Europa League ARD-Reporter während Frankfurt-Sieg bei West Ham auf der Tribüne attackiert

Im Europa-League-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt erzielte West Ham United zwischenzeitlich den Ausgleich. Auf der Tribüne griffen offenbar englische Fans daraufhin deutsche Journalisten an.
Europa-League-Halbfinale in London

Europa-League-Halbfinale in London

Foto:

Justin Setterfield / Getty Images

Beim Europa-League-Halbfinale von Eintracht Frankfurt bei West Ham United sind zwei Rundfunkreporter der ARD auf der Tribüne attackiert worden. Wie der Hessische Rundfunk mitteilte , seien die beiden Reporter Tim Brockmeier und Philipp Hofmeister von Fans der Gastgeber tätlich angegriffen worden.

Der Vorfall ereignete sich nach dem Ausgleichstreffer der Engländer in der ersten Halbzeit während der Livereportage über das Hinspiel in London.

»Mehrfach Faustschläge an den Hinterkopf, in den Nacken, in den Rücken, ist wohl nicht die feine englische Art«, twitterte ARD-Reporter Brockmeier, der die Partie mit Hofmeister kommentiert hatte. Laut englischen Medienberichten kündigte West Ham eine Untersuchung des Vorfalls an.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Brockmeier und Hofmeister berichteten live über den Vorfall, »wir werden hier gerade attackiert von den englischen Fans«, war in der Übertragung zu hören, nachdem die Torbeschreibung eines der Reporter abgebrochen worden war. Demnach wurde einem der Reporter das Headset vom Kopf gerissen.

In der Pause wechselten die beiden Reporter des Hessischen Rundfunks die Plätze und kommentierten von dort weiter. »Mental war das danach schwierig«, sagte Hofmeister.

Brockmeier bedankte sich später bei den Medienmitarbeitern des hessischen Fußball-Bundesligisten, aber auch des gastgebenden Premier-League-Klubs, »die uns in der Pause regelrecht in Sicherheit gebracht haben, bringen mussten«. Sein Kollege Hofmeister bedankte sich zudem bei allen Fans von West Ham, die »den Fußball lieben und ihre Gegner respektieren« und schrieb ebenfalls bei Twitter: »Uns geht es gut.«

Eintracht Frankfurt gewann die Partie durch Tore von Ansgar Knauff und Daichi Kamada 2:1 (1:1), Michail Antonio hatte zwischenzeitlich für West Ham ausgeglichen. Das Rückspiel findet kommenden Donnerstag in Frankfurt statt.

hba/ara/dpa/sid