Europa League Dortmund verschenkt Sieg gegen Paris

Borussia Dortmund ärgert sich: Der BVB führte gegen Paris St. Germain bis kurz vor dem Abpfiff - und stand am Ende doch nur mit einem Punkt da. Stuttgart setzte sich gegen den FC Getafe durch. Fußball zum Abgewöhnen zeigten Leverkusen und Aris Saloniki bei ihrem torlosen Remis.

dapd

Hamburg - Drei Bundesligisten traten am Donnerstag in der Europa League an - doch nur Stuttgart konnte über einen Sieg jubeln. Während der VfB 1:0 (1:0) gegen den FC Getafe aus Spanien gewann, musste Dortmund kurz vor Abpfiff den Ausgleich beim 1:1 (0:0) gegen den französischen Pokalsieger Paris St. Germain hinnehmen. Keine Tore gab es bei der äußerst schwachen Partie von Bayer Leverkusen bei Aris Saloniki.

Der BVB hatte die Partie gegen Paris über weite Strecken dominiert. Ein Treffer gelang dem Ruhrgebietsclub jedoch erst nach dem Seitenwechsel. Nuri Sahin verwandelte in der 50. Minute einen Foulelfmeter. Zuvor war Jakub Blaszczykowski im Strafraum zu Fall gebracht worden. Vor 50.200 Zuschauern rettete der eingewechselte Clement Chantome den Gäste in der 87. Minute mit dem Ausgleichstreffer einen Punkt.

"Dass wir nur Unentschieden gespielt haben, ist nicht schlimm. Es ist nicht so, dass wir aus diesem Unentschieden nichts machen können, denn wir haben immerhin einen Punkt geholt und festgestellt, dass wir den Gegner auswärts schlagen können", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp nach dem Abpfiff. Bis auf eine Position hatte er dieselbe Formation aufs Feld geschickt, die am vergangenen Freitag mit dem 2:1 in Köln die Tabellenführung in der Bundesliga erobert hatte.

Auf der linken Seite kam nach seiner langen Verletzungspause erstmals in dieser Saison der Brasilianer Dede für Marcel Schmelzer zum Einsatz. Der U21-Europameister fehlte wegen der Gelb-Roten Karte im letzten Europa-League-Gruppenspiel gegen den FC Sevilla (0:1).

Die technisch starken Franzosen, die zuvor in sieben Pflichtspielen ohne Gegentor geblieben waren, suchten von Beginn an den Schlagabtausch. Doch der Bundesligist präsentierte sich in der Abwehr gut organisiert und erkämpfte sich Vorteile im Mittelfeld.

Die erste große Chance hatte der BVB in der 14. Minute, als Lucas Barrios nach einer Flanke von Shinji Kagawa nur den Pfosten traf. Bis zum ersten Torschuss der Gäste dauerte es 20 Minuten. Doch Dortmunds Torhüter Roman Weidenfeller, an dessen Verpflichtung die Franzosen am Tag vor dem Spiel öffentlich Interesse bekundet hatten, parierte den Schuss von Peguy Luyindula ohne Mühe.

Bitterer Gegentreffer kurz vor dem Abpfiff

Dortmund kontrollierte die Begegnung im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit immer besser, kam aber trotzdem nur zu wenigen Möglichkeiten. Die beste Chance für Paris bis zur Halbzeitpause vergab Mamadou Sakho, der das BVB-Tor mit seinem Kopfball (36.) knapp verfehlte.

Im zweiten Durchgang blieb Dortmund bei seiner offensiven Ausrichtung und wurde durch den Treffer von Sahin schon kurz nach Wiederanpfiff belohnt. In der Folge setzte das Team von Trainer Klopp nach und erarbeitete sich beste Chancen - die die Offensivkräfte jedoch allesamt ausließen.

Als bereits alles nach einem knappen Heimsieg für die Borussia aussah, war Chantome für die Gäste zur Stelle. Besonders bitter für den Bundesligisten: Bei dem Treffer war Torwart Weidenfeller die Sicht versperrt worden, der Schiedsrichter erkannte den Regelverstoß jedoch nicht an.

In der Dortmunder Gruppe J deutet sich damit ein Dreikampf um die ersten beiden Plätze an. Nach dem 1:0 (1:0)-Sieg des FC Sevilla gegen den ukrainischen Club Karpaty Lwiw haben die Spanier sechs Punkte. Tabellenführer ist jedoch Paris mit sieben Punkten. Dortmund belegt mit vier Punkten Platz drei. Die nächste Begegnung am 4. November in Paris hat für den BVB damit schon entscheidenden Charakter.

Borussia Dortmund - Paris St. Germain 1:1 (0:0)
1:0 Sahin (50.,Foulelfmeter)
1:1 Chantome (87.)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Hummels, Subotic, Dede - Sven Bender (46. Götze), Sahin - Blaszczykowski (82. Feulner), Kagawa (66. Lewandowski), Großkreutz - Barrios
Paris: Edel - Jallet, Camara, Sakho, Tiene - Makelele, Bodmer (68. Clement) - Sessegnon, Nene (82. Chantome) - Luyindula, Mevlüt Erdinc (72. Hoarau)Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)
Zuschauer: 50.200
Gelbe Karten: - Tiene (2)

insgesamt 406 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
MadMad 27.08.2010
1. nicht weit.
Zitat von sysopDie Gruppenphase ist ausgelost - Welche Chancen haben Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart?
Spätestens im Halbfinale ist Schluss ! Bestenfalls Stuttagrt könnte einen Lauf bekommen, der Rest ist zu satt.
Kanzla87 27.08.2010
2.
Gruppe B: Leverkusen - Atletico - Rosenborg - Aris Gruppe H: Stuttgart - Getafe - Odense BK - BSC Young Boys Gruppe J: Dortmund - Sevilla - Paris - Lwiw
Kanzla87 27.08.2010
3.
Eine gute Gruppe für Dortmund mit attraktiven und machbaren Gegnern. Man trifft auf Luis Fabiano, Jesus Navas, Ludovic Giuly und Claude Makelele - das ist doch schonmal was :)
krafts 27.08.2010
4.
Zitat von sysopDie Gruppenphase ist ausgelost - Welche Chancen haben Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und der VfB Stuttgart?
Es war zu erwarten, dass Stuttgart als Gruppenkopf leichtere Gegner erwischt. Was interessant ist, in allen 3 Gruppen gibt es das reizvolle Duell zwischer deutscher Bundesliga und spanischer Primera Division. Die Ergebnisse sind zumindest ein Indiz, ob die Bundesliga in der Breite mithalten kann. Mit den Spizenclubs FC Barcelona und Real Madrid kann sich wohl nur der FC Bayern messen.
WhereIsMyMoney 27.08.2010
5.
Zitat von Kanzla87Gruppe B: Leverkusen - Atletico - Rosenborg - Aris Gruppe H: Stuttgart - Getafe - Odense BK - BSC Young Boys Gruppe J: Dortmund - Sevilla - Paris - Lwiw
Stuttgart mit leichter Gruppe , naja sie waren ja auch in LT1. Das wird sicher für den ersten Platz reichen , wenn Delpierre und Tasci wieder in der Innenverteidiung stehen. Um Leverkusen mache ich mir auch keine Sorgen. Sie sind stärker als Atletico. Hier auch Platz 1. Dortmund hats wirklich mieß erwischt. Sevilla so gut wie sicher erster. Und Paris und Lwiw (Lwiw vermutlich die stärkste Mannschaft in LT4)sind nicht so viel schwächer als Dortmund. Hier könnte der Spielplan entscheidend sein. Wer erwischt das letzte Spiel gegen Sevilla, die dann vermutlich schon sicher erster sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.