Europa League Tottenham enttäuscht und verliert Starspieler Bale

Außenseiter FC Basel trotzt Tottenham ein Unentschieden ab und kann jetzt zum ersten Mal auf den Einzug ins Halbfinale der Europa League hoffen. "Spurs"-Star Gareth Bale dagegen fällt wegen einer Verletzung länger aus. Auch Miroslav Klose musste einen Rückschlag hinnehmen.

DPA

Hamburg - Basel hat in Tottenham einen deutlichen Vorsprung noch abgegeben - und dennoch gute Chancen auf den Halbfinal-Einzug in der Europa League. Die Schweizer spielten in London 2:2 (2:1). Valentin Stocker (30. Minute) und Fabian Frei (34.) brachten die Schweizer gar 2:0 in Führung, ehe Emmanuel Adebayor der Anschlusstreffer gelang (40.). Holtby, der nach 63 Minuten ausgewechselt wurde, verpasste kurz vor der Pause die große Chance zum Ausgleich. Das erledigte dafür der frühere Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson mit einem abgefälschten Distanzschuss (51.).

In der zweiten Hälfte hatte Basel mehrere gute Chancen, der Siegtreffer wollte aber nicht fallen. Gegner Tottenham musste in der Nachspielzeit einen Rückschlag hinnehmen, Offensivstar Gareth Bale verletzte sich am Knöchel. Eine genaue Diagnose steht aber noch aus. Der 23-Jährige ist der mit Abstand torgefährlichste Akteur der "Spurs" in dieser Saison.

In der vergangenen Saison hatte Basel in der Champions League sensationell Manchester United in der Gruppenphase rausgeworfen, nun könnte der nächste Coup gegen ein Premier-League-Team folgen. Es wäre der erste Halbfinal-Einzug in einem Europapokal-Wettbewerb des Clubs.

FC Chelsea - Rubin Kasan 3:1 (2:1)

Vier Tore gab es auch an der Stamford Brigde zu sehen, zwei davon erzielte Fernando Torres. Der mit einer Gesichtsmaske spielende Stürner (6.) und Victor Moses (32.) sorgten früh für eine 2:0-Führung der "Blues". Bebars Natcho brachte die Russen durch einen von John Terry verschuldeten Handelfmeter zurück ins Spiel (42.). Torres stellte im zweiten Durchgang den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (70.). Der deutsche Stürmer Marko Marin wurde spät eingewechselt.

Fenerbahce Istanbul - Lazio Rom 2:0 (0:0)

Lazio Rom, zuvor gegen Gladbach und Stuttgart erfolgreich, steht vor dem Aus. Istanbul bestimmte die Partie von Beginn an, vergab aber seine ersten Chancen. Nach der Gelb-Roten Karte gegen Lazios Ogenyi Onazi (47.) nutzten Fenerbahce doch noch seine Chancen: Pierre Webó traf per Handelfmeter (78.), Dirk Kuyt (90.) setzte sogar noch einen drauf. Der zuletzt verletzte Miroslav Klose wurde in der 72. Minute eingewechselt.

Benfica Lissabon - Newcastle United 3:1 (1:1)

Papiss Demba Cissé war der auffälligste Mann in Lissabon: Der ehemalige Freiburger erzielte die frühe Führung von Newcastle (12.), Benfica antwortete durch Rodrigro Moreno prompt (25.). Nach dem ersten Gegentreffer in der Europa League nach 402 Minuten kam es für die Engländer durch Tore von Lima (65.) und Oscar Cardozo per Handelfmeter (71.) noch schlimmer. Zudem hatte Cissé zuvor zweimal nur den Pfosten getroffen.

Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt. Chelsea trifft bei Rubin Kasan bereits um 18 Uhr an, die übrigen Partien starten um 21.05 Uhr (jeweils Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky).

leh/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.