Europa-League-Auslosung Leverkusen bekommt es mit Bern zu tun

Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim haben für das Sechzehntelfinale der Europa League Losglück gehabt. Ein erstes Highlight der K.-o.-Runde: Benfica gegen Arsenal.
Leverkusens Moussa Diaby hat in der Europa League bereits drei Tore erzielt

Leverkusens Moussa Diaby hat in der Europa League bereits drei Tore erzielt

Foto: UWE KRAFT / imago images/Uwe Kraft

Bayer Leverkusen und die TSG Hoffenheim gehen den schweren Gegnern im Sechzehntelfinale der Europa League erst einmal aus dem Weg. Leverkusen trifft auf den Schweizer Meister Young Boys aus Bern, Hoffenheim auf den norwegischen Verein Molde FK.

Beide Bundesligisten hatten als Gruppensieger das Weiterkommen geschafft, die Leverkusener dabei sogar als das Team mit den meisten Toren in der Vorrunde. Die Hoffenheimer sind zum ersten Mal in der K.-o.-Runde dabei.

Die Hinspiele werden am 18. Februar ausgetragen, eine Woche später sind die Rückspiele angesetzt. Leverkusen und Hoffenheim müssen zunächst auswärts antreten. Das Endspiel ist für den 26. Mai in Danzig geplant.

Die Auslosung im Überblick:

Hoffenheims norwegischer Profi Havard Nordtveit freut sich auf das Duell gegen den Verein aus seinem Heimatland. »Das ist ein kleiner Traum für mich. Ich kenne viele aus der Mannschaft«, sagte Nordtveit. Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes warnte vor Bern. »Die Young Boys Bern sind ein ernstzunehmender Gegner. Als aktueller Tabellenführer in der Schweizer Liga beweisen sie gerade ihre Klasse«, sagte Rolfes: »Wir freuen uns auf die Spiele. Das klare Ziel ist für uns, das Achtelfinale zu erreichen.«

ptz/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.