 20. Spieltag die Tabellenführung.

Der sechs Punkte zurückliegende Tabellenzweite Juventus Turin kam zu einem hoch verdienten 3:0 (1:0)-Sieg im Spitzenspiel gegen den AC Mailand. Verteidiger Igor Tudor (9.) erzielte am Sonntagabend mit einem herrlichen Kopfball nach Flanke von Alessandro Del Piero die Führung. Filippo Inzaghi (67.) erhöhte auf 2:0, bevor Weltfußballer Zinedine Zidane schon in der Nachspielzeit für den Endstand sorgte.

Milan konnte fünf Tage nach dem glücklichen 1:1 in der Champions League bei Paris St. Germain erneut nicht überzeugen. Wie im Prinzenpark musste der deutsche Nationalspieler Oliver Bierhoff auf der Bank Platz nehmen. Der AC Mailand, der vor allem nach der Pause eine äußerst schwache Vorstellung bot, ist mit 28 Zählern Siebter. Verfolger Lazio Rom siegte nach dem bitteren Aus in der Champions League im heimischen Olympiastadion mit 5:3 gegen Hellas Verona. Matchwinner war der Argentinier Hernan Crespo mit drei Treffern.

Der Tabellenvierte AC Parma, der in der letzten Woche im Uefa-Cup gegen den PSV Eindhoven K.o. ging, überrollte den FC Perugia mit 5:0. Sogar das in der Meisterschaft und im Uefa-Pokal gegen Alaves zuletzt katastrophal schwache Team von Inter Mailand kam in San Siro zu einem 2:1-Erfolg über Udinese Calcio.


SCHOTTLAND: Rangers gewinnen dank Klos


Torwart Stefan Klos hat den Glasgow Rangers die Minimalchance auf ihre Titelverteidigung in der schottischen Premier League bewahrt. Der frühere Dortmunder parierte beim 1:0 (0:0) der Rangers beim FC Dundee einen Elfmeter von Sara (75.), der schon in der Schlussminute der ersten Halbzeit einen Strafstoß über den Kasten gesetzt hatte.

Nach Bert Kontermans Siegtreffer (76.) vergab Glasgows Billy Dodds den dritten Elfmeter des Spiels (86.). Durch den Erfolg verkürzte der schottische Rekordmeister, der ohne den verletzten Jörg Albertz auskam, den Rückstand auf Tabellenführer Celtic Glasgow vorerst auf 13 Punkte. Die Rangers haben ein Spiel weniger ausgetragen als Celtic, das sich im Spitzenspiel gegen den Dritten Hibernian Edinburgh mit einem 1:1 begnügen musste.

SPANIEN: Poschner erreicht nur Remis

Der ehemalige Bundesliga-Profi Gerhard Poschner kam mit Rayo Vallecano drei Tage nach dem Einzug ins Uefa-Pokal-Viertelfinale nicht über ein 1:1 (0:1) gegen Espanyol Barcelona hinaus. Jon Perez Bolo (53.) sicherte dem Tabellensiebten durch seinen Ausgleichstreffer immerhin noch einen Zähler.

Ein Unentschieden gab es auch im Spitzenspiel der Primera Division zwischen Deportivo La Coruna und Real Madrid. Durch ein Eigentor des Portugiesen Helder (6.) und einen Elfmeter von 116-Millionen-Mann Luis Figo (45.) führte der Champions-League-Sieger schon mit 2:0. Doch der Brasilianer Djalminha (51., Elfmeter) und der eingewechselte Diego Tristan (84.) trafen noch zum 2:2. Damit bleibt Real weiterhin mit vier Punkten Vorsprung vor La Coruna an der Tabellenspitze.

Der Ärger bei Champions-League-Sieger Real Madrid über die vergebene 2:0-Führung hielt sich jedoch in Grenzen. "Beide Teams haben ihre Klasse gezeigt. Wir wurden Augenzeugen eines brillanten Spiels", schwärmte Real-Coach Vicente Del Bosque, "dieses Spiel war eine eindrucksvolle Demonstration der Stärke für den spanischen Fußball nach einer brillanten Woche in Europa." Im Uefa-Cup hatten vier spanische Mannschaften das Viertelfinale erreicht, während die drei verbliebenen italienischen Vertreter allesamt ausgeschieden waren.

Vor der Fußball-Gala hatte es jedoch einige unrühmliche Szenen gegeben. Reals Co-Trainer Toni Grande war bei Ausschreitungen von Hooligans leicht verletzt worden. Radikale Anhänger von Gastgeber La Coruna bewarfen den Mannschaftsbus der Madrilenen auf dem Weg zum Riazor-Stadion mit Steinen. Die Splitter einer zerborstenen Seitenscheibe verletzten den Del-Bosque-Assistenten. Die Polizei leitete eine Fahndung nach den Tätern ein.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.