Europa League Tottenham überragend, Chelsea schwach

Nächster Rückschlag für die Premier League: Nach dem Aus von Manchester United in der "Königsklasse" droht nun der FC Chelsea in der Europa League zu scheitern. Immerhin: Tottenham feierte einen klaren Sieg, Newcastle United holte ein Unentschieden.

Tottenham-Star Bale: Torschütze beim 3:0-Sieg gegen Inter Mailand
REUTERS

Tottenham-Star Bale: Torschütze beim 3:0-Sieg gegen Inter Mailand


Hamburg - In der Champions League erlitt der FC Chelsea ein historisches Aus, nun droht der Club auch in der Europa League früh zu scheitern. Im Achtelfinal-Hinspiel unterlagen die Londonern beim rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest 0:1 (0:1).

Marko Marin kam bei Chelsea in der 75. Minute für den Beglier Eden Hazard in die Partie, konnte dem Spiel jedoch keine Impulse mehr verleihen. Das Tor des Tages hatte Raul Rusescu in der 34. Minute erzielt. Der Stürmer verwandelte einen Foulelfmeter, den Linksverteidiger Ryan Bertrand verursacht hatte. Damit droht dem englischen Fußball ein weiterer Rückschlag, nachdem am Dienstag schon Manchester United in der Champions League ausgeschieden war.

Chelseas Premier-League-Rivale Tottenham Hotspur verschaffte sich dagegen im Topduell mit Inter Mailand durch einen 3:0 (2:0)-Sieg eine hervorragende Ausgangsposition. Der ehemalige Hoffenheimer Gylfi Sigurdsson bereitete das frühe 1:0 durch Gareth Bale (6.) vor und erzielte das 2:0 per Abstauber selbst (18.). In der 70. Minute wurde der Isländer gegen Lewis Holtby ausgewechselt. Dem Belgier Jan Verthongen (53.) war schon zuvor das Tor zum Endstand gelungen. Für Torjäger Bale war es der 14. Treffer in den vergangenen 14 Pflichtspielen.

Auch Hannover-Besieger Anschi Machatschkala muss um den Einzug in die nächste Runde bangen. Die Russen kamen gegen Newcastle United nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Im Moskauer Luschniki-Stadion verpasste Anschi erstmals in dieser Europa-League-Saison einen Sieg vor heimischem Publikum. Der Kameruner Eto'o war der auffälligste Spieler in einer schwachen Begegnung, sein fünftes Saisontor im Europacup wollte dem 31-Jährigen allerdings nicht gelingen.

Zudem gewann Fenerbahce Istanbul bei Viktoria Pilsen 1:0 (0:0). Der Kameruner Pierre Webo (81.) traf zum 1:0. Der FC Basel gewann auf eigenem Platz 2:0 (0:0) gegen Zenit St. Petersburg. Der frühere Dortmunder Alex Frei erzielte in der Nachspielzeit per Foulelfmeter den Endstand. Außerdem besiegte Benfica Lissabon Girondins Bordeaux 1:0, Rubin Kasan und UD Levante trennten sich torlos.

leh/sid

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skyland90 07.03.2013
1. Peinlich
Chelsea ist als erster Champions League Sieger aus der Gruppenphase raus geflogen. Jetzt stehen sie kurz vor dem Aus, weil die Rumánien einfach besser sind.
Random81 08.03.2013
2. Marko Marin
Marko wurde eingewechselt und hatte in der 82. Minute zusammen mit IVANOVIC die einzige Großchance, die C.London rausgespielt hat. KEINE Impulse (2.Absatz, 2.Satz) ist was anders ...
ginotico 08.03.2013
3. Schwerer Rückschlag
für die englischen Vereine? Zwei Clubs haben eine über 50 % Chance auf das Weiterkommen. Und auch Chelsea hat mit einem 0:1-Rückstand plus Heimspiel mindestens 50 % Erfolgsaussichten. Wer solche Artikel schreibt, sollte schleunigst in ein anderes Ressort versetzt werden.
JerryFletcher 08.03.2013
4. Tottenham...
Als Arsenal Fan fällt es mir noicht leicht, aber ich muss sagen, dass Tottenham derzeit eine überragende Form hat. Der Trainer - der in Chelsea gescheiterte Villas-Boas - hat ein Spielsystem entwickelt, was schnell, offensiv, spektakulär ist. Alles was Arsenal vor 10 Jahren ausgezeichnet hat. Das Spiel gegen Inter war ganz großes Kino. Bale ist derzeit in absoluter Spiellaune, über seine Qualität muss man ja nicht mehr viel sagen, die kennt jeder, der sich ein bisschen in der Premier League auskennt. Aber auch die anderen sind Klassespieler. Und das ganze ohne Scheichs oder Russen, die Geld reinbuttern. Respekt. Chelsea mal wieder lustlos, uninspiriert. Das zieht sich durch die ganze Saison. Drogba fehlt an allen Ecken und Enden.
derkelkheimer 08.03.2013
5. Es müssen nicht immer ...
Zitat von JerryFletcherAls Arsenal Fan fällt es mir noicht leicht, aber ich muss sagen, dass Tottenham derzeit eine überragende Form hat. Der Trainer - der in Chelsea gescheiterte Villas-Boas - hat ein Spielsystem entwickelt, was schnell, offensiv, spektakulär ist. Alles was Arsenal vor 10 Jahren ausgezeichnet hat. Das Spiel gegen Inter war ganz großes Kino. Bale ist derzeit in absoluter Spiellaune, über seine Qualität muss man ja nicht mehr viel sagen, die kennt jeder, der sich ein bisschen in der Premier League auskennt. Aber auch die anderen sind Klassespieler. Und das ganze ohne Scheichs oder Russen, die Geld reinbuttern. Respekt. Chelsea mal wieder lustlos, uninspiriert. Das zieht sich durch die ganze Saison. Drogba fehlt an allen Ecken und Enden.
.... Scheichs oder Russenmilliardäre sein, denn auch der Haupanteilseigner Milliardär Joe Lewis mit seiner Investmentgesellschaft ENIC International Ltd wird reichlich Geld in den Verein pumpen. Trotzdem ist aus meiner Sicht dies noch eine eher sympathische Form der Unterstützung eines britischen Vereins, denn er ist Engländer und hat da wohl eher einen Bezug zur PL als manch andere Besitzer von PL Clubs. Aus der Ferne betrachtet erscheinen die Hotspurs momentan sehr sympathisch. Ihnen als Gunners Fan wünsche ich, dass es ihr Verein (Arsenal London) auch bald wieder schafft etwas bessere Ergebnisse zu zeigen. Vielleicht ja schon am nächsten Mittwoch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.